Vlhova siegt vor Shiffrin – Holdener (4.) und Gisin (5.) verpassen das Podest

SDA

21.11.2020 - 11:19

Vloha siegt vor Shiffrin – starke Schweizer Teamleistung

Vloha siegt vor Shiffrin – starke Schweizer Teamleistung

Petra Vlhova hat auch den ersten Slalom der neuen Saison für sich entschieden. Sie verhinderte damit die perfekte Rückkehr von Shiffrin (2.). Holdener (4.), Gisin (5.) und Meillard (9.) sorgten für ein gutes Schweizer Ergebnis.

21.11.2020

Petra Vlhova hat auch den ersten Slalom der neuen Weltcup-Saison für sich entschieden. Die Slowakin verhinderte damit die perfekte Rückkehr von Mikaela Shiffrin, die Zweite wurde. Wendy Holdener (4.), Michelle Gisin (5.) und Mélanie Meillard (9.) sorgten für ein gutes Schweizer Ergebnis.

Shiffrin büsste bei ihrem Comeback nach 300 Tagen Absenz 18 Hundertstel auf ihre härteste Widersacherin ein. Platz 3 belegte die Österreicherin Katharina Liensberger mit etwas mehr als einer halben Sekunde Rückstand. Das erste Podium entspricht damit exakt der Disziplinenwertung der Vorsaison. Und: Zum 27. Mal in Folge heisst die Siegerin im Slalom Vlhova oder Shiffrin. Für Vlhova ist es der vierte Sieg in Folge in dieser Disziplin.

Die Schweizerinnen verpassten bei einsetzendem Schneefall zwar den Sprung aufs Treppchen, schnitten aber ordentlich ab. Wendy Holdener und Michelle Gisin klassierten sich rund acht Zehntel hinter Liensberger auf den ersten Plätzen neben dem Podium, Mélanie Meillard wurde Neunte.

Meillard meldete sich nach fast dreijähriger Leidenszeit aufgrund einer schweren Knieverletzung stark zurück. Die 22-jährige Neuenburgerin schaffte es im ersten Lauf mit Startnummer 32 auf Platz 15 und machte im zweiten Durchgang noch einmal sechs Plätze gut.

Anders als bei vielen anderen Weltcup-Stationen in diesem Winter ist in Levi eine begrenzte Anzahl Zuschauer zugelassen. Dank Snowfarming präsentiert sich die Piste in einem guten Zustand, obwohl der Schnee auch nördlich des Polarkreises knapp ist. Auch der zweite Slalom am Sonntag wird ohne schwedische Beteiligung stattfinden. Nach einem Corona-Fall im Trainerstaff war das komplette Team der Skandinavierinnen in Quarantäne geschickt worden.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport