Parallel-Quali

Holdener mit Bestzeit in der K.o.-Runde – Gut-Behrami, Rast und Suter ausgeschieden

sda

16.2.2021 - 09:41

Wendy Holdener hegt im Parallelrennen nach Bestzeit in der Qualifikation berechtigte Hoffnungen auf eine WM-Medaille.
Wendy Holdener hegt im Parallelrennen nach Bestzeit in der Qualifikation berechtigte Hoffnungen auf eine WM-Medaille.
Bild: Keystone

Einzig Wendy Holdener übersteht von den vier gestarteten Schweizerinnen in Cortina d'Ampezzo bei der WM-Premiere des Parallelrennens die Qualifikation.

Wendy Holdener liess sich mit 32,69 Sekunden die beste Zeit auf dem blauen Kurs notieren. Die Schwyzerin, tags zuvor in der Kombination als Titelverteidigerin im Slalom ausgeschieden, war gleich um 26 Hundertstel schneller als die Slowenin Tina Robnik. Schnellste auf dem roten Kurs war Robniks Landsfrau Meta Hrovat vor der Österreicherin Katharina Liensberger. Pro Kurs kamen nur acht Fahrerinnen weiter.

Lara Gut-Behrami verpasste den Vorstoss in den Final der Top 16. Als Elfte auf dem roten Kurs fehlten der Super-G-Weltmeisterin aus dem Tessin eine Viertelsekunde zur achtklassierten Amerikanerin Nina O'Brien. Diese wird im Achtelfinal die Gegnerin von Wendy Holdener. Im November in Lech/Zürs, als im Weltcup das einzige Saisonrennen in dieser Disziplin durchgeführt worden ist, hatte sich Gut-Behrami nach Bestzeit in der Qualifikation im 3. Rang klassiert.



Auch ausgeschieden sind Camille Rast, Zwölfte auf dem roten Kurs, und Jasmina Suter, 17. auf dem blauen Kurs. In der Qualifikation gescheitert ist sensationell Petra Vlhova. Die Slowakin galt als Siegerin von Lech/Zürs als Topfavoritin auf WM-Gold im Parallel-Event. Mikaela Shiffrin verzichtete auf den Start.

Der Final, der auf einem anderen Hang ausgetragen wird, beginnt um 14:00 Uhr (Live-Ticker). Die Achtel-, Viertel- und Halbfinals werden wie der Final in zwei Durchgängen mit je einer Fahrt auf den beiden Kursen ausgetragen.

Untröstlicher Kiko weint mit Wendy nach dem Kombi-Aus

Untröstlicher Kiko weint mit Wendy nach dem Kombi-Aus

Leidenschaftlich fiebert Ski-Anfänger Kiko mit «seiner Wendy» in der WM-Kombination mit. Als die Schwyzerin im Slalom beim dritten Tor ausscheidet, ist es um die Contenance des Comedians geschehen.

15.02.2021

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

sda