Wie in Sotschi: Frenzel wieder vor Watabe

14.2.2018 - 10:47, SDA

Auf dem Weg zu Gold: Eric Frenzel
Source: KEYSTONE/EPA/VASSIL DONEV

Wie bereits vor vier Jahren in Sotschi gewinnt der Deutsche Eric Frenzel den Einzel-Wettkampf der Nordischen Kombinierer von der Normalschanze.

Frenzel setzte sich um 4,8 Sekunden vor dem japanischen Weltcup-Leader Akito Watabe durch. Bereits bei den letzten Winterspielen hatte es an der Spitze diese Reihenfolge geben. Bronze sicherte sich der Österreicher Lukas Klapfer.

Nach dem Springen war Frenzel Fünfter gewesen, machte den Rückstand von 36 Sekunden aber rasch wett. Bis kurz vor dem Ziel war es eine Vierergruppe, die um die Medaillen kämpfe; als Erster musste der Norweger Jarl Magnus Riiber abreissen lassen. Frenzel, Deutschlands Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier, führte die Entscheidung mit einer Attacke beim letzten Anstieg herbei.

Hug wird 27.

Nach einer Saison mit vielen Misserfolgen und Zweifeln hatte an eine Medaille des 29-Jährigen aus Sachsen kaum einer geglaubt. Nur einen Einzel-Weltcup hatte Frenzel in dieser Saison gewonnen. Viel zu wenig für einen Athleten, der jeweils fünfmal Weltmeister und Gesamtweltcupsieger wurde.

Der Solothurner Tim Hug, nach dem Springen auf Platz 26, klassierte sich im 27. Rang. Er büsste 2:47 Minuten auf Frenzel ein.

Der zweite Einzel-Wettkampf der Kombinierer, jener von der Grossschanze, findet am nächsten Dienstag statt.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel