Freestyle-Vater radelt für seinen Sohn 17'000 Kilometer bis nach Südkorea

13.2.2018 - 11:10, bam

Das Ziel pünktlich erreicht: Der Vater von Freestyler Mischa Gasser ist nach einer schier unfassbaren 17'000 Kilometer langen Radfahrt in Pyeongchang angekommen.

Guido Huwyler und seine Frau Rita haben 2015 ihr Leben in der Schweiz hinter sich gelassen. Ihr Ziel: Die Olympia-Stadt Pyeongchang rechtzeitig zu erreichen, um Sohn Mischa Gasser bei den Spielen zu unterstützen. Gesagt, getan, geschafft.

Medienberichten zufolge hat Huwyler seine Reise erst vor einem Jahr angetreten. Dem widerspricht Swiss Olympic. «Nach unseren Informationen ist er seit 2015 unterwegs – mit diversen Schlenkern und Abstechern», schreibt der Verband auf Anfrage von Teleclub.

«Meine Qualifikation war bestimmt komplizierter»

«Ich bin froh, dass Mischa hier ist, das ist das Wichtigste. Ich war immer mit den Gedanken bei ihm», sagt Huwyler, nachdem er seinen Sohn endlich in die Arme schliessen kann. Erst im Januar war dem 26-Jährigen die Olympia-Qualifikation sicher.

Gasser hingegen hat am Unterfangen nie gezweifelt: «Dass er es schafft, war mehr ein Kraftakt. Der Weg war sicher hart und gefährlich, aber meine Qualifikation war bestimmt komplizierter.»

Die Qualifikation der Aerials (Freestyle-Skiing) beginnt am Samstag. So bleibt der Familie noch etwas gemeinsame Zeit, bevor es wieder ernst gilt.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel