«Die Sprünge gehen aber zu weit» Joana Hählen mit klarer Bestzeit im ersten Training 

fin, sda

24.2.2022 - 12:38

Joana Hählen war im ersten Training in Crans die Schnellste.
Joana Hählen war im ersten Training in Crans die Schnellste.
Bild: Keystone

Joana Hählen stellt ihre gute Form auch beim ersten Training zu den beiden Weltcup-Abfahrten am Wochenende in Crans-Montana unter Beweis.

24.2.2022 - 12:38

Die Olympia-Sechste von Peking fuhr mit 1:32,36 Minuten deutlich Bestzeit. Die zweitklassierte Norwegerin Ragnhild Mowinckel aus Norwegen verlor bereits 65 Hundertstel auf die 30-jährige Bernerin.

«Ich habe wenig Mühe, mich von Anfang an zu überwinden», sagte Hählen. Die anspruchsvolle Strecke im Wallis kommt ihr entgegen. Sie habe gerne, wenn es schwierig werde. «Die Sprünge gehen aber zu weit. Diese müssen sie noch abnehmen, denn die Landungen erfolgen im Flachen.»

Von den weiteren Schweizerinnen klassierte sich niemand in den Top 20. Abfahrts-Olympiasiegerin Corinne Suter, welcher mit der Startnummer 1 etwas die Rolle der Testpilotin zufiel, fuhr mit einem Rückstand von 3,38 Sekunden auf Platz 38. Auch Kombinations-Olympiasiegerin Michelle Gisin (35.) büsste mehr als drei Sekunden ein.

Lara Gut-Behrami, die Siegerin von Peking im Super-G und 2020 in Crans-Montana zweifache Abfahrtssiegerin, klassierte sich im 29. Rang. Am Freitag findet im Wallis das Abschlusstraining vor den zwei Abfahrten am Samstag (Start 10.30 Uhr) und Sonntag (10.00 Uhr) statt.

fin, sda