Skispringen: Ōkurayama-Schanze HS 137 - HS 137 Einzel
  • HS 137 Einzel
    01.02.2020 08:30
  • HS 137 Einzel
    02.02.2020 02:00

Rangliste

  • 1
    Yukiya Sato
    Yukiya Sato
    Sato
    Japan
    Japan
    244.30
  • 2
    Stefan Kraft
    Stefan Kraft
    Kraft
    Österreich
    Österreich
    234.10
  • 3
    Dawid Kubacki
    Dawid Kubacki
    Kubacki
    Polen
    Polen
    229.50

Weitere Plätze

  • 244.30
    1
    Japan
    Yukiya Sato
  • 234.10
    2
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 229.50
    3
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 228.20
    4
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 226.20
    5
    Österreich
    Jan Hörl
  • 223.90
    6
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 223.20
    7
    Tschechien
    Roman Koudelka
  • 223.10
    8
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 220.00
    9
    Polen
    Piotr Zyla
  • 217.90
    10
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 216.00
    11
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 213.30
    12
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 211.50
    13
    Deutschland
    Constantin Schmid
  • 209.70
    14
    Österreich
    Daniel Huber
  • 208.60
    15
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 208.00
    16
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 207.80
    17
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 205.10
    18
    Slowenien
    Anze Lanisek
  • 205.10
    18
    Slowenien
    Timi Zajc
  • 200.70
    20
    Slowenien
    Cene Prevc
  • 194.40
    21
    Japan
    Taku Takeuchi
  • 190.90
    22
    Polen
    Kamil Stoch
  • 187.40
    23
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 187.40
    23
    Österreich
    Marco Wörgötter
  • 180.50
    25
    Japan
    Keiichi Sato
  • 166.90
    26
    Estland
    Artti Aigro
  • 163.90
    27
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 152.90
    28
    Norwegen
    Robin Pedersen
  • 144.40
    29
    Japan
    Yuken Iwasa
  • 104.00
    30
    Kanada
    Mackenzie Boyd-Clowes
10:25
Auf Wiedersehen!
Für den heutigen Tag verabschieden wir uns von dem Skisprung-Weltcup in Sapporo. Das nächste Springen steht in der Nacht zum Sonntag, um 02:00 Uhr MEZ, an. Trotz der späten Stunde sind wir für Sie wieder live mit dabei!
10:25
Kraft der neue Mann in Gelb
Durch den zwölften Platz von Geiger ist auch klar, dass es morgen einen neuen Mann im Gelben Trikot geben wird. Stefan Kraft hat nun 963 Punkte auf dem Konto und zieht damit um zehn Punkte hauchdünn an Geiger vorbei. Dawid Kubacki ist mit 79 Punkten Dritter vor Ryoyu Kobayashi, dem 117 Punkte zum Führenden Kraft fehlen. Es bleibt also richtig spannend im Gesamtweltcup.
10:23
Leyhe bester DSV-Springer
Im deutschen Team sicherte sich Stephan Leyhe als Sechster das beste Ergebnis. Pius Paschke konnte sich im Finale von Platz 17 auf Rang elf verbessern. Zurückgegangen war es für Karl Geiger, der am Ende Zwölfter wird. Constantin Schmid landet unmittelbar dahinter auf dem 13. Platz. Unzufrieden dürfte Markus Eisenbichler sein, der nur 27. geworden war.
10:19
Aufholjagd auch von Hörl
Neben dem heutigen Sieger hat im Finale auch Jan Hörl einiges an Positionen aufholen können. Der Österreicher kam mit seinem starken 141-Meter-Sprung im Finale von Platz 23 noch auf Platz fünf vor. Daniel Huber schliesst den Wettkampf auf Rang 14 ab, Michael Hayböck wurde 17. Nicht unzufrieden dürfte auch Marco Wörgötter sein. Bei seinem ersten Weltcup holt er als 23. gleich einmal ein paar Punkte ab.
10:15
Zweiter Saisonsieg für Yukiya Sato!
Wer hätte damit gerechnet? Nicht die grossen Favoriten schnappen sich den Sieg in Sapporo, sondern Yukiya Sato. Der arbeitete sich im Finale von Position sechs bis auf Platz eins nach vorne und gewinnt am Ende mit 10,2 Punkten Vorsprung vor Stefan Kraft. Für den Japaner ist es bereits der zweite Sieg in dieser Saison. Seinen bereits zehnten Podestplatz in Folge kann Dawid Kubacki feiern, der heute Dritter wurde.
10:14
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Was für eine grosse Überraschung! Ryoyu Kobayashi erwischt es von den Winden richtig schlecht und jetzt bräuchte es einen Zaubersprung, damit es noch auf die grosse Weite geht. Der aber gelingt Kobayashi nicht und mit 110 Metern stürzt er japanische Überflieger auf Platz 16 ab.
10:12
Stefan Kraft (AUT)
Die Technik passt bei Stefan Kraft auch jetzt wieder zusammen, aber auch ihm bleibt die Windunterstützung verwehrt, mit der eine ganz grosse Weite dringewesen wäre. Auch er kann Sato nicht von der Spitze verdrängen, mit Platz zwei steht er aber sicher auf dem Podest.
10:11
Dawid Kubacki (POL)
Momentan ist es von den Winden schwer und das bekommt auch Dawid Kubacki zu spüren. Nach 136 Metern in seinem ersten Sprung hat er jetzt deutlich mehr zu tun in der Luft und muss bei 126 Metern die Landung hinsetzen. Er landet hinter Sato auf der zweiten Position und droht jetzt Gefahr noch vom Podest zu fliegen.
10:09
Karl Geiger (GER)
Für Karl Geiger heisst es warten, ehe es losgehen kann. Der Aufwind ist momentan viel zu stark, als das eine Freigabe erfolgen könnte. Als er dann abgelassen wird, ist der Wind leider völlig eingeschlafen und jetzt müsste schon alles passen, damit es dennoch eine grosse Weite wird. Die aber bleibt Geiger verwehrt und mit 116,5 Metern und Platz zehn in der Zwischenwertung droht er Gefahr heute das Gelbe Trikot abgeben zu müssen! Alleine dem Wind kann er aber nicht die Schuld geben, da hat auch in der Technik nicht alles zusammengepasst.
10:07
Piotr Zyla (POL)
Der Pole zumindest kann seinen Konkurrenten aus Japan nicht gefährlich werden. Zyla kommt nicht auf eine hohe Flugposition und muss sich mit 123,5 Metern zufriedengeben. Der Routinier wird noch einmal einige Plätze zurückgereicht.
10:06
Yukiya Sato (JPN)
Es wird laut an der Schanze in Sapporo! Yukiya Sato hat durchweg einen richtig guten Aufwind und es trägt den Japaner richtig weit den Hang hinunter. 138,5 Meter reichen natürlich, um jetzt souverän an die Spitzenposition zu gehen. Mal sehen, wie lange er diese Position halten kann.
10:05
Stephan Leyhe (GER)
130,5 Meter bräuchte Leyhe jetzt, damit er sich die Führung vor Domen Prevc schnappen kann. Eine Weite, die dem Willinger nicht ganz gelingt. Er kommt eigentlich ganz gut in den Flug, unten aber scheint ihm der Wind plötzlich auszugehen und er muss bei 129,5 Metern abrudern. Eine Bewegung, die auch in der Haltung abgestraft wird. Leyhe ist Dritter im Zwischenstand.
10:04
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka wird im Finaldurchgang schnell einmal die Nervosität zum Feind, jetzt aber macht er einen ganz ordentlichen Sprung, auch wenn es mit 128 Metern ein paar Plätze nach hinten gehen wird. Zufrieden aber ist der Tscheche dennoch und bei der Ausfahrt ballt er die Faust.
10:03
Robert Johansson (NOR)
Einen Athleten haben die Norweger noch im Köcher, aber auch der kann jetzt nicht zustechen und wird zurückfallen! Nach seinen starken 135 Metern im ersten Versuch, werden es jetzt 119,5 Meter für den 29-Jährigen.
10:02
Anze Lanisek (SLO)
Zehn Athleten stehen noch oben, den Anfang in dieser Gruppe macht Anze Lanisek aus der slowenischen Mannschaft. Wie in seinem ersten Sprung hat Lanisek es auch jetzt nicht einfach von den Winden, kann diese Situation jetzt aber nicht so souverän lösen und landet früh bei 115,5 Metern. Damit geht es auch für ihn weit hinunter.
10:00
Marius Lindvik (NOR)
Bei Marius Lindvik hagelt es jetzt noch einmal richtig rein! Der Norweger kommt eigentlich ganz gut vom Tisch, kommt dann aber nicht wirklich in sein Flugsystem und muss bei 110 Metern schon wieder zu seiner Landung kommen. Sofort geht es bis ins Mittelfeld zurück.
09:59
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande legt auch alles in seinen Sprung hinein, kann aber seinen Flug nicht so gestalten wie vor ihm Prevc und muss bei 128 Metern seinen Telemark setzen.
09:59
Domen Prevc (SLO)
Domen Prevc liegt wie üblich richtig tief zwischen seinen Skiern und macht richtig viel Druck und Fläche. Macht sich auf dieser Anlage bezahlt und mit 136 Metern geht es für den Athleten aus Slowenien jetzt erst einmal an die Spitzenposition vor Hörl.
09:58
Michael Hayböck (AUT)
Michael Hayböck war im ersten Sprung richtig locker, jetzt wirkt der ÖSV-Springer da ein wenig verkrampfter und kann nicht noch einmal so eine Topweite in den Schnee zeichnen. Mit 124 Metern wird auch er nach hinten gereicht.
09:57
Cene Prevc (SLO)
Im Finaldurchgang gibt es weiterhin noch viele Bewegungen in der Ergebnisliste. Auch Cene Prevc kann seine Position nicht halten. Der Slowene vermasselt den Absprung völlig und schnell fehlt es dann an Höhe und Geschwindigkeit. Nach 120,5 Metern zuckt er ratlos mit den Schultern.
09:56
Pius Paschke (GER)
Und auch Pius Paschke wird Hörl nicht von seiner Spitzenposition verdrängen können. Nach 128,5 Metern muss sich der DSV-Starter hinter Peter Prevc auf Platz drei einordnen.
09:55
Daniel Huber (AUT)
Ärger bei Daniel Huber! Der Österreicher will am Absprung zu viel, geht zu viel Risiko und wird dafür abgestraft. Mit 126 Metern wird er im Finale noch ein paar Plätze verloren geben müssen.
09:54
Peter Prevc (SLO)
Der Slowene ist am Tisch einen Tick zu spät dran und auch in der Luft muss Prevc viel arbeiten, um seinen Sprung stabil zu halten. Trotzdem werden es noch 134,5 Meter und damit der knappe zweite Platz hinter Hörl.
09:53
Marco Wörgötter (AUT)
Mal sehen, was uns Marco Wörgötter jetzt im Finale zeigen kann. Für den erst 17-Jährigen sind die schweren Bedingungen in Sapporo eine kleine Herausforderung und jetzt kann er die soliden Bedingungen nicht so nutzen. Er wirkt ein wenig verkrampfter als im ersten Sprung und es werden 115,5 Meter. Trotzdem ein tolles Resultat, dass es sofort Punkte beim Debüt gibt.
09:52
Constantin Schmid (GER)
Constantin Schmid erwischt das Glück des tüchtigen und darf bei viel Aufwind über die Schanze. Was kann er daraus machen? Solide 130 Meter. Die reichen ihm zwar nicht, um Hörl zu schnappen, aber könnten durchaus für eine kleine Aufholjagd reichen.
09:51
Kamil Stoch (POL)
Für Kamil Stoch heisst es den heutigen Wettkampf abhaken. Der Routinier aus Polen hat es nicht leicht von den Winden und am Ende wirkt der Sprung mehr als lustlos. Stoch klatscht die Landung einfach nur dahin und verzichtet beim Aufsprung sogar darauf überhaupt einen Telemark zu versuchen. 115,5 Meter und niedrige Noten reichen ihm dann nur für Platz vier.
09:49
Timi Zajc (SLO)
Timi Zajc ist so ein Sprung auch zuzutrauen, dem 19-Jährigen fehlt es aber etwas an der Windunterstützung und auch in der Technik fehlt es ein bisschen am Feinschliff. 123,5 Meter bedeuten Position zwei hinter Hörl.
09:48
Jan Hörl (AUT)
Vorhin lief es nicht optimal, jetzt aber haut Jan Hörl einen bärenstarken Satz raus! Der Österreicher hat einen schönen Aufwind und macht in der Technik alles richtig. Das reicht dann in der Kombination, um hier bis auf 141 Meter hinunterzugehen. Für die Haltung gibt es zweimal die 18 und einmal die 19. Hörl geht in Führung und hat jetzt die Möglichkeit viele Plätze aufzuholen.
09:47
Taku Takeuchi (JPN)
Taku Takeuchi hat Glück und die nötige Windunterstützung, die es für weite Sprünge braucht. Die nutzt er dann auch gleich einmal aus und stellt die 123 Meter in den Hang. Klar, dass er damit erst einmal deutlich die Führung im Zwischenergebnis übernehmen wird.
09:46
Artti Aigro (EST)
Artti Aigro muss sich den Winden ebenfalls geschlagen geben und muss mit 104,5 Metern hinter Sato Platz nehmen. Dürfte den Esten aber nicht gross stören, immerhin sammelt er heute die ersten Weltcup-Zähler in diesem Winter.
09:45
Markus Eisenbichler (GER)
Für seinen Geschmack schon viel zu früh an der Reihe ist Markus Eisenbichler. Kann er jetzt zur Aufholjagd blasen? Die Verhältnisse sind weiter schwierig und auch Eisenbichler verliert schnell an Höhe. Mit 107 Metern wird es nicht einmal an Sato vorbeigehen.
09:44
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato hat zumindest wieder Aufwind, aber nicht die Geschwindigkeiten, die wir im ersten Durchgang hatten. Mit 115,5 Metern gelingt es dem 22-Jährigen aber zumindest einmal seinen Platz aus dem ersten Durchgang zu festigen.
09:43
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Auch Mackenzie Boyd-Clowes bekommt es mit richtig schweren Verhältnissen zu tun und als er die Freigabe bekommt, wechselt der Aufwind in Rückenwind. Da hat er aus dieser Anlaufluke keinerlei Chance und stürzt bei nur 71 Metern vom Himmel. Da bringen dann auch 5,9 Pluspunkte nichts mehr.
09:42
Robin Pedersen (NOR)
Noch konnte sich Robin Pedersen hier dem Cheftrainer noch nicht für neue Aufgaben aufdrängen und es hatte nur knapp mit dem Finaleinzug geklappt. Jetzt hat der 23-Jährige es von den Winden nicht leicht und muss auf den ersten Metern seines Fluges richtig kämpfen. Auch bei ihm werden es gerade einmal 103,5 Meter.
09:41
Yuken Iwasa (JPN)
Es ist angerichtet für das Finale in Sapporo. Als erster Athlet wird Yuken Iwasa über die Schanze gehen. Im ersten Versuch ging es auf 116 Meter, jetzt erreicht er diese Marke nicht und muss bei 103,5 Metern seine Landung hinbringen.
09:30
Um 9:40 Uhr geht's weiter
Nach einer kleinen Pause soll es hier um 9:40 Uhr mit dem Finaldurchgang der besten 30 Athleten weitergehen. Wir sind pünktlich für sie zurück!
09:29
Swiss-Athleten haben Feierabend
Im Finale nicht mit dabei sind auch die Athleten aus der Schweiz. Sowohl Deschwanden als auch Peier hatten den Sprung unter die Top 30 verpasst.
09:28
Schlierenzauer scheidet aus
Auch die österreichischen Skispringer müssen mit Gregor Schlierenzauer einen Ausfall hinnehmen. Der Tiroler verpasste als 33. das Finale. Zweitbester ÖSV-Athlet hinter Kraft ist Michael Hayböck als 14., Daniel Huber und Youngster Wörgötter liegen auf den Positionen 17 und 19. Jan Hörl komplettiert das Team im 2. Durchgang als 23.
09:26
Geiger auf der vierten Position
Karl Geiger liegt zur Halbzeit ebenfalls noch im Rennen um die Topplätze. Der DSV-Springer liegt auf dem vierten Rang und hat 11,4 Punkte Rückstand zu Kobayashi. Zum Podest fehlen ihm nur 1,6 Zähler. In den Top Ten liegt auch Stephan Leyhe als Siebter. Pius Paschke ist 16., Constantin Schmid startet von Platz 20 ins Finale. Markus Eisenbichler wird als 26. den zweiten Sprung angehen. Ausgeschieden war Richard Freitag.
09:24
Kobayashi führt zur Halbzeit
Zur Freude des japanischen Publikums führt zur Halbzeit Ryoyu Kobayashi das Feld an. Der Japaner kam bei seinem Versuch auf 141,5 Meter und liegt nach dem ersten Sprung 6,1 Punkte vor Stefan Kraft aus Österreich. Dawid Kubacki liegt 9,8 Punkte hinter dem Führenden auf der dritten Position.
09:22
Karl Geiger (GER)
Karl Geiger musste sich schon in den Trainings seinen grossen Konkurrenten um den Gesamtweltcup geschlagen geben und auch jetzt bleibt er dahinter zurück, wenn auch seine 132 Meter bei Weitem kein schlechter Sprung sind. Er ordnet sich auf Platz vier ein.
09:20
Stefan Kraft (AUT)
Puh! Auch Stefan Kraft hat nach dem Schanzentisch so seine Schwierigkeiten und muss erst einmal in seinen Sprung eingreifen. Aber auch bei ihm macht das nur einen minimalen Unterschied und Kraft stellt starke 138 Meter hin.
09:20
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Was für ein Satz! Ryoyu Kobayashi erwischt seinen Absprung nicht optimal, bleibt aber mutig voll über den Ski und haut trotz des Fehlers noch 141,5 Meter in den Schnee. Die Noten gut und so setzt er sich schon fast um zehn Punkte von Kubacki ab.
09:18
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki sorgt für Jubel bei den Zuschauern! Der Pole liefert einen stabilen Versuch ab, bei dem vom Absprung bis zur Landung alles zusammenpasst und zieht mit 136 Metern knapp an die Spitze.
09:17
Marius Lindvik (NOR)
Auch Marius Lindvik hat sehr grossen Aufwind und müsste entsprechend einen grossen Sprung in den Hang setzen, wenn er hier noch die Spitze unter Druck setzen muss. Mit 131,5 Metern gelingt ihm das nicht ganz und er ordnet sich vorerst auf Platz sieben ein.
09:17
Kamil Stoch (POL)
Im Absprung kommt Stoch nicht gut durch und so fehlen ihm dann am Ende des Sprungs die nötigen Meter, um hier um den Sieg mitspringen zu können. 130,5 Meter mit vielen Abzügen im Wind werfen ihn auf Rang 16 zurück.
09:16
Daniel-Andre Tande (NOR)
Daniel-Andre Tande schafft es nach einer schwierigen Phase bei der Vierschanzentournee langsam wieder seine Form zu stabilisieren und auch heute könnte es wieder ein gutes Ergebnis für ihn geben. Nach 129,5 Metern ist er Siebter.
09:15
Peter Prevc (SLO)
Bereits im Probedurchgang konnte Peter Prevc nicht seinen besten Sprung zeigen und auch jetzt schüttelt Prevc unzufrieden den Kopf bei der Ausfahrt. Im Finale aber wird er mit 124,5 Metern vertreten sein, wenn er auch für seinen Geschmack früh wieder ranmuss.
09:14
Johann Andre Forfang (NOR)
Grosser Fehler über den Vorbau und dann schlechte Winde. Eine Konstellation, die dafür sorgt, dass der Norweger sehr früh landen muss und das Finale der besten 30 verpassen wird. Kein Wunder, dass er da angefressen von dannen zieht.
09:13
Stephan Leyhe (GER)
Es gilt für Stephan Leyhe. Der Aufwind ist besser als bei Lanisek, aber nicht so gut wie bei Sato. Was kann er damit anfangen? So einiges! Leyhe kommt sehr gut in seinen Sprung hinein, muss dann wenig korrigieren und kann 130,5 Meter bringen. Leyhe ist knapp hinter Sato Dritter.
09:11
Anze Lanisek (SLO)
Auch der Sprung von Anze Lanisek ist durchaus ein wenig was wert, wenn es auch zehn Meter kürzer geht als bei Sato. Denn der Slowene hatte mit die geringsten Aufwinde des Feldes. So rettet er sich dann doch noch auf Position fünf.
09:10
Piotr Zyla (POL)
Piotr Zyla springt mit 132,5 Metern zwar deutlich kürzer als Sato, dafür aber hatte der Pole weniger Aufwind und bekommt entsprechend kleinere Abzüge in der Windkompensation. So reicht dann seine Weite auch, um sich die Führung vor dem japanischen Konkurrenten zu holen.
09:09
Yukiya Sato (JPN)
Der Wind kommt plötzlich von hinten und so heisst es für Yukiya Sato erst einmal zuwarten, dass die Winde wieder innerhalb des zugelassenen Korridors liegen. Eine kurze Wartezeit, die sich für den 24-Jährigen mehr als lohnt. Denn als die Freigabe kommt, hat er einen starken Aufwind und ballert die 137,5 Meter raus. Bei der Landung sind sich die Haltungsrichter nicht ganz einig und er erhält Noten von 19 bis 17.5. Für die Führung aber reicht es für ihn dennoch locker.
09:07
Daniel Huber (AUT)
Daniel Huber liegt sehr flach über den Hang, macht Meter um Meter und landet schliesslich bei 126,5 Metern. Auch er wird mit einem Rang im Mittelfeld in das Finale einziehen.
09:07
Constantin Schmid (GER)
Auch der Deutsche kann mit einem guten Sprung überzeugen, wenn es auch für ihn nicht nach ganz vorne reingehen wird. 127,5 Meter hatte Schmid hinbringen können.
09:06
Robert Johansson (NOR)
So langsam nimmt dieser Wettkampf an Fahrt auf und die weiten Sprünge kommen! Robert Johansson nimmt mit einem gut gestalteten Absprung viel Höhe mit in seinen Sprung, liegt dann gut in der Luft und schafft die 135 Meter. In Führung aber bleibt Koudelka, der da wenige Windabzüge bekam.
09:05
Domen Prevc (SLO)
So kennt man Domen Prevc! Der junge Slowene macht am Absprung ebenfalls keine Gefangenen und schiesst sofort in die Flugphase über. Heute macht sich diese aggressive Übergangsphase bezahlt und er stellt starke 130 Meter hin.
09:04
Timi Zajc (SLO)
Der junge Slowene macht es da deutlich besser. Zajc setzt seinen Sprung aggressiv an und macht in der Absprungphase richtig Geschwindigkeit. Die kann er mit in den unteren Teil nehmen und immerhin noch 126,5 Meter springen.
09:03
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Puh! In den Trainings und auch im Probedurchgang war Gregor Schlierenzauer richtig gut dabei, jetzt passt es bei ihm in der Absprungphase nicht zusammen und er lässt richtig viele Meter liegen. Mit 114,5 Metern muss er noch warten, wofür es reicht. Es wird aber auf jeden Fall eine enge Angelegenheit mit der Qualifikation für das Finale.
09:02
Killian Peier (SUI)
Nach einem guten Saisonstart hat Killian Peier inzwischen Probleme die Lockerheit mit auf die Schanze zu bringen. Das er jetzt zunächst wieder vom Startbalken muss, weil die Winde ausserhalb des Korridors liegen, dürfte ihm da nicht schmecken. Als die Freigabe kommt, ist der Aufwind mächtig eingeschlafen und Peier liefert eine richtig wilde Luftfahrt ab. Nur 89,5 Meter werden es und damit das Aus nach dem ersten Sprung.
09:00
Pius Paschke (GER)
Ein schöner Aufwind jetzt für Pius Paschke, die heisst es jetzt nutzen. Das lässt sich der 29-Jährige nicht zweimal sagen, kommt gut in seine Flughaltung und lässt sich bis auf 129 Meter hinuntertragen. Für die Haltung erhält Paschke 17er-Noten, was ihm dann Platz vier hinter Cene Prevc einbringt.
08:59
Jan Hörl (AUT)
Jan Hörl kann das nicht bringen. Der ÖSV-Athlet hat schwierige Windverhältnisse und wenn die Windunterstützung fehlt, ist aus Gate fünf nicht viel drin. 119,5 Meter reichen ihm für Platz fünf hinter Teamkollege Wörgötter.
08:58
Roman Koudelka (CZE)
Und auch Koudelka feiert nach seiner Landung! Der Tscheche kommt zwar nicht gut vom Schanzentisch, dann aber passt alles zusammen und mit seinem guten Fluggefühl zieht er seinen Versuch noch bis auf 130 Meter hinunter. Die Abzüge für den Wind sind geringer als bei Hayböck vorhin und so kann er dann trotz der geringeren Weite die Führung übernehmen.
08:56
Michael Hayböck (AUT)
Jubel bei Michael Hayböck! Dem Österreicher gelingt endlich auch mal wieder im Wettkampf ein technisch sauberer Sprung und dann geht es bei guten Bedingungen auch gleich einmal bis auf 131,5 Meter. Hayböck übernimmt für den Moment die Führung.
08:56
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler wirkt in der Luft ein wenig unruhig, kommt aber deutlich besser durch als Kobayashi vor ihm und holt sich mit 119 Metern immerhin noch die sichere Qualifikation für die Top 30, wenn er im Finale auch früh an der Reihe sein wird.
08:55
Junshiro Kobayashi (JPN)
Junshiro Kobayashi erwischt eine schwierige Phase mit ganz wenig Aufwind im Hang. Was kann er da noch anrichten aus Gate fünf? So gar nichts. Den Japaner verdreht es nach dem Absprung völlig und er muss bei gerade einmal 101,5 Metern seine Landung setzen. Der Ärger ist gross und Kobayashi sucht schnell das Weite. So hat er sich den Heimweltcup bestimmt nicht vorgestellt.
08:53
Evgeniy Klimov (RUS)
Bei Evgeniy Klimov passt die Technik ebenfalls nicht so recht zusammen. Das Timing am Absprung passt nicht und auch in der Übergangsphase hat der Russe so seine Schwierigkeiten das System stabil zu halten. Mehr als 115 Meter werden es für ihn nicht.
08:52
Robin Pedersen (NOR)
Robin Pedersen war in der letzten Woche schon im Continentalcup hier zu Gast, nutzen kann er die zusätzlichen Sprünge aber nicht. Gleich nach dem Tisch haut es im die Skier ein wenig entgegen und es bremst ihn dahin. Mit Platz sieben muss er noch warten, ob es für das Finale reichen wird.
08:51
Cene Prevc (SLO)
Es geht endlich mal wieder richtig weit! Cene Prevc nimmt eine gute Höhe vom Tisch mit, liegt dann ruhig über den Skiern und segelt bis auf 130,5 Meter hinunter. Die Abzüge für den Aufwind sind geringer als bei Wörgötter und so kann er dann doch souverän am Österreicher vorbeigehen.
08:50
Keiichi Sato (JPN)
Keiichi Sato macht da deutlich mehr raus. Trotz einem Skifehlers nach dem Absprung und den daraus resultierenden Korrekturen kann er immerhin noch 122 Meter hinbringen.
08:50
Naoki Nakamura (JPN)
Naoki Nakamura ist immer wieder für eine Überraschung gut, heute aber kann der Japaner nicht einen seiner Zaubersprünge zeigen und landet nach 110 Metern.
08:49
Richard Freitag (GER)
Die Anlage in Sapporo hat Freitag in den Trainings und der Quali schon nicht geschmeckt und auch jetzt im eigentlichen Wettkampf passt es bei ihm so gar nicht zusammen. Freitag scheint es am nötigen Punch zu fehlen, denn grosse Fehler sind im Flug nicht zu erkennen. Bei nur 93 Metern war Schluss, es gibt die nächste Enttäuschung für den einstigen Leistungsträger im DSV-Team.
08:48
Antti Aalto (FIN)
Für Antti Aalto könnte es das schon gewesen sein. Der 24-Jährige aus Finnland gehört zu denen, die hier nicht in den Genuss eines weiten Fluges kommen und schon früh zu ihrer Landung ansetzen müssen. 104,5 Meter werden es nur für ihn.
08:47
Taku Takeuchi (JPN)
Ganz wenige Bewegungen leistet sich Taku Takeuchi im Flug und stellt dann nach 124 Metern den Telemark sauber in den Schnee. Momentan bringt ihm das Platz zwei hinter dem jungen ÖSV-Athleten ein.
08:45
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN)
Mackenzie Boyd-Clowes sorgt dafür, dass der Trainer vom gemischten Team Nordamerika heute im Finale noch was zu tun hat. Der Kanadier nutzt den guten Aufwind in seinem Sprung und zieht seinen Versuch immerhin bis auf 120,5 Meter hinunter. Für die Haltung geht dreimal die 17 in die Wertung ein, was dann in der Summe für Rang drei reicht.
08:44
Viktor Polášek (CZE)
Viktor Polášek macht seine Sache da schon besser und kann immerhin noch 115 Meter hinbringen. Könnte bei dieser Anlage durchaus schon für das Finale reichen.
08:44
Kevin Bickner (USA)
Enttäuschung überwiegt auch bei Kevin Bickner. Der US-Amerikaner erwischt den Absprung nicht sauber und hat auch in der Luft ordentlich zu kämpfen. Dann spielt auch noch der Wind nicht mit, wodurch es gerade mal etwas mehr als 90 Meter werden.
08:43
Gregor Deschwanden (SUI)
Schade. Gregor Deschwanden kam hier in den Trainingsdurchgängen eigentlich richtig gut zurecht und auch der Sturz in der Qualifikation hatte ihn nicht aus dem Tritt gebracht. Jetzt aber passt es bei ihm nicht zusammen und schnell geht ihm die Höhe verloren. Deschwanden versucht noch um jeden Meter zu kämpfen, kratzt da sogar mit dem Skienden vor der Landung über den Hang, ehe dann bei 110,5 Metern den Telemark kommt.
08:41
Yuken Iwasa (JPN)
Der Japaner sorgt dafür, dass die Zuschauer mal wieder einen etwas weiteren Sprung zu sehen bekommen. An die Weite von Wörgötter kommt er zwar bei Weitem nicht ran, aber 116 Meter reichen momentan immerhin für einen soliden dritten Platz.
08:41
Andreas Granerud Buskum (NOR)
Andreas Granerud Buskum werden ebenfalls die Zähne gezogen! Der Norweger kommt nach dem Absprung so gar nicht auf Höhe und muss bei 106 Metern die Segel streichen. Auch er wird den Finaldurchgang wohl nicht sehen.
08:40
Klemens Muranka (POL)
Klemens Muranka konnte am letzten Wochenende beim Continentalcup in Sapporo den Sieg feiern. Jetzt im Weltcup aber kommt er nicht ganz so zurecht und muss bei enttäuschenden 98,5 Metern die Latten in den Hang setzen.
08:38
Roman-Sergeevich Trofimov (RUS)
Roman-Sergeevich Trofimov kann mit dem Jungspund aus Österreich nicht mitgehen und ist der nächste Athlet, der es nicht über den Vorbau schafft.
08:38
Marco Wörgötter (AUT)
Der junge Österreicher ist ein ganz interessanter Mann. Bei den olympischen Jugendspielen gab es Gold und auch hier im Weltcup konnte er richtig gute Trainingsleistung abliefern. Kann er die jetzt bestätigen? Und wie! Den erst 17-Jährigen trägt es super vom Tisch weg und er haut die 128,5 Meter in den Schnee. Die Noten sind ebenfalls hoch und so geht er souverän in Führung. Respekt, da war von Nervosität keine Spur!
08:36
Vojtech Stursa (CZE)
Kann Vojtech Stursa es besser machen und die schwierige erste Phase hier in Sapporo meistern? Nicht wirklich. Der 24-Jährige kommt ebenfalls nicht richtig vom Tisch weg, ihm haut es einen der Arme aus der Balance und schon nach 108,5 Metern heisst es zur Landung kommen.
08:35
Andrzej Stekala (POL)
Der nächste Springer, der hier nicht zurecht kommt ist Andrzej Stekala. Mit nur 98 Metern wird auch er bereits zusammenpacken können. Die Weite wird bei Weitem nicht für das Finale der besten 30 Athleten reichen.
08:35
Aleksander Zniszczol (POL)
Auch bei Aleksander Zniszczol läuft es doch etwas überraschend so gar nicht zusammen und auch er bleibt schon früh hängen, nachdem er sein System nicht stabil halten kann.
08:34
Matthew Soukup (CAN)
Der Kanadier hat da schon grössere Probleme mit der Schanze in Sapporo und schafft es nicht über den tückischen Vorbau. Wenige Meter nach dem Tisch fällt ihm der rechte Ski ein bisschen weg und so geht es dann gerade einmal auf 93,5 Meter.
08:33
Artti Aigro (EST)
Gar nicht so übel, was Artti Aigro uns in diesen Tagen abliefert. Der Este hat einen guten Speed im Anlauf und kann diesen gut in den Sprung mit hineinnehmen. 126 Meter werden von den Besten im Feld zwar locker überflogen, aber für das Finale könnte das dennoch reichen.
08:31
Shohei Tochimoto (JPN)
Der Teamkollege hat schon deutlich mehr Erfahrung im Weltcup und auf diese kann er heute bauen. Mit einem stabilen Versuch stellt er 120,5 Meter in den Schnee.
08:31
Ren Nikaido (JPN)
Der junge Japaner Ren Nikaido ist es, der heute den Auftakt in den Wettkampf geben wird. Im Probedurchgang war der 18-Jährige ordentlich dabei, jetzt muss er sich mit einem kürzeren Versuch auf nur 112 Meter zufriedengeben. Dürfte wohl nicht für die Top 30 reichen.
08:28
Viel Aufwind
Die Skispringer bekommen es auf der stark streuenden Grossschanze in Sapporo heute mit viel Aufwind zu tun, den es mit bis einer Stärke von 2 m/s zu beherrschen gilt. Im Probedurchgang gelang Timi Zajc mit 145,5 Metern der weiteste Sprung, der Slowene sprang allerdings noch aus Gate sechs, während die letzten Athleten drei Gates weniger Anfahrt hatten. Hinter ihm landete Stefan Kraft mit 139,5 Metern. Yukiya Sato folgte auf dem dritten Platz vor Kobayashi und Gregor Schlierenzauer.
08:23
Das ÖSV-Team
Mit einem Sturz ins Wochenende von Sapporo gestartet war auch Gregor Schlierenzauer. Er war bei einem inoffiziellen Training der Mannschaft am Donnerstag gestürzt, kam aber ebenfalls ohne schlimmere Blessuren davon und wird heute an den Anlauf gehen können. Die besten Chancen auf ein Topresultat dürfte aber Teamkollege Stefan Kraft sein, der hier immer weit vorne dabei war. Die Reise nach Japan angetreten hatten auch Daniel Huber, Jan Hörl und Michael Hayböck. Für Aschenwald kommt Marco Wörgötter ins Team, der sich bei den Olympischen Jugendspielen mit Gold im Einzel hervortun konnte. Nun erhält der 17-Jährige die Möglichkeit, sich auch auf der ganz grossen Bühne zu beweisen.
08:19
Schreckmoment für Deschwanden
Mit einem Schreckmoment startete das Wochenende in Sapporo für Gregor Deschwanden. Der Schweizer war in der Qualifikation bei der Landung böse gestürzt, konnte aber schnell Entwarnung geben. Trotzdem reichte es für ihn noch für Platz 46. in der Qualifikation, womit er heute dabei sein wird. Neben ihm trat einzig Killian Peier die Reise nach Japan an.
08:15
Die deutschen Starter
Wie viele Teams schickt auch der Deutsche Skiverband seine stärksten Athleten zum Weltcup nach Sapporo. Angeführt wird das Aufgebot von Karl Geiger, der nach einem starken Satz in der Qualifikation auch heute wieder einer der Favoriten ist. Daneben wurden Stephan Leyhe, Constantin Schmid, Pius Paschke, Markus Eisenbichler und Richard Freitag nominiert. Freitag schaffte den Cut für den Wettkampf als 50. dabei nur denkbar knapp und wird heute zulegen müssen, wenn er Punkte sammeln möchte.
08:10
Der Stand im Weltcup
Ein Grund für das stark besetzte Feld düften auch die engen Abstände im Weltcup sein. Derzeit führt diesen mit 931 Punkten noch Karl Geiger an, doch die Verfolger sitzen dem Athleten aus Oberstdorf im Nacken. 48 Zähler Rückstand hat Stefan Kraft aus dem ÖSV-Team, Ryoyu Kobayashi liegt nur 100 Punkte zurück. Mit 107 Punkten Rückstand geht Dawid Kubacki das Wochenende an.
08:06
Stark besetztes Feld
Die Wettkämpfe in Sapporo sind für gewöhnlich diejenigen, bei denen sich viele Athleten der Weltspitze entscheiden, lieber eine Regenerationsphase zu nehmen, anstatt die lange Reise nach Japan anzutreten. In diesem Jahr trifft das allerdings nicht zu und die Zuschauer können sich auf ein stark besetztes Japan-Starterfeld einstellen. Aus den Top 25 des Weltcups verzichtete einzig Philipp Aschenwald auf die Wettkämpfe.
08:00
Guten Morgen!
Hallo und herzlich willkommen zum ersten von zwei Skisprung-Weltcups im japanischen Sapporo. Um 8:30 Uhr soll der Samstagsbewerb starten.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichStefan Kraft1.659
2DeutschlandKarl Geiger1.519
3JapanRyoyu Kobayashi1.178
4PolenDawid Kubacki1.169
5PolenKamil Stoch1.031
6DeutschlandStephan Leyhe917
7NorwegenMarius Lindvik906
8SlowenienPeter Prevc789
9NorwegenDaniel-Andre Tande721
10ÖsterreichPhilipp Aschenwald622