Nikoloz Basilashvili gegen Stefanos Tsitsipas
15.10.2021 20:00
Beendet
Nikoloz Basilashvili
Georgien
N.Basilashvili
2
6
2
6
Stefanos Tsitsipas
Griechenland
S. Tsitsipas
1
4
6
4
22:25
Fazit
Was war das für ein seltsames Match? Am Ende steht ein überglücklicher und verdienter Sieger mit Nikoloz Basilashvili fest, der nach 2:09 Stunden Stefanos Tsitsipas 6:4, 2:6, 6:4 besiegt. Es war von beiden Spielern kein starkes Match, es ging eher darum, wer weniger Fehler machte. Nach einem ersten Satz, der klar in Richtung des Georgiers ging, und einem zweiten, der zu Gunsten des Griechen fiel, war der Decider nur kurzzeitig offen: Dann aber war der Weltranglistendritte aus Griechenland für einen Moment von der Rolle, strauchelte und fiel letztlich. Zum zweiten Mal gab er den Aufschlag ab und erholte sich nicht mehr davon. Basilashvili blieb bei eigenem Service cool und erzielt sein bestes Ergebnis seiner Karriere auf diesem Level. Im Halbfinale wartet auf ihn entweder Alexander Zverev oder Local Hero Taylor Fritz. Vielen Dank fürs Mitlesen, habt noch einen schönen Abend und bis bald.
22:24
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 6:4
Game, Set and Match: Nikoloz Basilashvili! Tsitsipas schlägt den Return fast willenlos ins Aus und muss am Netz seinem Kontrahenten gratulieren.
22:23
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 5:4
Aber dann holt der das Ass heraus! Matchball Nummer eins.
22:23
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 5:4
Es gibt noch keine Matchbälle - Basilashvili verschlägt zweimal die Vorhand. Jeweils cross und inside-out. 30 beide.
22:22
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 5:4
Das gibt es ja nicht! Was für ein Fehlstart von Tsitsipas, der gleich die völlig offene Vorhand und den eigentlich sicheren Winner ins Doppelfeld schlägt. Und da waren es nur noch zwei für Basilashvili, der den nächsten Aufschlag direkt versenkt. Tsitsipas' Return ist zu lang.
22:20
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 5:4
Kann Basilashvili sein erstes Masters-Halbfinale erreichen und gleichzeitig zum ersten Mal in seiner Karriere einen Spieler aus der Top-3 der Welt besiegen? Vier Punkte fehlen im dazu noch.
22:19
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 5:4
Nervenstark! Drei Asse insgesamt serviert der Grieche und schiebt den Druck herüber zu Basilashvili und stellt ihm die Frage, ob der das Match ausservieren kann.
22:17
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 5:3
Jetzt liegt der Druck einzig und allein auf Tsitsipas - aber der antwortet zunächst mit einem Ass!
22:16
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 5:3
Und der ist es dann! Der Aufschlag passt und das bedeutet das 5:3 für Basilashvili. Mit Müh und Not bringt er das Aufschlagspiel ins Ziel.
22:16
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 4:3
Es ist nicht zu glauben. Basilashvili erspielt sich sogar die Möglichkeiten, nutzt aber einfach keine davon. Aber dann packt er den nächste starken Ersten aus und holt sich einen weiteren Spielball.
22:15
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 4:3
Die Rückhand longline rettet Basilashvili vorerst und bringt Tsitsipas in Bedrängnis, sodass dessen Return nicht mehr über die Netzkante segelt.
22:14
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 4:3
Doch aus dem Spielball wird umgehend Breakball für Tsitsipas, weil der Georgier seine Chancen nicht nutzt und wieder einmal die Vorhand übermütig ins Aus schickt.
22:12
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 4:3
Tsitsipas muss den Laufburschen spielen, weil Basilashvili ihn von links nach rechts schickt - bis er den entscheidenden Stopp zum Spielball hinters Netz legt.
22:11
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 4:3
Aber das Dessert muss sich der Georgier noch selber servieren. Dafür darf er allerdings diese leichten Vorhandfehler nicht machen. Tsitsipas ist bei den ersten vier Punkten nur Mitspieler, dennoch reicht es nur für ein 30:30 für Basilashvili.
22:09
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 4:3
Unglaublich - Tsitsipas legt in dieser Situation tatsächlich den Doppelfehler hin und bringt sich in Teufelsküche.
22:08
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 3:3
Tsitsipas spielt sich aber auch um Kopf und Kragen. Bisher schlug er so gut auf und urplötzlich ist er nach drei Spielgewinnen in Folge wieder von der Rolle, verhaut die Vorhand ins Aus und steht vor der Aufgabe, den nächsten Breakball abzuwehren.
22:04
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 3:3
Da passt kein Haar mehr dazwischen. Einen Millimeter ist der Ball laut Hawk-Eye im Aus. Tsitsipas verschlägt im Anschluss seine Vorhand ein wenig deutlicher - 15 beide.
22:03
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 3:3
Das ist mal eine Antwort! Was für eine Show des Georgiers. Zu Null holt er das 3:3 mit einem bärenstarken Rückhand-Longline.
22:03
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:3
Basilashvili muss nun schleunigst zurückfinden und darf den Satz sowie das Match nicht entgleiten lassen - startet aber mehr als perfekt in das Aufschlagspiel: zwei Asse und ein starker Vorhand-Cross bescheren ihm schnell das 40:0.
22:00
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:3
Serve-and-Volley soll es also sein - und es funktioniert! Tsitsipas geht dem Zweiten hinterher und baut damit Druck auf den Return auf. Basilashvili verschlägt und der Grieche hat seine Führung im Decider.
21:58
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:2
Diesen Ausbruch hat er vielleicht gebraucht! Tsitsipas serviert genau auf den Körper und macht damit das 30:30 - die Reaktion gleicht aber dem Titelgewinn bei einem Grand Slam.
21:58
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:2
Allerdings muss Tsitsipas sein Service erst einmal auch noch durchbringen - seit langem probiert er es mal wieder mit einem Stopp, aber der feuert sofort zurück, weil Basilashvili blitzschnell am Netz ist und den Konter cross versenkt.
21:56
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:2
Und diesen Breakball kann Basilashvili nicht mehr abwehren. Er verballert die Rückhand weit hinter die Grundline und das bedeutet alles auf Anfang im dritten Satz.
21:55
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:1
Was für ein Ballwechsel! Basilashvili spielt Ganz-oder-Gar-nicht, aber Tsitsipas erwehrt sich an der Grundlinie und dreht den Spiess um! Seine Vorhand cross sitzt genau auf der Linie und der Georgier kommt nicht mehr rechtzeitig hinterher.
21:53
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:1
Es ist unglaublich, was die beiden Spieler in diesem Match liegenlassen und herschenken. Basilashvili verschiesst eine Vorhand cross meterweit ins Aus - aber spielt den nächsten Punkt exakt gleich und wehrt den Breakball gegen sich mit einer Granatenvorhand ab.
21:51
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:1
Die Frage ist: Wird das Umknicken den Griechen beeinträchtigen? Direkt im Anschluss humpelte er doch ein wenig, scheint es aber herausgelaufen zu haben - für den Moment zumindest. Basilashvili steht jedenfalls zu seinem nächsten Aufschlagspiel bereit und sieht sich schnell einem 15:30 gegenüber, weil er einfach zu passiv agiert und Tsitsipas die Chancen ermöglicht.
21:47
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:1
Autsch, das sah nicht gut aus! Tsitsipas überdehnt die Bänder komplett und knickt übel um, steht aber sofort wieder auf und macht sogar noch den Punkt mit dem Vorhandschlag. Anschliessend sitzt der erste Aufschlag und der Grieche verkürzt.
21:46
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:0
Vier Aufschlagspiele muss der Georgier damit noch durchbringen, erst einmal aber muss Tsitsipas im dritten Satz aufs Board kommen, startet mit einem Ass aber perfekt.
21:45
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 2:0
Wahnsinn! Was für eine Rakete. Tsitsipas zieht eigentlich das Tempo mit der Vorhand an, aber der Konter des Georgiers mit dem Vorhand-Cross ist einfach zu gut.
21:44
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 1:0
Aber der Georgier bleibt vorerst nervenstark! Mit einem Aufschlag nach aussen und einem starken Ballwechsel, an dessen Ende Tsitsipas die Vorhand nicht mehr ins Feld bekommt, stellt er auf 40:40 und hat weiter die Chance, das Break zu bestätigen.
21:43
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 1:0
Doch dieses Match artet in ein vorzeitiges Weihnachtsfest aus. Basilashvili verteilt Geschenke ohne Ende und droht, das Break sofort wieder zu verschleudern. Solche Fehler wie die völlig offene Vorhand iniside-out ins Aus darf er sich auf diesem Niveau nicht erlauben.
21:39
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 1:0
Der ist weg! Tsitsipas muss diesen Winkel doch überhaupt nicht spielen und schenkt mit der verschossenen Vorhand seinem Gegner das ganz frühe Break.
21:38
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6, 0:0
Aber was ist jetzt mit Tsitsipas passiert? Erst der Fehler mit der Vorhand, dann der erste Doppelfehler im gesamten Match stellen ihn vor dicke Probleme: 0:40.
21:37
3. Satz
Dank des Breaks zum Satzgewinn darf Tsitsipas auch den letzten Durchgang eröffnen und hat die Chance, vorneweg zu gehen. Aber gleich zu Beginn setzt es einen dicken Dämpfer, denn Basilashvili hat den Pakt mit der Netzkante getroffen - von dort kullert der Ball tot ins Feld des Griechen.
21:36
Satzfazit
Zwar schlug Basilashvili mit fünf immer noch zwei Winner mehr als Tsitsipas, allerdings beging er auch neun Fehler ohne Not mehr. Die Ballwechsel waren in diesem Durchgang deutlich kürzer, vor allem aber, weil der Georgier sie immer schneller beendete - entweder zu seinen Gunsten, deutlich öfter aber für den Griechen. Der kam quasi mit freundlicher Mithilfe zurück ins Match und hat vor dem Decider definitiv die Trümpfe in der Hand, sollte sich Basilashvili nicht besinnen.
21:34
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:6
Der passt! Tsitsipas schweisst die Vorhand cross in die Ecke vor die Füsse des Georgiers und holt sich Satz Nummer zwei.
21:34
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:5
Und so gibt es plötzlich nach einem leichten Rückhandfehler von Basilashvili Satzball für Tsitsipas.
21:33
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:5
Basilashvili muss das Aufschlagspiel unbedingt gewinnen, wenn er im zweiten Satz noch eine Chance haben will - aber es fehlt dem Georgier mittlerweile an Konstanz. Auf einen Winner kommen zwei Fehler ohne Not und so kann er einfach nicht die leichten Punkte generieren, wie noch im ersten Durchgang. Tsitsipas hält nun nicht nur mit, sondern gibt den Ton an, auch gegen den Aufschlag.
21:30
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:5
Tsitsipas muss ein wenig kämpfen, weil er es sich selbst aber auch mit zu leichten Fehlern unnötig schwer macht. Doch am Ende macht Basilashvili seine Seite ein wenig zu weit auf, Tsitsipas trifft dessen Return genau im Steigen und trümmert ihn inside-in ins Eck.
21:26
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 2:4
Irgendwie gelingt es dem Georgier aber, die Fehler zuvor abzuschütteln und die Punkte und Schläge wieder sauberer durchzuziehen. Dazu serviert er stark und Tsitsipas auf der Gegenseite wirkt genervt. Mit dem Winner über den Aufschlag verkürzt Basilashvili dann doch noch.
21:25
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 1:4
Tsitsipas spielt sich um Kopf und Kragen. Zwischen zwei fantastischen Vorhandwinner inside-in zeigt er haarsträubende und einfache Fehler, bringt sich damit tief in die Bredouille und muss den Kopf bei 30:40 irgendwie aus der Schlinge ziehen.
21:20
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 1:4
Tsitsipas kommt über den Kampf ins Match. Er spielt deutlich ruhiger, macht weniger Fehler und wird dabei aggressiver, während Basilashvili seinen Rhythmus völlig verloren hat und nun deutlich hinterherläuft - auch wenn es weiter nur ein Break ist.
21:19
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 1:3
Aber auch der Grieche zeigt sich fehleranfällig und macht das Aufschlagspiel unnötig spannend mit zwei Vorhandfehlern. Das erste Ass in diesem Satz aber bringt zumindest den Spielball ein.
21:19
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 1:3
Der Unterschied ist auch in den Zahlen sichtbar. Tsitsipas hat in diesem zweiten Durchgang bisher doppelt so viele Punkte gemacht wie sein Gegenüber und legt gleich wieder gut los mit einem Vorhandwinner longline, dazu bekommt er den nächsten Punkt geschenkt, weil Basilashvili die Vorhand ohne Not ins Aus semmelt.
21:17
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 1:3
Und ganz plötzlich entwickelt sich der Satz, vielleicht sogar das ganze Match in eine andere Richtung! Tsitsipas erhöht den Druck, trifft sehr häufig die Linie und Basilashvili verschiesst zudem zwei einfache Bälle ins Aus. Letztlich schafft es eine Rückhand des Georgiers nicht über die Netzkante, nachdem er wohl dachte, dass die Vorhand des Griechen im Aus war - doch ein Call bleibt aus.
21:12
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 1:2
Ein weiterer Servicewinner nach aussen beschert ihm dann das 2:1 und die erneute Führung im zweiten Durchgang.
21:12
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 1:1
Begünstigt durch Basilashvilis Willen, jeden Ball mit voller Energie zu spielen, und dadurch vermehrt aufkommenden Fehlern beim Georgier, kommt Tsitsipas aber in sein zweites Aufschlagspiel herein und bekommt das 40:15 quasi geschenkt.
21:09
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 1:1
Tsitsipas lamentiert und spricht unentwegt mit sich selbst an der Grundlinie, dabei sollte er sich besser auf sein Spiel konzentrieren, dann verhaut er diese Vorhand longline auch nicht in die Maschen.
21:08
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 1:1
Ist der cool - Basilashvili serviert zweimal in Folge bärenstark und lässt keinen Return zu, holt sich insgesamt vier Punkte am Stück und sichert sich das wichtige 1:1.
21:08
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 0:1
Doch es ist ein ständiges Auf und Ab beim Georgier, der sich komplett unbeeindruckt von seinen Fehlern zeigt und wieder voll drauf geht - und dann zweimal belohnt wird. Tsitsipas tobt an der Grundlinie und beinahe fliegt der erste Schläger.
21:07
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 0:1
Der zweite Satz beginnt ganz anders als der erste. Tsitsipas ist am Drücker und Basilashvili verschläft den Start. Zwei leichte Fehlern kosten ihn ein schnelles 0:30.
21:05
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 0:1
Diesmal macht es der 23-Jährige besser und spielt den zweiten Satz von vorne, holt sich das erste Aufschlagspiel mit dem Servicewinner nach aussen.
21:04
Basilashvili - Tsitsipas 6:4, 0:0
Ein wenig mehr ist Tsitsipas aber jetzt auf Offensive gepolt - und er zeigt endlich eine positive Reaktion mit der geballten Faust nach dem starken Punktgewinn mit dem Rückhand-Cross.
21:03
2. Satz
Nach einer kurzen Pause zwischen dem Satz sind beide Spieler zurück auf dem Court und Tsitsipas eröffnet den zweiten Durchgang. Den ersten Ball trifft er nur mit dem Rahmen, dann hat er aber Glück, dass seinem Gegenüber selbiges passiert.
21:01
Satzfazit
Stefanos Tsitsipas verpennte den Start komplett, gab sofort das erste Aufschlagspiel ohne eigenen Punkt ab und kam von da an nicht mehr wirklich in diesen ersten Durchgang. Nikoloz Basilashvili dominierte das Spiel, liesst den Griechen nur einmal kurz Luft schnuppern und gab sein einziges Aufschlagspiel aufgrund vieler Fehler im eigenen Spiel her, setzte im Anschluss aber wieder einen drauf, schaltete zwei Gänge hoch und machte hochverdient den ersten Satz bei eigenem Aufschlag zu. Der Grieche schien nicht wirklich eine realistische Chance zu haben, den ersten Satz noch zu klauen. Aber die letzten beiden Matches gewann er ebenfalls nach Satzrückstand.
20:59
Basilashvili - Tsitsipas 6:4
Der Mann schiesst schneller als sein Schatten! In style schnappt sich Basilashvili den ersten Satz mit dem exakt gleichen Punkt wie zuvor - dem Vorhand-Cross in die offene Seite des Griechen.
20:58
Basilashvili - Tsitsipas 5:4
Und dann stehen drei Satzbälle auf dem Board. Der Vorhand-Cross passt und Tsitsipas kommt nicht hinterher.
20:58
Basilashvili - Tsitsipas 5:4
Es geht gut los für Basilashvili auf dem Weg zu Satz Nummer eins. Erst passt die Vorhand cross, dann schickt Tsitsipas eine Vorhand ohne Not inside-in ins Netz. 30:0.
20:55
Basilashvili - Tsitsipas 5:4
Zwar muss er noch den Umweg über Einstand gehen, dann macht Tsitsipas mit zwei Servicewinnern aber alles klar und verkürzt auf 4:5. Das muss Basilashvili erst einmal ausservieren.
20:54
Basilashvili - Tsitsipas 5:3
Tsitsipas will es zu oft mit der Brechstange versuchen. Der Vorhand-Cross muss nicht sein, den kann er sich besser vorbereiten. Immerhin passt anschliessend mal der erste Aufschlag zum direkten Winner und dem 40:30.
20:53
Basilashvili - Tsitsipas 5:3
Es ist erstaunlich, wie sehr Basilashvili entscheidet, in welche Richtung der Zug in diesem Match fährt. Er ist der Lokführer, Tsitsipas lediglich Passagier. Der Grieche versucht einen Vorstoss in die 1. Klasse, der Angriffsball und der Gang ans Netz aber sind zu schwach und Basilashvili schreibt ihm mit dem Passierwinner ein Ticket.
20:51
Basilashvili - Tsitsipas 5:3
Eieiei, beinahe verspielt der Georgier in diesem Aufschlagspiel, in dem er nur noch den verdienten Lohn abholen musste, das 5:3 - aber mit einer Vorhandpeitsche aufs Band bringt er das 40:30 gerade noch über die Ziellinie. Tsitsipas' Return schafft es nicht mehr zurück ins Feld.
20:49
Basilashvili - Tsitsipas 4:3
Die kurze Pause beim Seitenwechsel scheint Basilashvili wieder die nötige Ruhe und Souveränität zurückgegeben zu haben. Zweimal serviert er bärenstark und setzt sofort nach, Tsitsipas schickt zudem eine Vorhand etwas übermütig knapp hinter die Grundlinie.
20:45
Basilashvili - Tsitsipas 4:3
Und nach nur 85 Sekunden verkürzt er mit dem nächsten Ass durch die Mitte auf 3:4.
20:45
Basilashvili - Tsitsipas 4:2
Der Georgier muss sich in dieser Phase ein wenig sortieren, denn aktuell macht er Fehler um Fehler. Tsitsipas nutzt das eiskalt zum Ass und stellt auf 40:0, hat ein erstes leichtes Aufschlagspiel vor sich.
20:43
Basilashvili - Tsitsipas 4:2
So einfach kann's gehen. Basilashvili lässt den Wild-West-Shooter raus und verballert die Vorhand ohne Not cross ins Doppelfeld. Ein Break hat der Grieche zurückerobert.
20:42
Basilashvili - Tsitsipas 4:1
Aber jetzt, zum ersten Mal steht Tsitsipas offensiv an der Grundlinie und lenkt Basilashvili dahin, wo er ihn haben will, schliesst letztlich mit einem Vorhand-Cross ab - und erhält anschliessend die Chance aufs Break, weil der Georgier die Rückhand knapp ins Seitenaus setzt.
20:41
Basilashvili - Tsitsipas 4:1
Es bleibt dabei: Basilashvili macht mehr in diesem Match und wird dafür auch belohnt. Tsitsipas versucht lediglich das Tempo des Georgiers mitzugehen, schafft es aber nicht ansatzweise, dieses auch zu seinen Gunsten zu nutzen und die Ballwechsel zu dirigieren.
20:38
Basilashvili - Tsitsipas 4:1
Tsitsipas wird schon wieder zu passiv, Basilashvili lockt den Gegner vor ans Netz und da patzt der Grieche mit dem Slice. Anschliessend lässt sich Tsitsipas vom Return des Georgiers hinten einlullen, bekommt keinen Druck hinter die Vorhand und Basilashvili holt sich am Netz locker das Doppelbreak.
20:37
Basilashvili - Tsitsipas 3:1
Basilashvili scheint mehr PS unter der Haube zu haben - oder zumindest mehr Sprit im Tank. Tsitsipas wirkt nach den anstrengenden letzten Matches müde, kommt nicht wirklich hinterher, wenn Basilashvili die Returns trifft. Zudem hat der Grieche Probleme mit dem Ersten.
20:35
Basilashvili - Tsitsipas 3:1
Das ist exzellent gespielt! Tsitsipas zeigt zum ersten Mal seinen Touch, zwingt Basilashvili mit dem Stopp ans Netz und bleibt vorne cool, wehrt den Konter einfach mit dem Volley ins offene Feld ab. 30:0.
20:34
Basilashvili - Tsitsipas 3:1
Und dann passt auch der erste Aufschlag, Tsitsipas bekommt keinen Return ins Feld und das bedeutet das 3:1 für den Georgier.
20:34
Basilashvili - Tsitsipas 2:1
Tsitsipas gräbt sich förmlich an und hinter der Grundlinie ein, da muss er auf diese Fehler von Basilashvili hoffen - einer kommt zwar mit der Rückhand, dann ist der 29-Jährige aber zur Stelle, macht den Schritt vor ins Feld und setzt die Vorhand inside-in zum Spielball.
20:32
Basilashvili - Tsitsipas 2:1
Basilashvili investiert mehr, spielt mutiger und wird belohnt, wenn auch ein wenig glücklich, denn Tsitsipas verballert die grosse Chance am Netz mit dem Rückhand-Cross. Den muss der Grieche im Court versenken.
20:28
Basilashvili - Tsitsipas 2:1
Tsitsipas wartet weiter auf wirklich eigene Punkte, aber er erzwingt die Fehler nun mehr und verdient sich damit die drei Spielbälle auch, obwohl Basilashvili eigentlich verschlägt. Dann aber rauscht das erste Ass ins Feld und bringt den Griechen aufs Board.
20:26
Basilashvili - Tsitsipas 2:0
Der Punktgewinn hat ihm weiteren Mut gegeben, denn er gibt das Tempo vor und knallt den Vorhand-Cross diesmal ins Feld und holt sich nach acht Minuten das Aufschlagspiel zum 2:0 und bestätigt damit das frühe Break.
20:25
Basilashvili - Tsitsipas 1:0
Hat der ein Gefühl im Handgelenk! Damit hat Tsitsipas überhaupt nicht gerechnet. Der Vorhand-Stopp von Basilashvili legt sich wunderbar hinterm Netz ins Feld und bringt ihm den nächsten Spielball ein.
20:24
Basilashvili - Tsitsipas 1:0
Aber auch Basilashvili will und kann seine insgesamt dritte Chance zum Spielgewinn nicht nutzen. Trotz starkem Aufschlag und ebenso druckvollen Folgeschlag, versenkt er den potentiellen Vorhandwinner in den Maschen.
20:23
Basilashvili - Tsitsipas 1:0
Dieser Ballwechsel ist der Inbegriff von Abnutzungskampf: 25 Mal fliegt die Kugel übers Netz, bis Tsitsipas den Fehler auf der Vorhandseite macht und die Netzkante nicht überspielt. Das wars mit der ersten Breakchance des Griechen.
20:21
Basilashvili - Tsitsipas 1:0
Basilashvili holt sich mit dem Ass durch die Mitte zwei Spielbälle, aber auf einmal findet Tsitsipas die Länge in seinen Schlägen und zwingt den Georgier zu zwei Fehlern und damit über Einstand.
20:19
Basilashvili - Tsitsipas 1:0
Tstispas erhält im sechsten Versuch seinen ersten Punkt - allerdings nur aufgrund eines Miss-Hits von Basilashvili, der eine Vorhand völlig ins Aus verreisst. Das macht der Georgier sofort wieder mit einem Rückhand-Cross wett und schnappt sich das 30:15.
20:17
Basilashvili - Tsitsipas 1:0
Basilashvili öffnet sich das Feld mit abwartenden, aber langen Schlägen an die Grundlinie und bei Tsitsipas läuft noch gar nichts zusammen. Die Vorhand des Griechen fliegt meilenweit ins Aus.
20:16
Basilashvili - Tsitsipas 0:0
So hat sich der Grieche den Start ins Match sicher nicht vorgestellt. Er bekommt noch keinen Rhythmus rein und blickt nach drei Ballwechseln und zwei eigenen leichten Fehlern sofort drei Breakbällen gegenüber - da muss bereits der erste Ball drunter leiden, der gegen die Bande gefeuert wird.
20:14
1. Satz
Tsitsipas eröffnet mit einem mässigen Aufschlag und bekommt ihn sofort Retoure als Winner der Georgiers zurückgeschossen.
20:09
Cointoss
Renaud Lichtenstein führt den Münzwurf aus, Nikoloz Basilashvili gewinnt ihn und wählt als erstes den Rückschlag. Stefanos Tsitsipas wird das Match also in wenigen Augenblicken eröffnen.
19:50
Head-2-Head
Bislang hatte der Grieche in den zwei Duellen zwar die Nase vorn, aber nie gänzlich ohne Probleme. In Melbourne bei den Australian Open gelang dem Georgier ein Satzgewinn, musste sich nach drei Stunden aber in vier Sätzen geschlagen geben, im gleichen Jahr (2019) in Peking gewann Basilashvili sogar den ersten Durchgang, aber Tsitsipas drehte das Match zu seinen Gunsten und siegte letztlich 4:6, 6:3, 6:2.
19:47
Basilashvili
Der Georgier gleicht in dieser Saison einer Wundertüte. 14 Mal schon schied er 2021 bei einem ATP Turnier in der ersten Runde aus und zuletzt verlor er sieben Achtelfinals am Stück - bis er in Indian Wells zuletzt Karen Khachanov 6:4, 7:6 besiegen konnte. Christopher Eubanks war in der ersten Runde kein Problem, dafür aber Albert Ramos Vinolas in Runde zwei: Zweieinhalb Stunden standen sich der Spanier und der Georgier auf dem Platz gegenüber, bis Basilashvili den Matchball zum 2:6, 7:6, 6:2 verwandelte. Damit erreichte er auch sein bestes Ergebnis bei diesem Masters-Turnier, allerdings gelang ihm zuvor bei drei Teilnahmen im Hauptfeld auch noch kein einziger Sieg im Einzel. Gerade weil Basilashvili in diesem Jahr zwischen Genie und Wahnsinn auftritt, sollte sich Stefanos Tsitsipas in Acht nehmen. Denn Titel in Doha und München sprechen für sich.
19:36
Tsitsipas
Damit kommen wir auch schon zum Griechen, der, wie angesprochen, in Monte Carlo sein allererstes Masters gewann und diesen Sand-Erfolg beinahe in Paris bei den French Open noch toppte, allerdings im bis dato alles überragenden Novak Djokovic im Finale scheiterte. Nach dieser bitteren Pleite aber ging es mit der Saison des Griechen ein wenig bergab, dennoch steht er mit einer Bilanz von 54 Siegen bei 15 Niederlagen über das Jahr mit den meisten Einzel-Siegen ganz oben. Und Viertelfinals bei Masters-Turnieren liegen ihm zusätzlich: Sieben der letzten zehn konnte der Grieche gewinnen. Allerdings liess er bei dieser Auflage von Indian Wells bereits einige Federn. Nach dem Freilos in Runde 1 folgte ein lockerer Spaziergang gegen Pedro Martinez Portero in zwei Sätzen, danach aber folgte ein Dreisatzkrimi gegen Fabio Fognini (2:6, 6:3, 6:4) und ein Marathonmatch über fast drei Stunden gegen Alex de Minaur (6:7, 7:6, 6:2). Zusammengenommen stand Tsitsipas schon fast sechseinhalb Stunden auf dem Court.
19:31
Halbfinale
Das erste Halbfinale ist bereits komplettiert und es stehen zwei überraschende Akteure in der Vorschlussrunde. Grigor Dimitrov erreicht sein bestes Ergebnis seit langem auf diesem Niveau und schaltete auf seinem Weg unter anderem den Topfavoriten und US-Open-Sieger Daniil Medvedev aus. Der Bulgare selbst ist ehemaliger Masters-Champion, allerdings liegt sein Triumph von Cincinnati bereits über vier Jahre zurück. Cameron Norrie auf der anderen Seite steht in seinem ersten Masters-Halbfinale seiner Karriere und könnte sein glorreiches Jahr 2021 mit einem Titel noch krönen. Unter anderem Hubert Hurkacz und ein Stefanos Tsitsipas haben es in dieser Saison vorgemacht, wie man zum ersten Mal ein 1000er gewinnt.
19:26
Willkommen
Hallo und herzlich willkommen zum dritten Viertelfinale der Herren in Indian Wells. Ab 20:00 Uhr MESZ stehen sich Nikoloz Basilashvili und Stefanos Tsitsipas gegenüber.

Aktuelle Spiele

Nikoloz Basilashvili
N.Basilashvili
2
6
2
6
Georgien
Griechenland
S. Tsitsipas
Stefanos Tsitsipas
1
4
6
4
20:00
Beendet
Taylor Fritz
T. Fritz
2
4
6
7
USA
Deutschland
A. Zverev
Alexander Zverev
1
6
3
6
22:30
Beendet
Grigor Dimitrov
G. Dimitrov
0
2
4
Bulgarien
Großbritannien
C. Norrie
Cameron Norrie
2
6
6
22:30
Beendet
Taylor Fritz
T. Fritz
0
6
3
USA
Georgien
N.Basilashvili
Nikoloz Basilashvili
2
7
6
00:15
Beendet
Cameron Norrie
C. Norrie
2
3
6
6
Großbritannien
Georgien
N.Basilashvili
Nikoloz Basilashvili
1
6
4
1
01:25
Beendet

Weltrangliste

#NamePunkte
1SerbienNovak Đoković11.540
2RusslandDaniil Medvedev8.640
3DeutschlandAlexander Zverev7.840
4GriechenlandStefanos Tsitsipas6.540
5RusslandAndrey Rublev5.150
6SpanienRafael Nadal4.875
7ItalienMatteo Berrettini4.568
8NorwegenCasper Ruud4.160
9PolenHubert Hurkacz3.706
10ItalienJannik Sinner3.350