Slalom-Spektakel

Slalom-Spektakel: Zenhäusern nur von Noël geschlagen +++ Aerni nach grandiosem Sturmlauf Vierter  +++ Meillard Sechster

red

30.1.2021

Chamonix-Slalom: Noël gewinnt vor Zenhäusern und Schwarz

Chamonix-Slalom: Noël gewinnt vor Zenhäusern und Schwarz

Ramon Zenhäusern wird im ersten von zwei Weltcup-Slaloms in Chamonix hinter dem Franzosen Clément Noël Zweiter. In der Endabrechnung fehlten Zenhäusern 16 Hundertstel zu seinem dritten Sieg in einem Weltcup-Slalom.

30.01.2021

Ramon Zenhäusern wird im ersten von zwei Weltcup-Slaloms in Chamonix hinter dem Franzosen Clément Noël Zweiter. Luca Aerni als Vierter und Loïc Meillard als Sechster runden den Schweizer Auftritt ab.

In der Endabrechnung fehlten Zenhäusern 16 Hundertstel zu seinem dritten Sieg in einem Weltcup-Slalom. Der drittplatzierte Österreicher Marco Schwarz, der seine Führung in der Disziplinenwertung ausbaute, lag 19 Hundertstel hinter dem Franzosen zurück, der den letzten seiner nunmehr sieben Weltcup-Siege vor einem Jahr ebenfalls in Chamonix errungen hatte. Zenhäusern sorgte für den zweiten Schweizer Podestplatz im Slalom in diesem Winter, nachdem er den Auftakt in Alta Badia gewonnen hatte.

An Aernis Zeit beisst sich die Konkurrenz die Zähne aus

Die Geschichte des zweiten Laufs schrieb Luca Aerni. Der Berner machte sich die gute Startnummer zunutze. Er nahm die Entscheidung als Zweiter in Angriff und stellte eine Bestzeit auf, an die auf der mit jedem Fahrer immer ramponierteren Piste keiner der Konkurrenten nicht annähernd herankam. Als Schnellster im zweiten Durchgang machte er nicht weniger als 25 Plätze gut. So gut war Aerni in einem Weltcup-Slalom letztmals vor gut drei Jahren klassiert, als er in Levi ebenfalls Vierter wurde.

Als Sechster schaffte Meillard sein zweitbestes Ergebnis in diesem Winter. Im zweiten Slalom in Flachau war der Neuenburger Vierter geworden. Weltcup-Punkte gab es auch für Daniel Yule (15.), Tanguy Nef (21.) und Marc Rochat (26.)


Der Live-Ticker

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport