Lauberhorn-Chef Urs Näpflin: «Man ist sich solche Bilder einfach nicht mehr gewohnt»

pat

10.1.2022

Lauberhorn-Chef Näpflin: «Wir müssen uns wieder an solche Bilder gewöhnen»

Lauberhorn-Chef Näpflin: «Wir müssen uns wieder an solche Bilder gewöhnen»

OK-Präsident Urs Näpflin erklärt das Schutzkonzept der diesjährigen Lauberhorn-Rennen. Er zeigt sich zuversichtlich für ein gutes Rennen.

10.01.2022

Vier Tage nach dem Adelboden-Slalom geht in Wengen das erste von vier Rennen über die Bühne. blue Sport hat mit OK-Präsident Urs Näpflin über die grössten Herausforderungen gesprochen.

pat

10.1.2022

«Die Voraussetzungen könnten nicht besser sein», sagt OK-Präsident Urs Näpflin auf die Pisten- und Wetterverhältnisse angesprochen. Die grösste Herausforderung stellt in diesem Jahr aber das Coronavirus dar, respektive der richtige Umgang damit.

Gerade in Wengen sind die Athleten den Fans normalerweise besonders nah. In diesem Jahr gilt es eine Durchmischung um jeden Preis zu verhindern, weiss auch Näpflin. Die Veranstalter setzen deshalb auf eine rote Zone, in der sich in der ganzen Rennwoche ausschliesslich Fahrer und Betreuer bewegen dürfen.

Ein vermeintlich heikler Punkt stellt auch die Situation in den Hotels dar, doch Näpflin blickt zuversichtlich nach vorne: «Alle Angestellten mussten noch einmal einen Test machen. Es werden nur negativ getestete Hotelangestellte mit den Teams in Berührung kommen in den Speisesälen.» Auch Kontakte mit anderen Hotelgästen sollen dank der Schutzkonzepte vermieden werden.

Näpflin zum Fan-Aufmarsch in Adelboden

Die Bilder aus Adelboden haben manche Zuschauer begeistert, andere konnten nicht glauben, was sie da zu sehen bekamen. Tausende Fans verfolgten die Rennen dicht an dicht, viele von ihnen trugen noch nicht einmal eine Maske. Er habe «volles Verständnis» dafür, dass die Rennen in Adelboden auch Kopfschütteln ausgelöst hätten. «Man ist sich solche Bilder einfach nicht mehr gewohnt.» Aber vielleicht sei es an der Zeit, dass man sich wieder daran gewöhne. In Sachen Eigenverantwortung sieht er bei den Fans allerdings noch Verbesserungspotenzial.

Kritische Stimmen nach den Rennen in Adelboden