Wetterkapriolen: Die letzten Rennen der Saison werden abgesagt

SDA

18.3.2018 - 09:43

Viktoria Rebensburg gewinnt letztlich kampflos den Riesenslalom-Weltcup
Source: KEYSTONE/AP/MARCO TROVATI

Beim Weltcup-Finale in Are in Schweden müssen am Schlusstag gleich beide auf dem Programm stehenden Rennen wegen zu starkem Wind abgesagt werden.

Das Wetter machte den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung. Nicht einmal die Austragung des Männer-Slaloms war noch möglich. Die Windböen sorgten für zu grosse Schneeverwehungen. Zuvor hatte schon der Riesenslalom der Frauen ersatzlos gestrichen werden müssen.

Dort ging die kleine Kristallkugel für den Disziplinen-Weltcup, die einzige noch offene Entscheidung, an Viktoria Rebensburg. Die gläserne Auszeichnung wäre aber wohl auch dann an die Deutsche gegangen, wenn gefahren worden wäre. Einzig Tessa Worley hätte Rebensburg theoretisch noch gefährden können. Bei 92 Punkten Rückstand hätte die Riesenslalom-Weltmeisterin aus Frankreich gewinnen müssen und Rebensburg hätte zudem nicht in die Top 15 fahren dürfen.

Viktoria Rebensburg, die Olympiasiegerin von 2010, sicherte sich die Trophäe für die beste Riesenslalom-Fahrerin des Winters zum nunmehr schon dritten Mal nach 2011 und 2012. Letzte Saison war die Kugel an Tessa Worley gegangen.

Zurück zur Startseite

SDA