Skispringen: Paul-Außerleitner-Schanze HS 142 - Bischofshofen
  • Quali Oberstdorf
    28.12.2019 16:30
  • Oberstdorf
    29.12.2019 17:30
  • Quali Garmisch-Partenkirchen
    31.12.2019 14:00
  • Garmisch-Partenkirchen
    01.01.2020 14:00
  • Quali Innsbruck
    03.01.2020 14:00
  • Innsbruck
    04.01.2020 14:00
  • Quali Bischofshofen
    05.01.2020 16:30
  • Gesamtwertung
    06.01.2020
  • Bischofshofen
    06.01.2020 17:15

Rangliste

  • 1
    Dawid Kubacki
    Dawid Kubacki
    Kubacki
    Polen
    Polen
    300.90
  • 2
    Karl Geiger
    Karl Geiger
    Geiger
    Deutschland
    Deutschland
    291.00
  • 3
    Marius Lindvik
    Marius Lindvik
    Lindvik
    Norwegen
    Norwegen
    289.40

Weitere Plätze

  • 300.90
    1
    Polen
    Dawid Kubacki
  • 291.00
    2
    Deutschland
    Karl Geiger
  • 289.40
    3
    Norwegen
    Marius Lindvik
  • 287.40
    4
    Österreich
    Stefan Kraft
  • 283.60
    5
    Slowenien
    Peter Prevc
  • 279.30
    6
    Norwegen
    Daniel-Andre Tande
  • 279.00
    7
    Japan
    Ryoyu Kobayashi
  • 276.40
    8
    Japan
    Daiki Ito
  • 275.50
    9
    Slowenien
    Domen Prevc
  • 274.60
    10
    Österreich
    Philipp Aschenwald
  • 273.90
    11
    Norwegen
    Johann Andre Forfang
  • 271.30
    12
    Japan
    Yukiya Sato
  • 269.60
    13
    Polen
    Kamil Stoch
  • 266.50
    14
    Deutschland
    Markus Eisenbichler
  • 266.30
    15
    Österreich
    Daniel Huber
  • 258.50
    16
    Norwegen
    Robert Johansson
  • 258.10
    17
    Österreich
    Gregor Schlierenzauer
  • 257.70
    18
    Deutschland
    Stephan Leyhe
  • 257.20
    19
    Österreich
    Michael Hayböck
  • 256.80
    20
    Deutschland
    Constantin Schmid
  • 253.00
    21
    Schweiz
    Killian Peier
  • 252.70
    22
    Slowenien
    Cene Prevc
  • 248.10
    23
    Tschechien
    Roman Koudelka
  • 247.40
    24
    Österreich
    Stefan Huber
  • 246.20
    25
    Österreich
    Clemens Leitner
  • 245.10
    26
    Österreich
    Clemens Aigner
  • 242.10
    27
    Polen
    Piotr Zyla
  • 239.20
    28
    Deutschland
    Pius Paschke
  • 237.80
    29
    Japan
    Junshiro Kobayashi
  • 226.00
    30
    Norwegen
    Anders Haare
19:26
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einer spannenden Vierschanzentournee mit Glückwünschen an Dawid Kubacki. Lange Zeit zum Verschnaufen haben die Skispringer aber nicht, denn schon kommendes Wochenende geht es mit den Weltcups in Val di Fiemme weiter. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Montagabend!
19:25
Der Endstand der Tournee
In der Gesamtwertung der Vierschanzentournee tauschen Geiger und Lindvik die Positionen. Insgesamt kam Kubacki während der vier Wettkämpfe auf 1131,6 Punkte. Marius Lindvik (1111 Pkt.) fehlten am Ende 20,6 Punkte zu seinem Konkurrenten. Karl Geiger wurde dicht dahinter Dritter mit 1108,4 Punkten bzw. 2,6 Zählern Rückstand zu Lindvik. Für Stefan Kraft blieb es bei Platz fünf hinter Ryoyu Kobayashi.
19:21
Keine Top 20 für Peier
Killian Peier war als einziger Schweizer im Finale, konnte dort aber nur wenige Plätze aufholen und schliesst die Tournee schliesslich auf dem 21. Rang ab.
19:20
Kraft knapp am Podest vorbei
Knapp an dem Podest vorbeigesprungen war heute Stefan Kraft als Vierter. Philipp Aschenwald konnte im Finale noch einige Plätze gutmachen und beendet den Wettkampf in Bischofshofen auf Platz 15. Gregor Schlierenzauer war als 17. wie auch Michael Hayböck (19.) in den Top 20 gelandet. Stefan Huber (24.), Clemens Leiter (25.) und Clemens Aigner (26.) holten ebenfalls Punkte.
19:18
Eisenbichler verpasst Top Ten
Im deutschen Team konnte zum Abschluss nur Geiger voll und ganz überzeugen. Markus Eisenbichler rutschte beim Finale noch von Rang neun auf Platz 14 zurück. Bei Stephan Leyhe blieb es bei Rang 18. Constantin Schmid war 20. Das deutsche Resultat komplettierte Pius Paschke auf der 28.
19:12
Kubacki mit Tages- und Gesamtsieg
Jahrelang galt Dawid Kubacki als der Springer, der seine Form nur bei Sommerwettkämpfen zeigen kann und im Winter keine Topleistungen brachte. In diesem Jahr schüttelt Dawid Kubacki dieses Vorurteil endgültig ab und sichert sich den Gesamtsieg der Vierschanzentorunee! Kubacki war bei den ersten drei Stationen jeweils auf dem Podest gelandet, zum grossen Finale in Bischofshofen gab es dann noch einmal den Tagessieg und das mit einem satten Vorsprung von 9,9 Punkten. Besser hätte es für den 29-Jährigen nicht laufen können. In der Tageswertung landet Karl Geiger auf der zweiten Position, Marius Lindvik wurde Dritter.
19:10
Dawid Kubacki (POL)
Dawid Kubacki schmeisst sich in den Schnee und auch die Teamkollegen sind sofort da, um ihn zu seinem Gesamtsieg in der Tournee zu gratulieren. Er weiss, dass 140,5 Meter ihm reichen werden, um die Konkurrenten auf Abstand zu halten! Auch Geiger zeigt sich Fair, kommt da in den Auslauf und gratuliert dem Polen zu seinem Erfolg.
19:08
Karl Geiger (GER)
Platz drei in der Tournee hat Geiger schon sicher, wird es vielleicht sogar noch Platz zwei? Dafür müsste er gegen Lindvik jetzt einen Hammersatz auspacken. Einen weiten Sprung gibt es und Geiger zieht auch an Lindvik vorbei. In der Tageswertung landet er damit vor dem Norweger, in der Tourneewertung bleibt Lindvik aber knapp vorne.
19:06
Marius Lindvik (NOR)
Landet Marius Lindvik auch beim Finale der Tournee wieder auf dem Podest? Der junge Norweger haut sich auch jetzt wieder mit viel Power in seinen Sprung und es geht bis auf 137 Meter. Auch die Noten sind hoch. Da hatte Lindvik Glück, dass da die wackelige Ausfahrt von vielen übersehen wurde. Er geht mit zwei Punkten Vorsprung an Lindvik vorbei.
19:04
Stefan Kraft (AUT)
Kann Stefan Kraft die Top 3 nach dem ersten Durchgang noch einmal unter Druck setzen? Zumindest einmal geht es für ihn auf seiner Heimschanze in Führung. Eine echte Kampfansage waren seine 137 Meter allerdings nicht, denn in diesen Weitenbereich können auch Lindvik, Geiger und Kubacki eindringen und alle nehmen ja Punktevorsprung mit.
19:03
Domen Prevc (SLO)
Im 1. Durchgang hatte Domen Prevc Glück mit den Bedingungen, jetzt muss er zeigen, dass es für ihn auch bei Rückenwind klappen kann. Damit tut sich der 20-Jährige nach einem späten Absprung aber schwer und er kommt nur auf 133 Meter. Auch er fällt damit hinter seinen älteren Bruder zurück.
19:02
Yukiya Sato (JPN)
Yukiya Sato kann seine Leistung aus dem ersten Sprung ebenfalls nicht wiederholen. Der 24-Jährige überdreht ein wenig, möchte zu viel und muss die Latten bei 131,5 Metern in den Hang setzen. Es geht bis auf Platz sieben nach hinten.
19:01
Daniel-Andre Tande (NOR)
138,5 Meter bräuchte Daniel-Andre Tande jetzt, um seine Position zu verteidigen, gelingen tut das Tande aber nicht. Der Norweger verpasst den Absprung, ist da viel zu spät dran und bekommt die Ski dann entgegengeschlagen. Mit 135 Metern geht es hinter Prevc zurück.
18:59
Daiki Ito (JPN)
Daiki Ito konnte hier bisher Reihenweise weite Sprünge abliefern und auch jetzt geht es für den Japaner mit 134 Meter auf eine ansehnliche Weite. Für die Führung aber reicht es nicht und auch sein Teamkollege Kobayashi rutscht vorbei.
18:58
Markus Eisenbichler (GER)
Markus Eisenbichler muss jetzt ebenfalls einen Sprung der Güte wie im ersten Durchgang abliefern, wenn er Prevc schnappen möchte. Gelingen tut ihm das aber nicht und mit 130 Metern wird Eisenbichler ein paar Positionen einbüssen.
18:56
Peter Prevc (SLO)
Zehn Athleten stehen noch oben. Den Anfang aus dieser Gruppe wird Peter Prevc aus Slowenien machen. Vorhin wurden es für ihn 136,5 Meter. Wenn er Kobayashi von seinem ersten Platz verdrängen möchte, dann müsste es auch jetzt wieder in diesen Bereich gehen. Damit aber gibt sich Prevc nicht zufrieden und haut noch einmal die 138 Meter raus. Kobayashi ist die Spitze schon wieder los!
18:54
Ryoyu Kobayashi (JPN)
Ryoyu Kobayashi ist für seine Verhältnisse bereits früh an der Reihe. Dieses Mal macht er es besser als in seinem ersten Sprung, aber 138 Meter werden ihm da nicht reichen, um noch irgendwas in Richtung Tournee-Podest auszurichten. Der 23-Jährige zieht angefressen mit schnellen Schritten von dannen.
18:53
Daniel Huber (AUT)
Sein Bruder ist bereits unten, nun geht es für Daniel Huber auf die Reise. Glücklich sein wird er aber am Ende dieses Tages nicht, denn 133 Metern sind bei guten Windbedingungen deutlich zu wenig, um sich die Spitze zu schnappen.
18:52
Kamil Stoch (POL)
Auch bei Kamil Stoch wird es einige Plätze nach hinten gehen. Der 32-Jährige kommt da sehr flach über den Hang und muss bereits bei 134 Metern seine Ski in den Schnee setzen. Er fällt hinter Aschenwald und Forfang zurück.
18:51
Constantin Schmid (GER)
Es ist heute nicht ganz der Tag von Constantin Schmid. Schon am Schanzentisch passt es nicht wirklich zusammen und am Ende des Sprunges stehen nur 127,5 Meter auf den Anzeigetafeln. Schmid winkt verärgert ab. Klar, da waren die Ansprüche nach dem starken Auftritt in der Qualifikation gestern andere.
18:50
Philipp Aschenwald (AUT)
135,5 Meter bräuchte Philipp Aschenwald jetzt ungefähr, damit er an die Spitzenposition gehen kann. Gelingt ihm das? Er bleibt knapp darunter und muss jetzt auf die anderen Werte hoffen. In den Noten bekommt er zweimal die 18.5 und einmal die 18.0, dazu nimmt er noch einen Punkt mehr in der Windkompensation mit. Reicht das für Forfang? Es reicht! Mit 0,7 Punkten geht er am norwegischen Konkurrenten vorbei.
18:48
Johann Andre Forfang (NOR)
Johann Andre Forfang macht einen Sprung, der den Zuschauern zusagt. Bis auf 135 Meter hatte es ihn getragen und die Haltungsnoten sind ebenfalls richtig hoch. Forfang geht mit einem grossen Vorsprung an die erste Position.
18:47
Cene Prevc (SLO)
Wilde Luftfahrt von Cene Prevc im Mittelteil, wo es den Slowenen leicht schaukeln lässt. Eine Phase, die ihm da doch einiges an Metern kostet. Nach 128 Metern wird er der 23-Jährige bis auf Platz sechs zurückgeworfen.
18:46
Stephan Leyhe (GER)
Stephan Leyhe ist als nächster Springer in der Spur, wird jetzt aber sicherlich nicht in Jubelstürme verfallen und blickt mit versteinerter Miene in Richtung Schanze. Mit 131 Metern geht es nicht nur hinter Johansson sondern auch Schlierenzauer zurück.
18:45
Stefan Huber (AUT)
Stefan Huber lässt zu seinem ersten Sprung jetzt ein paar Federn und es wird ein paar Positionen nach hinten gehen, nachdem er jetzt nur 126,5 Meter anbieten kann. Insgesamt aber war es einer seiner besten Wettkämpfe seiner Karriere.
18:44
Robert Johansson (NOR)
Robert Johansson hatte sich hier bestimmt mehr vorgenommen als einen Platz im Mittelfeld, jetzt hat er die Chance mit einem weiten Sprung da noch etwas dran zu ändern. Mit 132 Metern heitert sich die Miene des 29-Jährigen aber nicht unbedingt auf.
18:41
Michael Hayböck (AUT)
Zum Abschluss des ersten Zehnerblocks ist mit Michael Hayböck wieder ein Österreicher an der Reihe und auch für ihn gibt es zum Abschluss der Tournee noch einmal einen soliden Versuch. 132 Meter reichen aber nicht, um Schlierenzauer von seiner Position zu vertreiben.
18:40
Gregor Schlierenzauer (AUT)
Der nächste Österreicher ist bereits in der Spur. 131,5 Meter bräuchte es, damit Schlierenzauer an Killian Peier vorbeigehen kann und diese Marke knackt er mehr als locker. Bis auf 133 Meter war es für den einst so erfolgreichen Österreicher gegangen.
18:39
Clemens Leitner (AUT)
Clemens Leitner hatte im 1. Durchgang einen tollen Sprung abliefern können, jetzt geht es für den Österreicher mit 128 Meter ein bisschen kürzer und damit eine Position nach hinten.
18:38
Killian Peier (SUI)
Ist für Killian Peier noch die grosse Aufholjagd möglich? Es wird schwierig. Mit 131 Metern kann er sich jetzt zwar erst einmal Koudelka schnappen, aber um hier den grossen Sprung zu machen, dafür wird es wohl zu wenig sein.
18:37
Clemens Aigner (AUT)
Und auch für Clemens Aigner geht es nicht an Koudelka vorbei. Mit 128 Metern aber kann er auch jetzt zufrieden sein. Aigner hatte heute zwei stabile Sprünge abliefern können.
18:36
Junshiro Kobayashi (JPN)
Den ersten hat Koudelka schon geschnappt, denn bei Kobayashi passt so gar nichts zusammen und mit ein paar kleineren Fehlern muss der Japaner schon bei 124,5 Metern landen.
18:35
Roman Koudelka (CZE)
Roman Koudelka hingegen freut sich, als er in den Auslauf fährt. Nach 126 Metern kann er sich jetzt noch einmal steigern und schafft es bis auf 131 Meter. Er setzt sich vor Zyla und könnte vielleicht noch den ein oder anderen Konkurrenten schlucken.
18:34
Piotr Zyla (POL)
Auch Piotr Zyla findet sich in einem Bereich der Ergebnisliste wieder, die ihn so gar nicht schmecken dürfte. Aber auch bei ihm wird es nicht mehr als 129 Meter und damit wohl keine grosse Aufholjagd. In der Ausfahrt leistet er sich eine kleine Unsicherheit, da das aber jenseits der Sturzlinie passierte, hat das aber keine Auswirkungen.
18:32
Pius Paschke (GER)
Für seinen Geschmack viel zu früh an der Reihe ist Pius Paschke aus der deutschen Mannschaft. Kann er an Platz 29 jetzt noch einmal etwas ändern? Es wird schwer werden, denn mit 127,5 Metern kann er auch jetzt keinen seiner besten Sprünge auspacken.
18:31
Anders Håre (NOR)
Es ist angerichtet für das Finale hier in Bischofshofen. Als erster Springer über den Bakken geht Anders Håre aus dem norwegischen Team. Nach 125 Metern in seinem ersten Sprung kann er dieses Mal einen Sprung auf 124 Meter abliefern.
18:20
Um 18:30 Uhr geht's weiter
Ein paar Minuten können wir verschnaufen, dann geht es in den Showdown der Vierschanzentournee. Behält Kubacki die Nerven oder können Geiger und Lindvik ihn noch einmal unter Druck setzen? Ab 18:30 Uhr sind wir schlauer.
18:18
Nur Peier im Finale
Bei der kleinen Mannschaft aus der Schweiz sieht die Sache anders aus und nur Killian Peier schaffte den Sprung in den Finaldurchgang. Dort wird er mit Position 24 aber wieder einmal früh an den Start gehen müssen.
18:18
Acht Österreicher im Finale
Bei den Österreichern lief es richtig gut und acht Athleten sind gleich im Finaldurchgang der besten 30 Springer wieder mit von der Partie. Hinter Kraft den zweitbesten Sprung gezeigt hatte Daniel Huber als Zwölfter. Philipp Aschenwald war 15., Stefan Huber qualifizierte sich als 19. ebenfalls in den Top 20. Komplettiert wird das Team durch Hayböck (21.), Schlierenazauer (22.), Leitner (23.) und Aigner (25.).
18:15
Auch Eisenbichler in den Top Ten
Neben Karl Geiger wird auch Markus Eisenbichler als Neunter den Finaldurchgang aus den Top Ten angehen. Constantin Schmid liegt auf Platz 14, Stephan Leyhe ist 18. Ebenfalls im Finale vertreten ist Pius Paschke, der als 29. aber sehr früh wieder an der Reihe sein wird.
18:13
Kubacki führt zur Halbzeit
Dawid Kubacki hat gute Chancen, dass er am Ende des heutigen Wettkampfes den Gesamtsieg in der Tournee feiern kann. Der Pole führt zur Halbzeit mit einem Sprung auf 143 Meter und hat seinen Vorsprung zu Karl Geiger und Marius Lindvik, die auf den Positionen zwei und drei liegen, noch einmal ausbauen können. Deutlich liegen gelassen hatte Ryoyu Kobayashi, der noch einmal 13,8 Punkte zu Kubacki verlor. Er wird keine Möglichkeit mehr auf den Gesamtsieg der Tournee haben!
18:11
Naoki Nakamura (JPN) vs. Stefan Kraft (AUT)
Naoki Nakamura eröffnet das letzte K.o.-Duell des heutigen Tages gegen den Österreicher Stefan Kraft, der hier gestern die Qualifikation gewann. Bei Nakamura werden es verhaltene 124 Meter, was liefert jetzt Kraft ab? Kann er noch einmal um den Tagessieg mitkämpfen? Oben sieht es gut aus, doch dann kostet ein kleiner Fehler ihm ein paar Meter. Mit 138 Metern ist Kraft dennoch gut dabei. Auf Platz vier geht es für Kraft ins Finale.
18:08
Roman-Sergeevich Trofimov (RUS) vs. Daiki Ito (JPN)
Roman-Sergeevich Trofimov wird wohl wie sein Landsmann Klimov ausscheiden, denn 122 Meter werden ihm nicht für die Liste der besten fünf Verlierer reichen. Er muss also hoffen, dass Ito hier noch überraschend patzt. Diesen Gefallen tut ihm Ito nicht und kommt bis auf 137 Meter.
18:06
Evgeniy Klimov (RUS) vs. Kamil Stoch (POL)
Evgeniy Klimov macht mit 124 Metern gegenüber Kamil Stoch den Auftakt. Der Pole folgt dann und zieht mit 134,5 Metern locker in den Finaldurchgang ein. Ganz Glücklich wird er aber nicht sein. Die Bedingungen hätten da noch ein paar Meter mehr zugelassen.
18:04
Stefan Hula (POL) vs. Constantin Schmid (GER)
Der nächste deutsche Springer steht mit Constantin Schmid oben und muss 119 Meter knacken, damit er ins Finale kommt. Aber auch sein Ziel ist ganz sicher ein ganz anders und er wird jetzt versuchen, hier noch vorne reinzuspringen. Schmid macht es besser als vorhin Leyhe und zeigt mit 134,5 Metern einen guten Satz. Er rangiert sich vorerst auf Platz elf ein.
18:02
Taku Takeuchi (JPN) vs. Stephan Leyhe (GER)
Taku Takeuchi gibt Stephan Leyhe da keine grosse Aufgabe mit auf den Weg und setzt seine Landung hier schon bei 123 Metern. Der Willinger aber wird sich ohnehin auf die Spitze konzentrieren. Ideal läuft dieses Vorhaben aber nicht. Mit 132 Metern muss er sich mit Position 14 zufriedengeben.
18:00
Stefan Huber (AUT) vs. Ryoyu Kobayashi (JPN)
Nun wird es wieder ernst im Kampf um die Vierschanzentournee, denn in diesem Duell ist Ryoyu Kobayashi an der Reihe. Zuvor aber darf sich Stefan Huber freuen. Mit 132 Metern zeigt er einen richtig guten Satz und wird wohl über die Lucky Loser ins Finale gehen. Nun aber Ryoyu Kobayashi. Kann er hier Kubacki noch einmal angreifen? Bei Weitem nicht! Kobayashi übertreibt es und schafft es gerade einmal auf 135,5 Meter. Momentan spricht alles dafür, als würde Kubacki den Tournee-Sieg abholen können! Stefan Huber ist Zweiter in der Lucky-Loser-Wertung.
17:57
Markus Schiffner (AUT) vs. Peter Prevc (SLO)
Der nächste Österreicher kämpft um das Finale, aber mit 121 Metern bräuchte Schiffner jetzt schon ein Wunder, wenn es gegen Peter Prevc reichen soll. Der Slowene hat einfach derzeit ein anders Leistungsniveau und daran lässt Prevc jetzt keinerlei Zweifel und geht bis auf 136,6 Meter. Er rangiert sich auf Platz acht ein, Schiffner ist ausgeschieden.
17:55
Clemens Aigner (AUT) vs. Johann Andre Forfang (NOR)
Clemens Aigner wird mit seinem Tag heute glücklich sein. Mit 129 Metern legt der Österreicher ganz gut vor, auch wenn es wohl nicht gegen Forfang aus dem norwegischen Team reichen wird. Der hat mit dieser Weite gar keine Probleme und kommt auf 135,5 Meter.
17:53
Sondre Ringen (NOR) vs. Marius Lindvik (NOR)
Sondre Ringen macht den Vorspringer für seinen Landsmann Marius Lindvik mit nur 117 Metern. Jetzt aber wird es spannend. Kann Lindvik den Tournee-Führenden Kubacki noch in Bedrängnis bringen? Er lässt zumindest einmal nicht aus! Lindvik kommt sehr gut zurecht und haut jetzt die 139 Meter in denn Schnee. Die Noten sind sehr hoch und es gehen gute 19er-Noten in die Wertung ein. Lindvik verliert aber dennoch 5,1 Punkte zu Kubacki.
17:50
Sergey Tkachenko (KAZ) vs. Daniel Huber (AUT)
Sergey Tkachenko ist in seinem Duell gegen Daniel Huber der klare Aussenseiter und kann sich mit 124 Metern jetzt auch nicht aufdrängen. Wie kommt Huber jetzt zurecht? Es geht bis auf 135 Meter hinunter. Guter Versuch, allerdings auch keiner, mit dem er sich an die Spitze katapultieren kann.
17:47
Clemens Leitner (AUT) vs. Philipp Aschenwald (AUT)
Im österreichischen Duell muss Clemens Leitner vorlegen. Ganz zufrieden ist er am Ende seines Sprunges aber nicht und ärgert sich bei der Ausfahrt über 130 Meter. Wie läuft es jetzt bei Philipp Aschenwald? Der kommt sechs Meter weiter und zieht das Final-Ticket. Ganz vorne eingreifen wird er aber nicht können. Leitner muss auf die Lucky Loser hoffen.
17:45
Antti Aalto (FIN) vs. Markus Eisenbichler (GER)
Antti Aalto kann mit seiner Leistung zufrieden sein, denn 127 Meter sind klar sein bester Sprung auf dieser Schanze. Sein Gegner ist DSV-Adler Eisenbichler und der liefert auch beim Finale ab. Mit 137 Metern setzt er sich im Duell locker durch. In der Zwischenwertung ist er Siebter.
17:43
Cene Prevc (SLO) vs. Dawid Kubacki (POL)
Jetzt heisst es wieder in Richtung Tournee-Gesamtsieg blicken, denn in diesem Duell ist Dawid Kubacki an der Reihe. Gegen ihn vorlegen muss Cene Prevc und der macht seine Sache ordentlich. Sollte Kubacki ihn überflügeln stehen nach 132 Metern die Chancen nicht schlecht, dass er über die Lucky Loser weiterkommt. Jetzt aber alle Augen auf Kubacki und der lässt sich so leicht nicht verunsichern! Kubacki haut sich in eine hohe Flugbahn, macht dann richtig Dampf und landet erst bei 143 Metern. Er lässt keine Fragen offen und zeigt, dass er nicht umsonst in der Tournee führt. Kubacki zieht mit 3,9 Punkten an Geiger vorbei, baut also auch in der Gesamtwertung zum Deutschen weiter aus.
17:40
Mackenzie Boyd-Clowes (CAN) vs. Gregor Schlierenzauer (AUT)
Das nächste Duell mit österreichischer Beteiligung steht bereits in den Startlöchern und für Gregor Schlierenzauer gilt es 120,5 Meter von Mackenzie Boyd-Clowes zu toppen. Sollte für den Mann aus Tirol eigentlich möglich sein. Nach der Landung winkt Schlierenzauer enttäuscht ab, mit 129 Metern aber ist er locker im Finaldurchgang vertreten.
17:38
Manuel Fettner (AUT) vs. Yukiya Sato (JPN)
Damit wird Manuel Fettner nicht ganz zufrieden sein. Der Oldie aus dem Team der Österreicher zeigt ausgerechnet im Wettkampf jetzt einen seiner schwächeren Sprünge hier in Bischofshofen und droht jetzt Gefahr rauszufliegen. Sato darf nicht über 120,5 Meter kommen, denn dann ist es um Fettner geschehen. Doch der Japaner lässt Fettner da überhaupt keine Chance und zieht seinen Sprung bis auf 139 Meter. Sato ist Dritter, Fettner ist raus!
17:36
Simon Ammann (SUI) vs. Karl Geiger (GER)
Jetzt wird es ernst um den Tourneesieg? Was kann Karl Geiger gegen seine Konkurrenten jetzt zeigen? Ammann legt gegen ihn vor, stellt mit 121 Metern aber keinerlei Gefahr da und wird wohl ausscheiden. Nun aber Blick auf Geiger. Kann er den Angriff starten in Richtung der Konkurrenten, die noch oben stehen? Geiger kommt oben gut raus, liegt gut über den Ski und ballert die 140 Meter in den Hang! Die Noten sind hoch und dreimal die 19.5 gehen in die Wertung ein. Geiger setzt sich auf Platz eins der Zwischenwertung!
17:33
Dimitry Vassiliev (RUS) vs. Michael Hayböck (AUT)
Puh! Der Sprung war so gar nichts. Vassiliev kommt so gar nicht in Gang und landet schon nach nur 113 Metern. Da müsste jetzt schon viel passieren, wenn sich Hayböck nicht das Ticket für das Finale sichern kann. Die Sprungtechnik läuft nicht ganz sauber durch und Hayböck lässt da ein paar Meter liegen, dennoch ist der Sprung mit 131 Metern alles andere als schlecht. Er ist locker im Finaldurchgang und liegt derzeit auf Platz vier.
17:31
Gregor Deschwanden (SUI) vs. Pius Paschke (GER)
In den Trainings lief es für Gregor Deschwanden eigentlich richtig gut, jetzt aber hat er so seine Probleme aus einem geringen Gate und muss bei nur 118,5 Metern seine Ski in den Schnee stellen. Eine Weite, die für Pius Paschke keine Probleme darstellt. Mit 126 Metern zieht er ins Finale. Deschwanden scheidet aus.
17:29
Robert Johansson (NOR) vs. Daniel-Andre Tande (NOR)
Einmal mehr heisst es Norwegen gegen Norwegen. Vorlegen muss Robert Johansson und auch der nutzt die derzeit ruhigere Phase für einen richtig guten Sprung auf 133 Meter. Bei Tande ist der Rückenwind wieder ein bisschen mehr, aber das stört ihn da überhaupt nicht und auch er zieht seinen Sprung weit hinunter. Mit 137,5 Metern gewinnt Tande locker das Duell und liegt dicht hinter Prevc. Johansson übernimmt die Spitze in der Lucky-Loser-Wertung.
17:27
Keiichi Sato (JPN) vs. Domen Prevc (SLO)
Keiichi Sato lässt die Tür für seinen K.o.-Gegner weit offen. 125 Meter sollte Domen Prevc eigentlich lösen können. Und wie! Der Slowene hatte plötzlich einen leichten Aufwind und es trägt ihn bis auf 140 Meter hinunter. Klar, dass Prevc damit nicht nur sein Duell gewinnt, sondern auch mehr als deutlich in Führung.
17:25
Robin Pedersen (NOR) vs. Anders Håre (NOR)
Im norwegischen Nachwuchsduell muss Robin Pedersen den Auftakt machen. Der 23-Jährige hat aber grosse Schwierigkeiten mit der Schanze und muss bei 120 Metern zur Landung kommen. Håre kommt oben auch nicht sauber durch und lässt ein bisschen was liegen, für seinen Teamkollegen aber reicht das und Håre ist im 2. Durchgang. Pedersen wird wohl ausscheiden, denn er liegt mit seinem Versuch auf Platz fünf der Lucky-Loser-Liste.
17:23
Maciej Kot (POL) vs. Junshiro Kobayashi (JPN)
Auf exakt die gleiche Weite wie vorhin bei Lanisek geht es auch für den Polen Maciej Kot. Ob das reicht, um sich gegen Junshiro Kobayashi zu behaupten? Der ist dafür bekannt, dass er ab und an einen richtig weiten Satz ausklinken kann. Gelingen aber tut ihm das nicht ganz und mit 127 Metern kommt er nicht viel weiter als vorhin Kot. Durch gute Noten reicht ihm das aber dennoch, um ins Finale einzuziehen.
17:20
Killian Peier (SUI) vs. Anze Lanisek (SLO)
Killian Peier muss in seinem Duell mit Lanisek den Auftakt machen, da er in der Qualifikation schwächer unterwegs war. Jetzt macht er seine Sache aber ganz ordentlich und zeigt mit 128 Metern den bisher weitesten Sprung in diesem Durchgang. Lanisek kommt da nicht heran und so kann Peier in Richtung Finale blicken. Er geht in der Zwischenwertung vor Koudelka an die erste Position.
17:19
Roman Koudelka (CZE) vs. Jan Hörl (AUT)
Im nächsten Duell ist mit Jan Hörl bereits der erste Österreicher am Start. Er muss sich gegen Roman Koudelka behaupten, der ihm 126 Meter mit auf dem Weg gegeben hatte. Hörl macht es anschliessend spannend und lässt seinerseits die Ski bei 127 Metern in den Schnee knallen. Die Noten sind mit zweimal 17.0 und einmal 16.5 allerdings zu niedrig. Koudelka gewinnt dadurch knapp das Duell, Hörl muss auf die Verliererwertung hoffen.
17:16
Piotr Zyla (POL) vs. Timi Zajc (SLO)
Das erste Duell steht an und wir blicken mit Spannung in Richtung Schanze. Wer sichert sich die sichere Teilnahme im Finale? Gestern war Zajc besser, heute in der Probe hatte Zyla die Nase vorn. Wie schaut es jetzt aus? Piotr Zyla muss als schlechtester Springer der Qualifikation den Anfang machen und legt zum Auftakt 125,5 Meter vor. Das muss Zajc jetzt toppen, wenn er ohne grosses Zittern weiterkommen möchte. Gelingen tut dem 19-Jährigen aus Slowenien das aber nicht und mit 121 Metern muss er hoffen, dass es mit den Lucky Losern reicht.
17:10
Stabile Bedingungen
Bei dem Finale der Vierschanzentournee erwarten die Skispringer faire Bedingungen. Der Wind weht stabil von hinten mit nur geringen Unterschieden.
17:04
Drei Schweizer dabei
Aus dem Team der Schweiz erreichten drei der vier Athleten die Top 50 der Qualifikation und damit das Startrecht für heute. Der Kampf um das Podest aber sollte nicht drin sein und schon der Sprung in die Top Ten wäre als Erfolg zu werten. Zuletzt schien bei Killian Peier und Simon Ammann ein wenig die Luft rauszusein. Daneben ist auch Gregor Deschwanden im Wettkampf dabei.
17:00
Kubacki mit Bestweite im Probedurchgang
Bis zum Wettkampf in Innsbruck hatte man Dawid Kubacki nur als Aussenseiter für den Tournee-Sieg auf der Rechnung. Unterschätzen aber sollte man den Polen nicht, denn die Schanze in Bischofshofen liegt im ausgezeichnet, wie er im Probedurchgang noch einmal zeigte. Dort war Kubacki bis auf 140,5 Meter geflogen und hatte sich damit souverän gegen die Konkurrenz durchsetzen können. Zweiter war Michael Hayböck vor Karl Geiger. Der war auf 140 Meter gesprungen, hatte in seinem Sprung aber mehr Anlauf als Kubacki.
16:54
Kraft mischt um Tagessieg mit
Der Sieg in der Vierschanzentournee ist für Kraft zwar zu weit weg, um den Tagessieg möchte der Österreicher aber allemal mitspringen. Dass er dazu die besten Möglichkeiten hatte, zeigte Kraft am gestrigen Tag mit dem Sieg in der Qualifikation. Auch für Daniel Huber, Aschenwald, Schlierenzauer und Hayböck sollte ein gutes Resultat möglich sein. Bei Jan Hörl, Manuel Fettner, Clemens Aigner, Clemens Leitner, Markus Schiffner und Stefan Huber geht es vorwiegend erst einmal um den Sprung in den Finaldurchgang.
16:47
Der norwegische Überflieger
Besonders im Fokus steht auch Maris Lindvik. Der Norweger konnte zwei der vier Tournee-Springen für sich entscheiden, steht aber in Bischofshofen vor einer ganz besonderen Premiere. Lindvik springt nämlich zum ersten Mal überhaupt in seiner Karriere auf dieser Anlage und muss sich entsprechend erst an die Besonderheiten herantasten. Denn obwohl auch der Continentalcup, die sogenannte 2. Liga im Skispringen, hier häufig zu Gast ist, war es Lindvik nicht. Somit geht der 21-Jährige mit gerade einmal vier Sprüngen auf der Paul-Ausserleitner-Schanze ins Finalspringen.
16:42
Kann Geiger angreifen?
Karl Geiger wäre der erste deutsche Springer seit Sven Hannawald im Jahr 2002, der die Tournee für sich entscheiden könnte. Nach dem Springen in Innsbruck hat es den DSV-Springer allerdings zurückgeworfen und auch im Training konnte er seine direkten Konkurrenten nicht unter Druck setzen. Es wird also spannend zu sehen sein, ob Geiger die kleinen Fehler ausmerzen konnte und heute im engen Fight mitmischen kann. Apropos mitmischen, dass möchten hier auch heute wieder Constantin Schmid, Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler und Pius Paschke. Der Tournee-Sieg ist für sie zwar in weiter Ferne, aber ein gutes Tagesresultat sollte allemal möglich sein.
16:35
Wer schnappt sich den goldenen Adler?
Die Entscheidung in der Vierschanzentournee ist so spannend wie schon lange nicht mehr. Vier Skispringer kommen vor dem grossen Finale noch in Frage für den grossen Wurf. In Führung liegt nach der dritten von vier Stationen nun der Pole Dawid Kubacki mit 830,7 Punkten. Im folgt Marius Lindvik aus Norwegen, der zuletzt zweimal in Folge gewann, mit 9,7 Punkten Rückstand. Karl Geiger liegt mit 13,3 Punkten Rückstand auf der dritten Position, Kobayashi fehlen 13,7 Punkte zu Kubacki. Punkterückstände, die in Bischofshofen zuzuspringen sind.
16:30
Herzlich willkommen!
In Bischofshofen ist alles angerichtet für ein spannendes Finale der diesjährigen Vierschanzentournee. Um 17:15 Uhr beginnt der 1. Durchgang im traditionellen K.o.-Modus.

Weltcup Gesamt (Herren)

#NamePunkte
1ÖsterreichStefan Kraft1.433
2DeutschlandKarl Geiger1.315
3JapanRyoyu Kobayashi1.045
4PolenDawid Kubacki1.045
5PolenKamil Stoch828
6NorwegenMarius Lindvik818
7DeutschlandStephan Leyhe768
8SlowenienPeter Prevc615
9NorwegenDaniel-Andre Tande606
10PolenPiotr Zyla564