Vonn kämpft gegen Body-Shaming: «Manchmal tut es weh»

bam

24.10.2020 - 16:03

Lindsey Vonn ist stolz auf ihre Figur und zeigt sich anlässlich ihres Geburtstages im Bikini auf den Bahamas.
Keystone

Ausgerechnet Lindsey Vonn erhält Hasskommentare gegen ihren trainierten Körper, als sich die ehemalige Ski-Queen im Bikini zeigt. 

Die ehemalige Weltcupsiegerin Lindsey Vonn ist letztes Wochenende 36 Jahre alt geworden. Ihren Geburtstag feierte sie auf den Bahamas und zeigt sich dabei auf Instagram im Bikini – ein Foto mit Langusten am Strand, ein Foto auf einem Boot mit Freunden und ein Foto mit ihrem Verlobten P.K. Subban. Sie scheint die Zeit fernab des Ski-Zirkus zu geniessen und schreibt stolz: «36 und immer noch im Schuss!»

Das darf die ehemalige Ski-Queen auch sein. Sie trainiert nach ihrem Rücktritt wie eh und je im Fitness-Studio, um ihren Körper weiterhin in Form zu halten. Trotzdem erhält die Amerikanerin nach den geposteten Bikini-Bildern viele negative Kommentare. «Vonn glaubt, sie sei viel heisser, als sie wirklich ist», schreibt beispielsweise ein User. Eine andere Followerin meint: «Ich bin 60, habe zwei Kinder zur Welt gebracht und sehe besser aus.»

Vonn ist irritiert. Solche «beängstigende Reaktionen» habe sie nicht erwartet. «Selbst als Athletin muss ich mich mit rücksichtslosen Kommentaren über meinen Körper auseinandersetzen, die mir – ich gebe zu – manchmal wehtun», antwortet sie ihren Followern. Dieses Mal veröffentlichte sie bewusst die etwas unvorteilhafteren Bilder und schreibt: «Ich bin ein normaler Mensch, manchmal fühle ich mich schlaff, mein Bauch ist zu sehen, meine Cellulite auch auf meinem Hintern. Oder ich fülle meinen Badeanzug nicht ganz aus. Aber ich erinnere mich immer daran, wie sehr mein Körper mir immer geholfen hat, grossartige Sachen zu erreichen.»

«100 Prozent Lindsey»

Vonn ist glücklich über ihren Körper, so wie er ist. Sie habe ihre Fotos nie mit Photoshop bearbeitet oder irgendeine plastische Operation durchführen lassen, versichert die vierfache Gesamtweltcup-Siegerin. «Kein Botox, keine Füllstoffe, keine Mini-Operationen. Im wahrsten Sinne des Wortes nichts. Ich bin 100 Prozent natürlich und 100 Prozent Lindsey», schreibt Vonn stolz.

Die Olympiasiegerin und 82-fache Weltcupsiegerin will gegen Body-Shaming kämpfen und ihre Follower ermutigen, dasselbe zu tun. «Ich wünsche jedem, der selbstbewusst oder kritisch zu seinem Aussehen steht, stark zu bleiben. Lasst uns die Kultur des positiven Körperbildes aufrechterhalten.»

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport