National League Sheehan nicht mehr Ajoie-Trainer – Vauclair übernimmt vorübergehend

sda

7.2.2022 - 10:08

Muss sein Amt als Headcoach beim HC Ajoie abgeben: Gary Sheehan
Muss sein Amt als Headcoach beim HC Ajoie abgeben: Gary Sheehan
Keystone

Der HC Ajoie begibt sich auf Trainersuche. Nach 18 Niederlagen in Folge zieht der Tabellenletzte der National League die Reissleine und trennt sich vom Trainerduo Gary Sheehan und Vincent Léchenne.

7.2.2022 - 10:08

«Nach reiflicher Überlegung kam die Vereinsführung zum Schluss, dass Gary Sheehan und Vincent Léchenne nicht mehr in der Lage sein würden, das Blatt zu wenden», liess der Klub aus dem Jura am Montag verlauten.

Der Entscheid ist den Verantwortlichen offensichtlich nicht leicht gefallen, hat Gary Sheehan doch grossen Anteil an den jüngsten Erfolgen des Vereins. Unter dem kanadisch-schweizerischen Doppelbürger, der seit 2014 im Klub als Headcoach amtet, wurde Ajoie 2020 Cupsieger und stieg im letzten Frühjahr 28 Jahre nach dem letzten Abstieg wieder in die National League (früher NLA) auf.

Doch die Rückkehr ins Oberhaus erwies sich für die Jurassier wie erwartet anspruchsvoll. Mit 18 Punkten aus 41 Spielen liegt der Aufsteiger abgeschlagen am Tabellenende. Der letzte Sieg datiert vom 19. November (3:1 gegen Davos). Jüngst verabschiedete man sich mit einer 0:11-Schlappe in Zug in die Olympia-Pause. Es war bereits die 18. Niederlage am Stück – ein Negativrekord. Noch nie seit der Einführung der Playoffs (1985/86) hat in der obersten Schweizer Eishockey-Liga ein Team öfter hintereinander verloren.

Bis ein neuer Cheftrainer gefunden ist, wird Julien Vauclair die Mannschaft interimistisch betreuen. Der frühere Internationale bekleidet seit knapp drei Wochen das Amt des Technischen Direktors bei den Jurassiern und kümmert sich dabei um den Aufbau des Teams für die nächste Saison.

sda