Riesenslalom in Kronplatz

Lara Gut-Behrami Zweite bei historischem Sieg von Mikaela Shiffrin

Redaktion blue Sport

24.1.2023

Das Podest in Kronplatz. 
Das Podest in Kronplatz. 
Keystone

Lara Gut-Behrami musste sich im ersten von zwei Riesenslaloms in Kronplatz im Südtirol nur Mikaela Shiffrin geschlagen geben. Die Amerikaner schrieb mit ihrem 83. Weltcup-Sieg das nächste Kapitel Ski-Geschichte.

Redaktion blue Sport

24.1.2023

Gut-Behrami musste sich im hochstehenden Duell mit Shiffrin, die sich mit dem vierten Riesenslalom-Sieg in diesem Winter zur Rekordgewinnerin bei den Frauen machte, um 45 Hundertstel geschlagen geben. Dritte wurde die Italienerin Federica Brignone mit fast schon anderthalb Sekunden Rückstand.

Gut-Behrami war einmal mehr klar beste Schweizerin. Die zwei weiteren Finalistinnen aus dem Team von Swiss-Ski, Michelle Gisin und Andrea Ellenberger, fanden sich im Schlussklassement auf den Plätzen 22 und 26 wieder.


Der Live-Ticker zum Nachlesen

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Position 1
    Mikaela Shiffrin gewinnt

    Die US-Amerikanerin nimmt Gut-Behrami oben etwas Zeit ab, im Mittelteil verliert sie aber wieder ein wenig Zeit. Doch der Schlussabschnitt ist wieder 1A – im Ziel sind es dann doch 0.45 Sekunden Vorsprung. Es ist der 83. Weltcup-Sieg für Shiffrin, die damit Lindsey Vonn überholen kann. 

  • Position 2
    🇨🇭 Lara Gut-Behrami stark

    Die Tessinerin hat 0.14 Sekunden Vorsprung auf Brignone, die sie oben noch ausbauen kann. Im Steilhang dreht sie weiter auf und bringt ihre Fahrt ins Ziel. Fast eine Sekunde Vorsprung! Reichen die 0.98 Sekunden aber auch bei Shiffrin?

  • Position 3
    Federica Brignone

    Die Italienerin gewann hier 2017. Jetzt bringt sie einen grossen Vorsprung mit. Oben verliert sie trotz eines Fehlers nur wenig Zeit, auch im Mittelteil ist es ein wilder Ritt. Trotzdem kann sie 0.22 Sekunden ins Ziel retten und holt sich den zweiten Podestplatz in Folge. 

  • Position 4
    Valerie Grenier

    Die Kanadierin verliert oben nur wenig Zeit, der Steilhang misslingt ihr aber. Im Ziel sind es +0.71 Sekunden – Zwischenrang 6. 

  • Position 5
    Paula Moltzan

    Die US-Amerikanerin startete noch nie so weit vorne in einem Riesenslalom in Durchgang 2. Oben ist sie gleich schnell wie Vlhova, im Steilhang verkantet sie aber und scheidet aus.

  • Position 6
    Petra Vlhova

    Die Slowakin will auf dem drehenden Kurs ihres Trainers Mauro Pini noch aufs Podest fahren. In der Tat nutzt Vlhova die Ausgangslage und übernimmt mit 0.24 Vorsprung die Führung. 

  • Position 7
    Alice Robinson

    Die junge Neuseeländerin verliert oben zwei Zehntel, im Steilhang dreht sie aber auf. Die letzten Tore misslingen ihr aber etwas – nur der dritte Zwischenrang. 

  • Position 8
    Tessa Worley

    Die Französin ist oben genau gleich schnell wie Hector, im Mittelteil verliert sie zwar zwei Zehntel, es reicht aber knapp für die Führung. 

  • Position 9
    Ragnhild Mowinckel

    Die Norwegerin überdreht im Steilhang und verliert viel Zeit. Im Ziel ist es Zwischenrang 4 mit 0.64 Sekunden Rückstand.

  • Position 10
    Marta Bassino

    Die Italienerin zeigt eine starke Fahrt, bleibt unten aber an einem Tor hängen und fällt auf Zwischenrang 3 zurück. Sehr ärgerlich für Bassino.

  • Position 11
    Maryna Gasienca-Daniel

    Die Polin ist in den ersten Abschnitten fast gleich schnell wie Hector, im Ziel fehlen nur 0.04 Sekunden auf die Schwedin. 

  • Position 12
    Julia Scheib

    Die Österreicherin ist zwar ebenfalls gut unterwegs, gegen die entfesselte Hector reicht es aber nicht.  Mit acht Zehntel ist es der zweite Zwischenrang. 

  • Position 13
    Sara Hector

    Die Schwedin fährt oben stark, auch im Mittelteil ist sie angriffig. Die Vorjahressiegerin zeigt eine starke Reaktion auf Durchgang 1 – 0.85 Sekunden Vorsprung.

  • Position 14
    Elisabeth Kappaurer

    Oben lässt sie zwei Zehntel auf ihre Landsfrau liegen, im Steilhang holt sie aber wieder auf. Die 28-Jährige vergibt in den letzten drei Toren die Führung – Zwischenrang 3. 

  • Position 15
    Elisa Moerzinger

    Die Österreicherin büsst oben bereits ihren Vorsprung ein, im Ziel ist es mit 7 Zehntelsekunden Zwischenrang 6.

  • Position 16
    Estelle Alphand

    Die Schwedin ist in jedem Abschnitt schneller, im Ziel ist es dann aber eine Hunderstelsache – 0.05 Sekunden Vorsprung rettet sie. 

  • Position 17
    Ana Bucik

    Die Slowenin verliert oben drei Zehntel, im Steilhang dreht sie auf. Im Ziel sind es dann 0.35 Sekunden Vorsprung – die neue Leaderin. 

  • Position 18
    Mina Fuerst Holtmann

    Die Norwegerin scheidet nach einem Innen-Ski-Fehler ebenfalls aus. Das war ein Kurzauftritt im 2. Lauf. 

  • Position 19
    Stephanie Brunner

    Die Österreicherin schiedet nach einem Fehler im Steilhang aus. Es ist der zweite Ausfall für sie diesen Winter.

  • Position 20
    Coralie Frasse Combet

    Nach einem Fehler im oberen Teil bereits mit einigem Rückstand, was danach nicht besser wird. Im Ziel hat die Französin 1.29 Sekunden Rückstand. 

  • Position 21
    Lara Colturi

    Die für Albanien startende Italienerin zeigt ihre Klasse. Die 16-Jährige verpasst zwar mit 0.11 Sekunden Rückstand die Leaderposition, holt aber sicher einige Weltcup-Punkte.

  • Position 22
    Ricarda Haaser

    Ihre Teamkollegin startet besser als Siebenhofer, unten verliert sie aber noch Zeit. Der dritte Zwischenrang für Haaser.

  • Position 23
    Ramona Siebenhofer

    Die Österreicherin handelt sich oben eine halbe Sekunde Rückstand ein, den sie nicht mehr wettmachen kann. Im Ziel sind es +1.13 Sekunden. Damit fällt sie gar hinter Michelle Gisin zurück. 

  • Position 24
    Thea Louise Stjernesund

    Die Norwegerin zeigt, was hier möglich ist. Oben holt sie eine halbe Sekunde Vorsprung heraus. Im Mittelteil büsst sie zwar etwas Zeit ein, am Ende bleiben drei Zehntel Vorsprung.

  • Position 25
    Zrinka Ljutic

    Die Kroatin verliert oben ihren Vorsprung, im Schlussteil scheidet Ljutic gar aus. Ein trister Tag für die 18-Jährige. 

  • Position 26
    Franziska Gritsch

    Die Österreicherin ist oben noch schneller, unten aber büsst sie ein. Immerhin der zweite Zwischenrang für sie. 

  • Startnummer 27
    🇨🇭 Andrea Ellenberger patzt erneut

    Bereits oben macht sie einen groben Fehler, der viel Schwung kostet. Später kommt es noch schlimmer, als sie fast stehenbleibt. Das wird keine Steigerung geben im Vergleich zum ersten Lauf. 

  • Startnummer 28
    🇨🇭 Michelle Gisin ohne Exploit

    Oben hält sie mit O'Brien mit, im Schlussteil verliert sie aber Zeit. Im Ziel sind es sechs Zehntel.

  • Startnummer 29
    Lisa Nyberg

    Die junge Schwedin verliert viel Zeit auf ihre Vorfahrerin. Im Ziel ist es genau eine Sekunde Rückstand. Immerhin gibt es dafür sicher Weltcup-Punkte. 

  • Startnummer 30
    Nina O'Brien eröffnet den zweiten Durchgang

    Die US-Amerikanerin zeigt eine gute Fahrt. Was ihre Zeit wirklich wert ist, werden wir sehen. 

  • #
    Die Startliste im 2. Lauf
    fis
  • #
    Shiffrin winkt Rekord

    Shiffrin könnte mit ihrem vierten Saisonsieg im Riesenslalom das nächste Kapitel Geschichte schreiben. Mit ihrem 83. Erfolg würde sie sich zur alleinigen Rekordhalterin bei den Frauen machen.

  • #
    Ausser Gut-Behrami droht ein mageres Resultat

    🇨🇭3 Schweizerinnen im 2. Lauf

    • 2. Lara Gut-Behrami
    • 26. Andrea Ellenberger
    • 28. Michelle Gisin

    Aus Schweizer Sicht steht Gut-Behrami im Zwischenklassement ein weiteres Mal allein auf weiter Flur da. Neben der Tessinerin schafften lediglich noch Andrea Ellenberger (26.) und Michelle Gisin (28.) den Sprung ins Final-Feld.

    Vanessa Kasper, Camille Rast, Vivianne Härri und Mélanie Meillard verpassten die Qualifikation für den zweiten Lauf. Simone Wild schied kurz vor dem Ziel nach sehr guten Zwischenzeiten aus.

  • Hallo ...

    ... und herzlich willkommen zum 2. Lauf beim Riesen-Slalom in Kronplatz. Lara Gut-Behrami fährt um den Sieg mit. Die Tessinerin ist nach dem ersten Lauf Zweite hinter der Amerikanerin Mikaela Shiffrin.

    Gut-Behrami büsste auf Shiffrin 13 Hundertstel ein und darf (zumindest) auf ihren vierten Podestplatz im Riesenslalom in diesem Winter hoffen. Den Auftakt Ende November in Killington, Vermont, hatte sie gewonnen, dazu war sie in Semmering einmal Zweite und in Kranjska Gora einmal Dritte.

    Die dritte Fahrerin, die in Tuchfühlung mit der Schnellsten blieb, ist die Italienerin Federica Brignone mit einem Rückstand von 27 Hundertsteln. Die Kanadierin Valérie Grenier, Anfang Januar Überraschungssiegerin des ersten Riesenslaloms in Kranjska Gora, büsste als Vierte 76 Hundertstel auf Shiffrin ein.