Übler Sturz

Mauro Caviezel meldet sich aus dem Spital – und zeigt sein Gesicht

SDA/zap

30.11.2022

Hier wird Mauro Caviezel mittels Helikopter geborgen
Hier wird Mauro Caviezel mittels Helikopter geborgen
KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh

48 Stunden nach seinem schlimmen Sturz im Super-G in Lake Louise meldete sich Mauro Caviezel in den sozialen Netzwerken zu Wort.

SDA/zap

30.11.2022

Zu einem Foto, das ihn mit geschwollenem Gesicht und vor allem geschwollener Nase zeigt, schrieb der Bündner: «Das ist nicht das Comeback-Gesicht, das ich mir erhofft hatte ...» Der Super-G-Disziplinensieger aus der Saison 2019/20 bedankte sich für die vielen Genesungswünsche und versprach: «Ich werde wieder hübsch sein.»

Caviezel war am vergangenen Wochenende nach fast zwei Jahren Rennpause in den Weltcup zurückgekehrt. Er hatte sich bei einem Trainingssturz in Garmisch-Partenkirchen ein Schädel-Hirn-Trauma zugezogen, das Sehstörungen ausgelöst hatte.

Der 34-jährige Bündner kehrte am Montag in die Schweiz zurück, um sich nach seinem Sturz weiteren Untersuchungen zu unterziehen. Wie lange er ausfallen wird, ist noch nicht bekannt. Unter seinen Post setzte Caviezel den Hashtag «somecheckspending» – «einige Untersuchungen stehen noch aus». Zumindest der Hashtag «i am fine» – «mir geht es gut» gibt Grund zur Hoffnung, dass der Speedfahrer Glück im Unglück hatte.