🥇🥈Schweizer Triumph

Meillard und Caviezel feiern im Nacht-Spektakel von Schladming einen Doppelsieg

Redaktion blue Sport

25.1.2023

Loïc Meillard und Gino Caviezel bejubeln ihren Doppelsieg im Riesenslalom von Schladming.
Loïc Meillard und Gino Caviezel bejubeln ihren Doppelsieg im Riesenslalom von Schladming.
Bild: Keystone

In Abwesenheit von Marco Odermatt laufen Loïc Meillard und Gino Caviezel zur Hochform auf und feiern im Schladming-Riesenslalom einen Schweizer Doppelsieg. Für Meillard ist es der erste Triumph in einer klassischen Disziplin.

Redaktion blue Sport

25.1.2023

Meillard setzte sich im ersten Flutlicht-Riesenslalom in hiesigen Gefilden 59 Hundertstel vor seinem Bündner Teamkollegen und 81 Hundertstel vor dem Österreicher Marco Schwarz durch. Die Basis zum Sieg, der nach zuletzt regelmässig starken Leistungen nur noch eine Frage der Zeit schien, legte der 26-jährige Neuenburger auf der spiegelglatten Planai mit einer bestechenden Fahrt im ersten Lauf. In diesem distanzierte er die ausländische Konkurrenz um mindestens eine Sekunde und Caviezel mehr als sechs Zehntel.

Meillards zuvor einziger Sieg rührte von einem Parallel-Riesenslalom. In den klassischen Disziplinen hatte er es zwölfmal auf das Podest geschafft, aber nie zuoberst aufs Treppchen. Vor zehn Tagen hatten ihm als Zweiter im Slalom von Wengen zwei Zehntel zum fälligen Sieg gefühlt. Dreimal war es zuvor noch weniger.

Zur Stelle bei Odermatts Absenz

Mit dem Doppelsieg, dem ersten im Riesenslalom seit Marco Odermatts Sieg vor Meillard im März 2021 in Kranjska Gora und dem erst zweiten nach 2008, federten die Schweizer das Forfait von Teamleader Odermatt bestmöglich ab. Odermatt, der vier der sechs bisherigen Riesenslaloms des Winters gewonnen hat, trat bei der nach einer Absage in Garmisch aus der Not geborenen Flutlicht-Premiere in Schladming nicht an, weil er seinem seit Kitzbühel lädierten Knie mehr Zeit zur Genesung geben muss.

Ob Odermatt am Wochenende an den Super-Gs in Cortina d’Ampezzo wieder ins Renngeschehen eingreifen kann, ist offen. Selbst gab sich der Nidwaldner am Mittwochabend als Zuschauer im Zielraum zuversichtlich: «Wenn die nächsten drei Tage weiter so gehen wie die letzten drei, dann werde ich in Cortina starten können.» Tagsüber hatte Odermatt zum ersten Mal wieder auf Schnee trainieren können.

Tumler erfüllt WM-Vorgabe

Hinter Meillard und Caviezel klassierten sich Thomas Tumler, Sandro Simonet und Semyel Bissig, die weiteren Schweizer im zweiten Lauf, auf den Plätzen 15, 22 und 26. Mit seinem zweiten Top-15-Resultat der Saison erfüllte Tumler als vierter Swiss-Ski-Athlet die internen Selektionskriterien für die WM.

Das Klassement


Der Live-Ticker zur Nachlese

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Rang 1 nach dem 1. Lauf
    Doppelsieg für die Schweiz! Meillard fährt souverän zum Triumph

    Meillard lässt wie schon im 1. Lauf gar nichts anbrennen und kommt mit 59 Hundertstel Vorsprung auf Caviezel ins Ziel. Die Schweiz feiert beim Nacht-Spektakel in Schladming einen Doppelsieg!

    Loïc Meillard triumphiert beim Nacht-Riesenslalom in Schladming.
    Loïc Meillard triumphiert beim Nacht-Riesenslalom in Schladming.
    Bild: SRF
  • Rang 2 nach dem 1. Lauf
    Gino Caviezel geht in Führung – nur noch Meillard steht oben

    1.74 Sekunden Vorsprung nimmt Caviezel in den 2. Lauf mit. Auch der Schweizer verliert kontinuierlich Zeit, hält den Schaden aber in Grenzen und kämpft sich ins Ziel, wo er mit 22 Hundertstel die Führung übernimmt. Caviezel wird mindestens Zweiter.

  • Rang 3 nach dem 1. Lauf
    Kristoffersen bricht den Bann und übernimmt die Führung

    Auch Kristoffersen, der mit einer Reserve von 1.32 Sekunden auf Schwarz startet, bekundet Mühe mit der schwierigen Piste. Bis zur letzten Zwischenzeit ist der Vorsprung aus dem 1. Lauf fast aufgebraucht. Und im Ziel fehlen 49 Hundertstel auf die Bestzeit – Kristoffersen fällt gar auf Platz 3 zurück. Marco Schwarz steht schon sicher auf dem Podest!

  • Rang 4 nach dem 1. Lauf
    Feller riskiert zu viel und scheidet aus

    Was für ein Dämpfer für das Heimpublikum in Schladming! Feller legt los wie die Feuerwehr, riskiert aber offenbar zu viel und verpasst ein Tor. Feller ist draussen, Schwarz führt noch immer.

  • Rang 5 nach dem 1. Lauf
    Kranjec vergibt die Führung im untersten Teil

    Wie alle Konkurrenten verliert Kranjec ganz oben sehr viel Zeit auf Schwarz, hält dann aber mit dem Österreicher mit. Kurz vor dem Ziel bekundet der Slowene aber noch einmal Probleme und fällt auch noch hinter Steen Olsen auf Zwischenrang 3 zurück.

  • Rang 6 nach dem 1. Lauf
    Auch Pinturault kann Schwarz nicht verdrängen

    Der routinierte Franzose wartet noch auf sein erstes Riesenslalom-Podest in diesem Winter. Das dürfte auch heute so bleiben. Pinturault kommt mit 85 Hundertsteln Rückstand als Dritter ins Ziel – doch es stehen noch 6 Fahrer oben.

  • Rang 7 nach dem 1. Lauf
    Schmid fällt zurück – Schwarz macht Rang um Rang gut

    Bereits bis zur ersten Zwischenzeit hat Schmid seine Reserve aus dem 1. Lauf aufgebraucht. Bis ins Ziel sammelt sich ein Rückstand von 1.04 Sekunden – Schmid landet hinter Kilde auf Zwischenrang 4.

  • Rang 8 nach dem 1. Lauf
    Verblüffender Kilde kommt als Dritter ins Ziel

    Wieder schlägt sich Aleksander Kilde, der eigentlich in den Speed-Disziplinen zuhause ist, sehr gut. Um Schwarz zu gefährden reicht es nicht, doch Kilde wird mit einer Sekunde Rückstand Dritte und sichert sich wichtige Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup.

  • Rang 9 nach dem 1. Lauf
    McGrath scheidet aus

    Der Norweger rutscht weg und kann sich nicht mehr retten. Schwarz bleibt vorne, Tumler steht als derzeit bester Schweizer auf dem 8. Zwischenrang. Die besten acht Fahrer des ersten Laufs stehen noch oben – darunter mit Caviezel und Meillard auch zwei Schweizer.

  • Rang 10 nach dem 1. Lauf
    Brennsteiner verpasst die Spitzenplätze

    Die vorletzte Hoffnung für Österreich kann sich im 2. Lauf nicht verbessern. Im Gegenteil: Brennsteiner büsst bis ins Ziel mehr als eine Sekunde auf Schwarz ein und verdrängt Teamkollege Haaser von Platz 4.

  • Rang 11 nach dem 1. Lauf
    Auch Haaser fällt zurück

    Raphael Haaser zeigt eine solide Fahrt, kann aber nicht ganz mit den Schnellsten mithalten und kommt als Vierter ins Ziel.

  • Rang 12 nach dem 1. Lauf
    Radamus bleibt chancenlos

    Bis zur zweiten Zwischenzeit verliert Radamus im Direktvergleich mit Schwarz mehr als eineinhalb Sekunden. Bis ins Ziel wächst der Rückstand auf zweieinhalb Sekunden an, der US-Amerikaner fällt weit zurück.

  • Rang 13 nach dem 1. Lauf
    Braathen fährt auf Zwischenrang 3

    Der einzige Riesenslalom-Sieger des Winters nebst Marco Odermatt verpasst in Schladming eine Spitzenklassierung. Braathen kommt auch im 2. Lauf nicht wirklich in Fahrt und reiht sich mit grossen Rückstand auf Schwarz als Dritter ein.

  • Rang 14 nach dem 1. Lauf
    Starker Auftritt: Schwarz stellt neue Bestzeit auf

    Österreichische Führung in Schladming: Marco Schwarz beweist, dass man noch schneller fahren kann als Steen Olsen. Er ist im 2. Lauf noch einmal 33 Hundertstel schneller und übernimmt die Führung mit einer knappen halben Sekunde Vorsprung.

  • Rang 17 nach dem 1. Lauf
    Steen Olsen pulverisiert die Bestzeit

    Der Bann ist gebrochen! Alexander Steen Olsen glückt ein ganz starker 2. Lauf. MIt der klaren neuen Laufbestzeit verdrängt er Zingerle von der Spitze – mit einem beeindruckenden Vorsprung von 1.36 Sekunden. Wie weit geht es für Steen Olsen nach vorne?

  • Rang 19 nach dem 1. Lauf
    Auch Windingstad fällt zurück – Zingerle bleibt vorne

    Reihenweise beissen sich die Fahrer die Zähne an der Zeit des Italieners aus, der bei seinem Sturz ins Ziel offenbar nicht viel Zeit verlor. Dem Norweger Windingstad fehlt im Ziel mehr als eine Sekunde, er fällt zurück auf Platz 8.

  • Rang 24 nach dem 1. Lauf
    Simonet fällt zurück

    Nach gutem Start kann Simonet nicht mehr mit dem Führenden Zingerle mithalten. Im Ziel fehlen knapp 8 Zehntelsekunden zur Führung – Simonet reiht sich als Vierter ein.

  • Rang 25 nach dem 1. Lauf
    Tumler verpasst die Bestzeit

    Thomas Tumler legt gut los, im Direktduell mit Zingerle verliert er aber im unteren Teil die entscheidenden Hundertstel. Im Ziel resultieren 13 Hundertstel Rückstand und Zwischenrang 2.

  • Rang 26 nach dem 1. Lauf
    Zingerle stürzt ins Ziel – und übernimmt dennoch die Führung

    Mit der Startnummer 58 schafft es der Italiener in den zweiten Lauf, wo er nach einer guten Fahrt beim letzten Tor in Bedrängnis gerät. Hannes Zingerle stürzt ins Ziel, rettet 15 Hundertstel seines Vorsprungs und übernimmt die Spitze.

    Hannes Zingerle stürzt ins Ziel von Schladming.
    Hannes Zingerle stürzt ins Ziel von Schladming.
    Bild: SRF
  • Rang 28 nach dem 1. Lauf
    McLaughlin löst Bissig an der Spitze ab

    Den Angriff von Luitz übersteht der Schweizer noch. Brian McLaughlin aber ist trotz eines grossen Bremsers schneller im Ziel als Bissig und übernimmt mit 23 Hundertsteln Vorsprung die Spitze.

  • Rang 30 nach dem 1. Lauf
    Bissig muss grossen Umweg in Kauf nehmen

    Semyel Bissig kommt als erster Fahrer des 2. Laufs mit einer Gesamtzeit von 2:22:59 ins Ziel. Dem Schweizer unterlaufen in seiner Fahrt aber mehrere Fehler. Wie lange darf er auf dem Leaderthron bleiben?

  • Vor dem 2. Lauf
    Fünf Schweizer sind mit dabei

    Mit Semyel Bissig wird ein Schweizer den 2. Lauf um 20.45 Uhr eröffnen.

    Die Positionen der Schweizer bei Halbzeit

    • 1. Loïc Meillard
    • 2. Gino Caviezel
    • 24. Livio Simonet
    • 25. Thomas Tumler
    • 30. Semyel Bissig
  • Zusammenfassung des 1. Laufs
    Meillard und Caviezel führen das Klassement an

    Loïc Meillard schnuppert im Nacht-Riesenslalom in Schladming am ersten Weltcupsieg in einer klassischen Disziplin. Der Neuenburger führt nach dem ersten Lauf mit beträchtlichem Vorsprung vor Gino Caviezel.

    Meillard zauberte eine Fahrt auf die spiegelglatte Planai, mit der er die ausländische Konkurrenz um mindestens eine Sekunde distanzierte. Einzig Teamkollege Caviezel hielt den Rückstand mit 64 Hundertsteln einigermassen in Grenzen.

    Mit der Doppelführung federten die Schweizer das Forfait von Teamleader Marco Odermatt bestmöglich ab. Odermatt, der vier der sechs bisherigen Riesenslaloms des Winters gewonnen hat, trat nicht an, weil er seinem seit Kitzbühel lädierten Knie mehr Zeit zur Genesung geben muss.

    Platz 3 belegt nach dem halben Pensum der Norweger Henrik Kristoffersen mit 1,06 Sekunden Rückstand, gefolgt vom Österreicher Manuel Feller (+1,52 s) und dem Slowenen Zan Kranjec (+1,65 s).

    Livio Simonet (24.), Thomas Tumler (25.) und Semyel Bissig (30.) komplettieren das Schweizer Quintett im zweiten Lauf des ersten Flutlicht-Riesenslaloms fernab von Are. Der letzte Schweizer Doppelsieg im Riesenslalom datiert vom März 2021, als Odermatt in Kranjska Gora vor Meillard triumphierte.

  • Startnummer 38
    Fadri Janutin verliert zu viel Zeit

    Der letzte gestartete Schweizer büsst 5.43 Sekunden auf Meillard ein und verpasst die Qualifikation für den 2. Lauf damit deutlich.

  • Startnummer 35
    Simonet reiht sich vor Tumler auf Platz 23 ein

    Eine wilde Fahrt endet für Livio Simonet auf Platz 23. Er ist 2 Hundertstel schneller als Teamkollege Tumler.

  • Startnummer 33
    Sette verpasst die Top 30

    Daniele Sette müssglückt der Auftritt in Schladming. Mit einem Rückstand von fast 4 Sekunden kommt er als 31. ins Ziel und wird den 2. Lauf damit verpassen.

  • Startnummer 32
    Bissig darf auf den 2. Lauf hoffen

    Der Schweizer kommt mit einem Rückstand von 3.38 ins Ziel, was aktuell zum 25. Platz reicht. Darf Bissig im 2. Durchgang noch einmal angreifen?

  • Startnummer 29
    Thomas Tumler fährt auf Zwischenrang 21

    Der vierte Schweizer des Rennens legt einen guten Start hin, verliert bis zur ersten Zwischenzeit nur 88 Hundertstel. Im unteren Streckenteil büsst Tumler dann noch viel Zeit ein und kommt als 21. und einem Rückstand von 3.23 Sekunden ins Ziel.

  • Startnummer 24
    Raphael Haaser schnappt sich Platz 11

    Der Österreicher verliert weniger Zeit als die Fahrer zuvor, landet mit 1.99 Sekunden Rückstand auf Platz 11 und sorgt für Jubel im Zielraum von Schladming.

  • Startnummer 16
    Kilde schlägt sich gut

    Der Speed-Spezialist schlägt sich gut beim erstens Nacht-Riesenslalom im Weltcup. Kilde kommt als Achter und mit einem Rückstand von 1.87 Sekunden ins Ziel.

  • Startnummer 15
    Schwarz fährt auf Zwischenrang 11

    Der Österreicher kommt mit der Kurssetzung in seinem Heimrennen nicht wirklich zurecht und büsst bis ins Ziel 2.38 Sekunden auf die Bestzeit ein.

  • Startnummer 14
    McGrath verliert fast zwei Sekunden

    Der Norweger büsst im Vergleich mit Meillard zwar viel ein, auf Platz 4 und Manuel Feller fehlen McGrath aber nur 4 Zehntelsekunden. Er reiht sich auf Zwischenrang 8 ein.

  • Startnummer 12
    Murisier kann nicht mit seinen Teamkollegen mithalten

    Justin Murisier hat seine liebe Mühe mit der Strecke in Schladming und verliert bis ins Ziel 3.71 Sekunden auf den entfesselten Meillard. Reicht das für den 2. Durchgang?

  • Startnummer 11
    Gute Fahrt von Schmid

    Der Deutsche Alexander Schmid kommt ohne grossen Fehler und als Siebter ins Ziel. 

  • Startnummer 10
    Caviezel rast hinter Meillard auf Platz 2

    Schweizer Doppelführung in Schladming! Nach Meillard zeigt auch Gino Caviezel eine ganz starke Fahrt und kann als erster Fahrer einigermassen mit Teamkollege Meillard mithalten. Die Belohnung: Zwischenrang 2 mit einem Rückstand von 64 Hundertstel. Da jubelt auch der verletzte Odermatt im Zielraum.

    Marco Odermatt jubelt über die Schweizer Doppelführung.
    Marco Odermatt jubelt über die Schweizer Doppelführung.
    Bild: SRF
  • Startnummer 9
    Brennsteiner fährt auf Zwischenrang 6

    Der Österreicher ist mehrfach zu spät, hält den Rückstand aber in Grenzen. Im Ziel resultiert Zwischenrang 6 und ein Rückstand von 1.92 Sekunden.

  • Startnummer 8
    Luca de Aliprandini verliert viel Zeit

    Der Italiener kommt mit den ungewohnten Sichtverhältnissen offenbar nicht wie erhofft zurecht. Bis ins Ziel wächst sein Rückstand auf brutale 4.03 Sekunden. Das könnte gar knapp werden mit der Qualifikation für den 2. Lauf.

  • Startnummer 7
    Feller kann Meillard nicht gefährden

    Der Österreicher kommt mit dem grossen Rückstand von 1.52 Sekunden ins Ziel. Allerdings reicht das nach der Traumfahrt von Meillard momentan zum 3. Rang.

  • Startnummer 6
    Meillard zeigt einen Traumlauf

    Was für ein Auftritt von Meillard! Der entfesselte Schweizer ist in jedem Abschnitt schneller als Kristoffersen und hat im Ziel einen Vorsprung von über einer Sekunde. Ganz stark!

    Der Schweizer lässt im 1. Lauf von Schladming die gesamte Konkurrenz stehen.
    Der Schweizer lässt im 1. Lauf von Schladming die gesamte Konkurrenz stehen.
    Bild: SRF
  • Startnummer 5
    Kranjec fährt auf Zwischenposition 2

    Der Slowene zeigt eine gute Fahrt, auch wenn er nicht ganz mit Kristoffersen mithält. Pinturault und Braathen dagegen lässt er hinter sich und reiht sich auf Platz 2 ein.

  • Startnummer 4
    Klare neue Bestzeit für Kristoffersen

    Der Norweger beweist, dass es noch schneller geht. Obwohl er nicht fehlerfrei durch seinen 1. Lauf kommt, überquert er die Ziellinie mit einem deutlichen Vorsprung von 63 Hundertstel auf Pinturault.

  • Startnummer 3
    Pinturault unterbietet die Zeit von Braathen

    Weil Odermatt mit der Startnummer 2 auf einen Start verzichtet, ist Alexis Pinturault schon als zweiter Fahrer an der Reihe. Der Franzose nimmt Braathen kontinuierlich Zeit ab und übernimmt im Ziel die Führung mit einem Vorsprung von 43 Hundertstel.

    Alexis Pinturault ist im 1. Lauf schneller als Braathen.
    Alexis Pinturault ist im 1. Lauf schneller als Braathen.
    SRF
  • Startnummer 1
    Lucas Braathen eröffnet das Nacht-Spektakel

    Braathen kommt ohne grossen Fehler durch und lanciert den ersten Lauf mit einer Zeit von 1:11:17. 

  • #
    🇨🇭 8 Schweizer sind am Start

    So starten die Schweizer

    • 6 Loïc Meillard
    • 10 Gino Caviezel
    • 12 Justin Murisier
    • 29 Thomas Tumler
    • 32 Semyel Bissig
    • 33 Daniele Sette
    • 35 Livio Simonet
    • 38 Fadri Janutin
  • #
    Premiere in Schladming: Erster Nacht-Riesenslalom im Weltcup

    Zum ersten Mal überhaupt im Weltcup findet heute ein Riesenslalom zu später Stunde statt. Wer kommt mit den ungewohnten Bedingungen am besten zurecht?

  • #
    Die Reihenfolge der Top 30
    Anmerkung: Marco Odermatt mit Startnummer 2 wird nicht antreten.
    Anmerkung: Marco Odermatt mit Startnummer 2 wird nicht antreten.
    fis.com
  • Hallo ...

    ... und herzlich willkommen. Nach dem Slalom am Dienstag folgt in Schladming am Mittwoch der Nacht-Riesenslalom. Marco Odermatt, der in dieser Saison vier der bisherigen fünf Rennen in dieser Disziplin gewinnen konnte, verzichtet nach einem Schlag aufs Knie in der Abfahrt von Kitzbühel auf einen Start. Wer kann in seiner Abwesenheit überzeugen?