Ab nach Hause

Erschöpfte Überfliegerin – Lara Gut-Behrami muss vor der WM die Batterien aufladen

pat

1.2.2021

Lara Gut-Behrami lässt die Konkurrenz im Super-G derzeit alt aussehen.
Lara Gut-Behrami lässt die Konkurrenz im Super-G derzeit alt aussehen.
Bild: Keystone

Am Montag feiert Lara Gut-Behrami ihren vierten Super-G-Sieg in Folge, eine unglaubliche Leistung. Am kommenden Dienstag geht sie an der Ski-WM in ihrer Paradedisziplin als Top-Favoritin ins Rennen.

Wer nach Rennschluss eine über das ganze Gesicht strahlende Lara Gut-Behrami erwartet, der sieht sich getäuscht. Natürlich ist die Freude nach dem vierten Super-G-Triumph in Folge gross – die Müdigkeit ist es aber auch. «Wir haben so schwierige Wochen hinter uns, es war anstrengend. Und ich bin froh, dass ich in der Lage bin, trotz Müdigkeit solche Läufe abzurufen. Das ist überhaupt nicht selbstverständlich und darauf bin ich stolz.»



Und wie bereitet sie sich auf das Saison-Highlight, die Weltmeisterschaften in Cortina d’Ampezzo, vor? «Ich freue mich, dass ich jetzt ein bisschen Pause habe und mich erholen kann. Ich glaube, das haben wir jetzt alle ein bisschen nötig.» Sie werde auf jeden Fall ein paar Tage zu Hause verbringen und sich dort erholen, abschalten und vorbereiten.

Die Müdigkeit ist Gut-Behrami nach dem Rennen anzusehen, allerdings scheint sie den Fokus nicht aus den Augen zu verlieren: «Es ist logisch, ich freue mich auf die WM und fühle mich wohl. Aber jedes Mal am Start ist es eine andere Geschichte und man muss alles wieder bestätigen.» Ihren ersten Super-G in dieser Saison hat sie zuletzt gleich dreimal in Folge bestätigt. Derzeit scheint es fast, als könnten die Tessinerin auf dem Weg zu WM-Gold höchstens irgendwelche Wetterkapriolen aufhalten.

Gerade der Super-G, wo man bei hohem Tempo intuitiv die richtigen Entscheide treffen und die enge und schnelle Linie finden muss, ist bestens auf ihre Fähigkeiten zugeschnitten. Die mittlerweile 30-fache Weltcupsiegerin nahm in dieser Disziplin ihren Konkurrentinnen zuletzt die Zehntel gleich bündelweise ab.

Sollte es im Super-G nicht klappen mit dem Triumph, dann bedeutet das aber noch lange nicht, dass Gut-Behrami leer ausgeht. Auch in der Abfahrt und im Riesenslalom zählt sie zu den Medaillenanwärterinnen – in beiden Disziplinen ist sie im Januar auf Platz zwei gerast.

Hinzu kommt, dass die Tessinerin auf der WM-Piste Olimpia delle Tofane im Weltcup schon zwei Super-G und eine Abfahrt gewonnen hat. Die Gelegenheit also, ihre bereits jetzt herausragende Karriere an Titelkämpfen zu vergolden.

Der offizielle WM-Rennkalender

  • Montag, 8. Februar: Alpine Kombination Frauen
  • Dienstag, 9. Februar: Super-G-Frauen und Super-G-Männer
  • Mittwoch, 10. Februar: Alpine Kombination Männer
  • Donnerstag, 11. Februar: Abfahrtstraining der Frauen und Männer
  • Freitag, 12. Februar: Abfahrtstraining der Frauen und Männer
  • Samstag, 13. Februar: Abfahrtslauf der Frauen
  • Sonntag, 14. Februar: Abfahrtslauf der Männer
  • Montag, 15. Februar: Ruhetag
  • Dienstag, 16. Februar: Qualifikation Parallel-Slalom, Finale Parallel-Slalom
  • Mittwoch, 17. Februar: Mannschaftsbewerb Parallel-Slalom
  • Donnerstag, 18. Februar: Riesenslalom der Frauen
  • Freitag, 19. Februar: Riesenslalom der Männer
  • Samstag, 20. Februar: Slalom der Frauen
  • Sonntag, 21. Februar: Slalom der Männer
Zurück zur StartseiteZurück zum Sport