Skispringen: Zaō-Schanze HS 102 - HS 102 Team
  • HS 102 Team
    18.01.2020 09:00

Rangliste

  • 1
    Österreich
    Österreich
    Österreich
    889.40
  • 2
    Japan
    Japan
    Japan
    749.00
  • 3
    Norwegen
    Norwegen
    Norwegen
    748.60

Weitere Plätze

  • 889.40
    1
    Österreich
    Österreich
  • 749.00
    2
    Japan
    Japan
  • 748.60
    3
    Norwegen
    Norwegen
  • 722.60
    4
    Russland
    Russland
  • 711.70
    5
    Slowenien
    Slowenien
  • 667.30
    6
    Deutschland
    Deutschland
  • 593.60
    7
    Italien
    Italien
  • 562.70
    8
    Polen
    Polen
10:36
Auf Wiedersehen!
Für den heutigen Tag verabschieden wir uns vom Skisprung-Weltcup der Damen. Weiter geht es am morgigen Sonntag mit einem Einzelwettkampf. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Restsamstag!
10:34
Deutschland abgeschlagen
Bei dem deutschen Team machte sich auch heute die vielen Ausfälle durch die Verletzungen bemerkbar. Die fehlenden Topathletinnen konnten durch den zum Teil noch unerfahrenen Nachwuchs nicht aufgefangen werden und mehr als Position sechs war am Ende nicht möglich. Die beste Leistung hatte Katharina Althaus zeigen können, die in beiden Sprüngen über 90 Meter gekommen war und sich so noch einmal Selbstvertrauen in Richtung des morgigen Wettkampfes holen konnte.
10:29
Premierensieg und Rekord für ÖSV-Damen
Sie waren als grosse Favoritinnen in den Tag gestartet und konnten das am Ende auf ganzer Linie beweisen. Schon seit der ersten Springerin führte das ÖSV-Team das Feld souverän an und feierte am Ende überlegen den ersten Sieg für Österreich in einem Damen-Teamwettkampf. Das gelang den vier Damen auch gleich einmal mit einem neuen Rekord. Mit 140,4 Punkten Vorsprung hatte noch nie eine Mannschaft gewonnen. Der bisherige Rekord von Japan lag bei 93 Zählern. Was für eine Meisterleistung! Dahinter war es deutlich spannender und einzig 0,4 Zähler entscheiden letztendlich über die Ränge zwei und drei. Mit Platz drei für Norwegen gab es dabei eine weitere Premiere auf dem Podest. Das Quartett aus dem hohen Norden hatte nämlich noch nie im Teambewerb der Damen auf dem Podium gestanden.
10:25
Österreich
Eva Pinkelnig kann diesen Sprung jetzt geniessen. Sobald sie landet, hat das ÖSV-Team zum ersten Mal in der Geschichte einen Teamwettkampf gewonnen. Die 31-Jährige zeigt auch jetzt noch einmal ihr ganzes Können und springt trotz zwei Luken weniger Anlauf einmal auf 96,5 Meter. Ein lautes "Ja!" hallt durch den Auslauf, als das Resultat aufleuchtet.
10:24
Japan
Die Japanerinnen gehen mit einem kleinen Vorsprung zu Norwegen in die finale Gruppe, aber nach dem weiten Satz von Lundby muss auch sie jetzt liefern. Was gelingt Seto? 92 Meter. Das wird jetzt richtig spannend. Wer wird Zweiter hinter Österreich? Japan! Um nur 0,4 Punkte bleibt das Quartett vor der Konkurrenz aus Norwegen. Die vier japanischen Teilnehmerinnen fallen sich in die Arme und feiern ausgelassen Platz zwei vor heimischer Kulisse. Der Sieger steht nämlich schon fest, denn auch ohne die letzte Springerin hat das ÖSV-Quartett schon mehr Punkte als die Konkurrenz.
10:22
Norwegen
Und wie sie das draufhat! Lundby denkt gar nicht daran, sich mit Position drei zufriedenzugeben und bläst noch einmal zum Angriff in Richtung Platz zwei! Das Timing ab Absprung passt nicht ganz, trotzdem geht es dann noch auf 98 Meter. Die Teamkolleginnen empfangen Lundby im Auslauf und gemeinsam feiert man schon einmal das erste Team-Podest für Norwegen beim Damenskispringen. Ob es vielleicht sogar Platz zwei wird, darüber entscheidet jetzt Seto.
10:20
Russland
Es geht um das Podest. Kann Russland das Team aus Norwegen jetzt noch einmal unter Druck setzen? Bedingt. Eine Weite von 88,5 Metern ist nicht schlecht, aber Lundby zeigte sich zuletzt hier doch stark verbessert und sollte eine solche Weite locker bringen können.
10:19
Slowenien
Wird es Platz sechs oder vielleicht doch noch Position fünf für das deutsche Team. Darüber entscheidet jetzt Nika Kriznar und die denkt gar nicht daran, die Tür noch einmal aufzumachen. Mit 93 Metern liefert sie wieder ab und Slowenien bliebt vor dem DSV-Team.
10:18
Deutschland
Es ist eine ungewohnte Situation für das deutsche Team, welches hier um nicht viel mehr als Position fünf kämpft. An Katharina Althaus liegt das nicht, die kann auch jetzt wieder einen schönen Versuch zeigen und zieht ihren Sprung bis auf 92 Meter hinunter.
10:16
Italien
Auch Lara Malsiner liefert noch einmal ab und kann mit 87,5 Metern auch im Finaldurchgang einen soliden Sprung abliefern. Mehr als Position sieben wird es am Ende aber für Italien nicht werden.
10:16
Polen
In der finalen Gruppe wird in der umgekehrten Reihenfolge des Zwischenergebnisses gesprungen, daran, dass die Polinnen beginnen werden, ändert sich aber nichts. Kinga Rajda macht ihre Sache auch jetzt wieder ordentlich und bringt solide 83,5 Meter. Das wird ihr Vertrauen für den morgigen Tag geben. Sie klatscht zufrieden mit ihren Teamkolleginnen ab.
10:14
Österreich
Für die österreichische Mannschaft passt heute einfach alles zusammen und einfach keine Athletin lässt aus! Bei Hölzl passt der Sprung von oben bis unten alles zusammen und so ist es dann kein Wunder, dass bei 93,5 Metern auch die Noten hervorragend sind. Eva Pinkelnig könnte jetzt sogar auslassen und Österreich würde trotzdem gewinnen. Was für eine Ansage!
10:13
Japan
Sara Takanashi aber kommt auch nicht auf eine Überweite und da in der letzten Gruppe eine schwächere Athletin für Japan kommt, ist da die Entscheidung um den Sieg noch nicht gefallen. 85,6 Meter reichen aber natürlich trotzdem für die Spitze vor Norwegen.
10:11
Norwegen
So sicher ist hier das Podest für die Mannschaft aus Norwegen noch nicht. Mit 83 Metern lässt Silje Opseth aus ihrem Gate etwas aus und sorgt dafür, dass Russland wieder ein wenig näherkommt.
10:10
Deutschland
Kann auch Agnes Reisch den grösseren Anlauf nutzen, um sich mit einem guten Gefühl vom heutigen Teamwettkampf zu verabschieden? Nicht ganz. Auch jetzt hat die 20-Jährige viel damit zu tun, ihren Sprung stabil zu halten und nach 78,5 Metern geht es nicht näher an Slowenien heran.
10:09
Slowenien
Das ist schon ein wenig überraschend. Die Jury entscheidet sich aufgrund von viel Rückenwind mitten in der Gruppe das Gate zu verlängern. Entsprechend bekommen die nächsten Athletinnen für mehr Anlauf ein paar Punkte abgezogen. Ema Klinec dürfte das nach ihren 90,5 Metern wenig kümmern.
10:08
Russland
Sofya Tikhonova steht oben und muss jetzt liefern, wenn es für Russland noch auf das Podest gehen soll. Von der Weite passt mit 88 Metern alles, aber bei der Landung lässt sie da durch einen verwackelten Telemark doch ein wenig was liegen.
10:07
Italien
Martina Ambrosi macht hier erst ihre ersten Weltcup-Sprünge und die Unsicherheit ist der Italienerin noch deutlich anzusehen. Viel zu steil steht sie da in der Luft und liefert entsprechend viel Angriffsfläche. 69 Meter werden der italienischen Mannschaft gutgeschrieben.
10:06
Polen
Die dritte Gruppe steht oben und wird nun von Joanna Szwab eröffnet. Bei 68 Metern musste die 22-Jährige in ihrem ersten Sprung landen, was kann sie nun rausholen? Nach dem Tisch hat sie ein paar Schwierigkeiten und die rechte Hand geht weit raus, mit 72,5 Metern gelingt aber dennoch die Steigerung.
10:05
Österreich
Österreich setzt auch jetzt wieder den Schlusspunkt in dem Durchgang. Mit 87 Metern riskiert Marita Kramer nicht viel, liefert aber dennoch einen der besten Sprünge in dieser Gruppe ab. Der Vorsprung liegt inzwischen bei über 100 Zählern. Eine Klatsche für die Konkurrentinnen!
10:03
Japan
Nozomi Maruyama sorgt für Jubel bei den Zuschauern und bringt die Mannschaft wieder vorbei an die Konkurrenz aus Norwegen und das mit acht Punkten auch gleich einmal deutlich.
10:03
Norwegen
Ingebjørg Saglien Bråten ist die schwächste Athletin im norwegischen Team und das zeigt sich auch jetzt wieder. Jetzt kann sie sich aber mit 79 Metern ganz ordentlich schlagen und ihre Mannschaft bleibt vor der Mannschaft aus Russland.
10:02
Deutschland
Für Selina Freitag geht es jetzt darum, den ersten Sprung irgendwie aus dem Kopf zu streichen und einen stabilen Versuch ins Tal zu bringen. Ganz gelingen aber tut ihr das nicht. Wie vorhin kommt sie wenige Meter nach dem Tisch in Schieflage und das System wird ein wenig instabil. Nach 75,5 Metern dürfte das Team nun endgültig raus sein aus dem Podestkampf.
10:00
Slowenien
Jerneja Brecl und die Anlage in Zao finden einfach nicht zu einander. Auch jetzt hat die 18-Jährige so ihre Probleme, die Technik sauber auf die Kante zu bringen und landet nur bei 73,5 Metern. Es geht nicht näher an die Konkurrenz heran.
09:59
Russland
Nun geht es wieder um die Podestplätze. Was kann Lidiia Iakovleva im Kampf um das Podium abliefern? Die Russin hat in der Luft ein bisschen was zu tun und kämpft sich auf 85 Meter runter. Nun ist die grosse Frage, was die Konkurrenz aus Japan und Norwegen dagegensetzen kann.
09:58
Italien
Bei Manuela Malsiner sind die Ansprüche da nach vielen Erfolgen in der Vergangenheit schon ganz andere und obwohl sie mit 77,5 Metern deutlich weiter springt als vorhin Konderla wird sie das bestimmt nicht ganz glücklich stimmen.
09:57
Polen
Die zweite Gruppe steht am Anlauf. Vorhin konnte Nicole Konderla einen Sprung auf 68 Meter zeigen, nun kann die junge Athletin sich noch einmal steigern und bringt die 71,5 Meter.
09:56
Österreich
Wie überlegen Österreich ist, zeigt sich an der Weite, die Iraschko-Stolz reichen würde, um in Führung zu gehen. Nur 40 Meter müssten es werden, aber mit solchen Hüpfern setzt sich die 36-Jährige natürlich gar nicht erst auseinander und setzt mit 85 Metern auch jetzt wieder einen soliden Versuch in den japanischen Schnee. Der Vorsprung bleibt bei etwa 92 Punkten.
09:55
Japan
Das ist schon eine grosse Überraschung! Nachdem Yuki Ito schon im ersten Sprung so gar nicht zurecht kam, geht es auch jetzt für die Startspringerin aus Japan nicht auf eine Weite, die hier reichen wird, um Position zwei hinter Österreich locker einzusacken. Für Japan geht es erst einmal hinter Norwegen zurück.
09:54
Norwegen
Die Norwegerinnen nutzten den Patzer der russischen Mannschaft jetzt aus und Anna Odine Strøm kann ihren Versuch bis auf 87,5 Meter hinunterziehen. Es geht an Russland vorbei und kann einen kleinen Punktevorsprung mit in die zweite Gruppe nehmen.
09:53
Deutschland
Die erste DSV-Athletin Seyfarth macht ihre Sache auch jetzt wieder ordentlich und kann das Team wieder näher an Russland und Slowenien heranbringen. Knackpunkt dürften aber die späteren Gruppen sein. Dort liess Deutschland im ersten Durchgang liegen.
09:51
Slowenien
Spela Rogelj kann die bisherige Standardweite von 74 Metern zwar locker überfliegen und kommt auf 79,5 Meter. Um Russland zu schnappen, dafür reicht die Weite aber bei Weitem nicht. Da war der Rückstand schon zu gross.
09:50
Russland
Das russische Team kämpft um das Podest und entsprechend muss jede Athletin hier jetzt ihre Leistung abliefern. Irma Makhinia gelingt das nicht so recht und in ihrem finalen Sprung geht es für die gerade erst 17-Jährige nicht weiter als 74 Meter. Einen Patzer, denn Norwegen und Japan nutzen könnten.
09:49
Italien
Kann Elena Runggaldier zum Ende des Tages zumindest noch ein kleines Erfolgserlebnis feiern? Leider nicht. Auch jetzt kann die erfahrene Athletin der jungen Konkurrentin aus Polen nichts entgegensetzen und landet nun ebenfalls auf 74 Meter.
09:48
Polen
Es ist angerichtet für den Finaldurchgang! Den Anfang macht auch nun wieder Anna Twardosz für die polnische Mannschaft den Anfang. Nachdem es für sie vorhin auf 76,5 Meter gegangen war, schafft sie es nun mit einem Gate weniger Anlauf auf 74 Meter.
09:39
Finale um 9:48 Uhr
Nach einer kleinen Pause, geht es hier um 9:48 Uhr in den Finaldurchgang. Da nur acht Teams gemeldet hatten, muss kein Team ausscheiden und alle 31 Athletinnen dürfen noch einmal ran.
09:38
DSV-Team abgeschlagen
Das deutsche Team indes ist schon abgeschlagen, nachdem einzig Katharina Althaus ihre Leistung abrufen konnte und Selina Freitag bei viel Seitenwind völlig aus dem Tritt kam und nicht über 70 Meter kam. Zur Halbzeit liegt die Mannschaft nur auf dem sechsten Platz. Alleine zum Podest müssten 38,1 Punkte aufgeholt werden.
09:36
Österreich nicht aufzuhalten
Die Österreicherinnen waren als die grossen Favoritinnen angereist und derzeit scheint es nur noch darum gehen, wie gross der Vorsprung am Ende ausfallen wird. Zur Halbzeit des Wettkampfes liegt das Quartett mit unglaublichen 92 Punkten Vorsprung vor der restlichen Konkurrenz. Dahinter aber zumindest erwartet uns noch Spannung im Finaldurchgang. Japan liegt auf der zweiten Position, doch nur 2,8 Punkte dahinter lauert Norwegen. Weitere 0,5 Zähler dahinter liegt dann Russland.
09:33
Österreich
Und Österreich? Die führen die Konkurrenz hier regelrecht vor! Der Trainer entscheidet sich dafür, den Anlauf freiwillig für seine Athletin zu verkürzen und dennoch haut Pinkelnig hier noch 97 Meter raus. Kein Wunder, dass die Freude da im Auslauf wieder gross ist.
09:32
Japan
Yuka Seto macht es spannend um die Plätze hinter Österreich und kann mit ihren 86,5 Meter ebenfalls das abliefern, was für die Führung vor Norwegen reichen wird. Japan bleibt ganz knapp vor Norwegen.
09:31
Norwegen
So langsam scheint Maren Lundby hier Freundschaft mit der Schanze zu schliessen! Nachdem in den Trainings nichts ging und sie auch gestern im Einzelbewerb unter Wert geschlagen wurde, haut die 25-Jährige heute einen Sprung auf richtig hohem Niveau heraus und ballert gleich einmal 96 Meter in den Schnee. Auch an der Technik haben die Haltungsrichter nicht viel auszurichten. Norwegen übernimmt Position eins vor Russland.
09:30
Deutschland
Katharina Althaus müsste jetzt schon 110,5 Meter springen, damit es an Russland vorbeigeht. Eine Weite, die hier natürlich kaum möglich ist. Am Ende werden es für die 23-Jährige 90,5 Meter. Eine durchaus respektable Weite.
09:29
Slowenien
An Russland geht es mit dieser Weite nicht vorbei, aber die 90,5 Meter von Nika Kriznar reichen den Sloweninnen zumindest, um den Rückstand um einige Punkte verkürzen zu können.
09:28
Russland
Die Ansprüche von Russland sind da andere und dann sind die 86 Meter von Irina Avvakumova nicht gerade eine Kampfansage in Richtung der Konkurrenz, die noch oben steht. Viel zu viel hatte sie da in ihrem Sprung eingreifen müssen. Mal sehen, was das wert sein wird.
09:27
Italien
Auch Lara Malsiner kommt jetzt ganz ordentlich zurecht und liefert einen Sprung auf höherem Niveau ab. 88 Meter werden es am Ende für die stärkste Athletin im italienischen Team.
09:26
Polen
Kinga Rajda macht deutlich, dass sie eines der grossen Talente in der polnischen Mannschaft ist. Schon gestern konnte sie hier einen guten Versuch im 1. Durchgang zeigen und auch heute kann sie mit ihrer Leistung zufrieden sein. Bis auf 85 Meter war es da gegangen.
09:25
Österreich
Da gibt es schon fast keine Worte mehr! Chiara Hölzl springt noch einmal in einer anderen Liga und knallt die 95 Meter hin. Dazu gibt es hohe Noten im 18er-Bereich. Da müsste jetzt schon viel passieren, wenn die ÖSV-Damen am Ende des Tages nicht den ersten Sieg in einem Teambewerb feiern würden. 60 Punkte liegen jetzt schon zwischen Platz eins und zwei.
09:23
Japan
Der japanische Trainer hat sich entschieden, seine stärkste Athletin in der dritten Gruppe einzusetzen. Eine Entscheidung, die vielleicht Früchte tragen könnte. Takanashi sorgt dafür, dass die Japanerinnen wieder an Russland vorbeigehen. Mit 91,5 Metern liefert sie mit Abstand den weitesten Sprung dieser Gruppe ab.
09:22
Norwegen
Silje Opseth wird auch nicht ganz mit ihrer Leistung zufrieden sein, denn eigentlich kann die 20-Jährige da mehr. Mit 80 Metern wird der Rückstand zur russischen Mannschaft noch einmal anwachsen.
09:21
Deutschland
Es wird heute nicht leicht für das deutsche Team, wenn man um das Podium mitkämpfen kann. Der Rückstand nach dem Ausrutschter von Freitag ist gross und auch Agnes Reisch kann jetzt keinen Versuch über die 80 Meter abliefern. Das DSV-Team bleibt deutlich hinter Slowenien.
09:20
Slowenien
Ema Klinec muss sich auch nicht verstecken und auch bei der Athletin aus Slowenien werden es 89,5 Meter. Durch die zuvor schlechteren Sprünge ihrer Teamkolleginnen reicht das aber nicht, um an Russland heranzukommen.
09:19
Russland
Sofya Tikhonova hat da schon deutlich mehr Wettkämpfe im Weltcup auf dem Buckel und hat jetzt auch das Glück mit den Bedingungen. Sie hat einen seichten Hauch von Vorne und nutzt diesen um ihr Team weiter im Rennen um das Podest zu halten. Ganz sauber geht es da in die Sprunglage und mit wenigen Korrekturen im Flug werden es 89,5 Meter. Russland übernimmt wieder Platz eins in der Zwischenwertung.
09:18
Italien
Martina Ambrosi ist die fehlende Routine ebenfalls anzusehen und der Sprung wirkt alles andere als ausgereift. Mehr als 68 Meter sind auch für sie nicht dringewesen.
09:17
Polen
Joanna Szwab hat grössere Probleme in ihrem Flug und muss bei viel Rückenwind schon bei 68 Metern die Latten in den Schnee setzen.
09:16
Österreich
Wer soll dieses Team noch aufhalten können? Marita Kramer hat richtig viel Rückenwind, das aber stört das Talent aus Österreich so gar nicht und sie ruft trotzdem ihre Technik fehlerlos ab. 92,5 Meter sorgen dafür, dass die ÖSV-Damen schon jetzt um 47,2 Punkte entflohen sind. Von Eva Pinkelnig gibt es gebührenden Applaus aus dem Aufwärmraum. Klasse Leistung!
09:15
Japan
Nozomi Maruyama muss jetzt ebenfalls einen Spitzensprung abliefern, damit Japan nach dem ersten verpatzten Sprung durch Ito wieder herankommt. Sie macht ihre Sache mit 84 Metern ordentlich, die Führung aber bleibt auch nach ihrem Sprung bei Russland. Japan liegt auf Platz drei.
09:14
Norwegen
Ingebjørg Saglien Bråten kommt da besser durch und kann für ihre Mannschaft immerhin noch die 77,5 Meter bringen. Es bleibt aber weiterhin bei der Führung von Russland.
09:13
Deutschland
Puh! Selina Freitag hat da richtig grosse Probleme in der Luft. Sie war viel zu spät am Tisch, doch die Probleme kommen erst danach. Der Seitenwind packt zu und sie muss einen Balance-Akt hinlegen, um einen Sturz zu verhindern. Nur 69 Meter kann sie retten. Die gute Position nach der ersten Gruppe ist dahin und entsprechend enttäuscht ist Freitag dann auch.
09:12
Slowenien
Jerneja Brecl zumindest kann ihre Mannschaft nicht an Russland vorbeibringen. Die Slowenin winkt nach ihrem Sprung enttäuscht ab, nachdem es gerade einmal auf 73,5 Meter gegangen war.
09:11
Russland
Lidiia Iakovleva hat einen ganz leichten Aufwind und den weiss die junge Russin perfekt für ihre Zwecke zu nutzen. Sie kommt da sehr gut vom Tisch weg, liegt sehr ruhig in der Luft und bringt die 86,5 Meter in den Hang. Russland geht in Führung und wird diese wohl auch einige Zeit halten können.
09:10
Italien
Das italienische Team muss jetzt dringend liefern, wenn man nicht im hinteren Feld festhocken möchte. Wirklich gelingen aber tut es Manuela Malsiner nicht. Mit 72,5 Metern geht es zwar an Polen vorbei, aber um die übrige Konkurrenz unter Druck zu setzen, müsste schon etwas mehr her.
09:09
Polen
Nicole Konderla eröffnet die zweite Gruppe und erst einmal heisst es sich wieder mit kürzeren Sprüngen zufriedengeben. Für die Polin ist es heute der erste Auftritt im Weltcup und so ist sie noch relativ vorsichtig unterwegs. 68 Meter werden ihrem Team gutgeschrieben.
09:08
Österreich
Daniela Iraschko-Stolz legt für Österreich vor und macht das gleich einmal mit Ansage. Nach 86,5 Metern und vielen Pluspunkten für den Wind liegt das Quartett schon jetzt zehn Punkte vor Deutschland.
09:07
Japan
Die Japanerinnen gelten als die grosse Favoritinnen auf den zweiten Platz hinter Österreich, jetzt aber legt Yuki Ito einen holprigen Start hin. Ito verdreht es direkt nach dem Tisch und sie kann den Fehler nicht mehr korrigieren. Japan liegt nur auf Position fünf, was für eine Überraschung.
09:06
Norwegen
Anna Odine Strøm war im Probedurchgang nicht gut unterwegs, jetzt aber macht sie es deutlich besser und sorgt dafür, dass auch die Norwegerinnen gut in den heutigen Wettkampf starten. Sie unterliegt gegenüber Seyfarth nur knapp und kommt auf 84 Meter. Norwegen ist auf der Nummer zwei zu finden.
09:05
Deutschland
Nun gilt es bereits für Deutschland! Juliane Seyfarth hat bei ihrem Sprung einen leichten Hauch von hinten und normalerweise sollte sie damit jetzt locker in Führung bringen. Grosse Fehler sind nicht zu entdecken und Seyfarth stellt gute 85 Meter in den Schnee. Deutschland geht an die erste Position der Ergebnisliste.
09:03
Slowenien
Spela Rogelj kann diese Weite für Slowenien zwar überbieten, glücklich sein wird sie mit ihrem Sprung auf 79 Metern aber keinesfalls. Da kann sie eigentlich deutlich mehr.
09:03
Russland
Irma Makhinia konnte sich trotz weniger Starts im Weltcup schon hervortun und bekam so die Chance, sich auch heute im Team zu beweisen. Der Sprung wirkt noch etwas verkrampft, aber mit 77 Metern reicht es für den Moment dennoch erst einmal für die Führung, wenn auch die stärksten Teams noch kommen.
09:02
Italien
Ein Bild der derzeitigen Form von Elena Runggaldier. Die einstige Topathletin aus Italien schafft es nicht einmal die Weite der polnischen Konkurrentin zu knacken. Schon kurz nach dem Absprung kostet ein dicker Fehler viele Fehler und schon bei 71 Metern ist Schluss.
09:01
Polen
Es ist angerichtet und mit Anna Twardosz ist für die Polinnen die erste Athletin auf dem Startbalken. Für die 18-Jährige ist es erst der fünfte Start in einem Weltcup und entsprechend fehlt ihr dann auch noch die Erfahrung für solche Bedingungen. Bei einem ganz leichten Aufwind kann sie 76,5 Meter in den Schnee bringen.
08:56
Typische Zao-Bedingungen
Die Verhältnisse in Zao sind auch heute wieder typisch für die Schanze und einmal mehr ist auch das Glück von Nöten, um hier einen Topsatz abzuliefern. Der Wind wechselt schnell von Auf- zu Rückenwind und auch kleine Böen sind immer wieder dabei. Die Temperaturen liegen im knackigen Minusbereich und es herrscht ein leichter Schneefall.
08:51
Österreicherinnen untermauern Favoritenrolle
Im Probedurchgang konnten die Österreicherinnen vorhin einmal mehr ihre Favoritenrolle für den heutigen Tag untermauern. Das Quartett zeigte mit Abstand die beste Teamleistung. Dahinter folgte Japan als zweitstärkstes Team. Mitmischen konnten auch Russland und Deutschland.
08:47
Was ist für DSV-Team drin?
Für das durch viele Verletzungen gebeutelte Team geht es heute wohl nur um einen der übrigen Podestplätze und auch dort ist die Konkurrenz durch Japan und Norwegen riesig. An die erste Position gesetzt wurde vom Trainer Juliane Seyfarth. Die noch unerfahrenen Athletinnen Selina Freitag und Agnes Reisch werden dann in der Mitte springen, bevor Katharina Althaus kommt.
08:41
Österreich Favorit
Der haushohe Favorit für den heutigen Sieg ist das Quartett aus Österreich. Die ÖSV-Damen haben in dieser Saison ein hohes Niveau und waren in allen Einzelwettkämpfen auf dem Podest vertreten. Gestern reicht es für drei Athletinnen für einen Platz in den Top 4. Den Anfang in den Teamwettkampf machen wird gleich Daniela Iraschko-Stolz. An die zweite Position wurde Marita Kramer gesetzt. Ihr folgt dann Chiara Hölzl, ehe Eva Pinkelnig den Schlusspunkt setzen wird.
08:35
Premiere für Polen
Am Start sind im heutigen Teamwettkampf acht Nationen. Neuling im Teamwettkampf ist Polen, die heute zum ersten Mal eine Mannschaft stellen. Die Skisprungnation hatte schlichtweg die Entwicklung im Damenskispringen verpasst und erst in den letzten Jahren damit begonnen eine Mannschaft aufzubauen. Die ersten Früchte kann man nun ernten und die jungen Athletinnen sind immer häufiger im Weltcup zu sehen. Nominiert wurden für die Premiere Anna Twardosz, Nicole Konderla, Joanna Szwab und Kinga Rajda, die gestern einen guten Eindruck hinterliess.
08:30
Guten Morgen!
Guten Morgen zum zweiten Teil des Skisprung-Weltcups der Frauen aus Skigebiet Zao in Yamagata. Heute soll es im Team um den Sieg gehen. Um 9:00 Uhr wird der 1. Durchgang beginnen.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichStefan Kraft1.659
2DeutschlandKarl Geiger1.519
3JapanRyoyu Kobayashi1.178
4PolenDawid Kubacki1.169
5PolenKamil Stoch1.031
6DeutschlandStephan Leyhe917
7NorwegenMarius Lindvik906
8SlowenienPeter Prevc789
9NorwegenDaniel-Andre Tande721
10ÖsterreichPhilipp Aschenwald622