Pinturault holt sich erstmals Gold – Hadalin überrascht als Zweiter

11.2.2019 - 16:58, SDA/lbe

Der neue Kombi-Weltmeister heisst Alexis Pinturault
2:03

Der neue Kombi-Weltmeister heisst Alexis Pinturault

Alexis Pinturault gewinnt vor dem überraschenden Slowenen Stefan Hadarin und Marco Schwarz aus Österreich.

11.02.2019

{ "videoId": "6000887211001", "accountId": "2048251700001", "playerId": "Syk7L9dKl", "skipAd": { "delay": "8", "text": "Überspringen", "runningText": "Anzeige überspringen in:", "secondsLabel": "Sekunden" } }

Alexis Pinturault gewinnt in der WM-Kombi seine fünfte Medaille an einem Grossereignis, aber die erste in Gold. Die Schweizer verpassen das Podest. 

Der neue Kombi-Weltmeister heisst Alexis Pinturault. Der Franzose gewann in Are dank einem starken Slalomlauf vor dem überraschenden Slowenen Stefan Hadalin. Bronze ging an den Österreicher Marco Schwarz, der in Wengen die einzige Weltcup-Kombination dieses Winters gewonnen hatte.

Bester Schweizer war der Bündner Mauro Caviezel, der als Siebenter der beste Abfahrer war. Doch gegen die starken Slalomfahrer, welche geschlossen die ersten sechs Ränge belegten, war nichts auszurichten. Caviezel, dem WM-Dritten von 2017, fehlten vier Zehntel zu Platz 3 und einer Medaille. 

Der Slalomlauf von Caviezel

Unmittelbar hinter Caviezel belegte der Berner Titelverteidiger Luca Aerni, der eine gute Abfahrt gezeigt hatte, dann aber im Slalom nicht auf seinem Top-Level fuhr, Platz 8. Carlo Janka, Niels Hintermann und Sandro Simonet schafften es nicht unter die Top 15.

Luca Aerni im Interview mit SRF

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel