17.02.2017 - 16:42, mar

Beinahe-Katastrophe in St. Moritz! Flugzeug kappt Kamera-Seil

 

0 Bewertungen


Zwischen den beiden Riesenslalom-Läufen gab es eine Flugshow. Dabei kam es zu einem Unfall. Der 2. Lauf verspätete sich deshalb um eine halbe Stunde.



«Das Flugzeug touchierte das Tragseil, dieses fiel runter. Es wurde dabei niemand verletzt. Der PC-7-Flieger konnte selbstständig in Samedan landen. Die Polizei wie die Militärbehörden haben die Untersuchungen zu diesem Vorfall aufgenommen», informierte Roman Rüegg, Sprecher der Kantonspolizei Graubünden, rund eineinhalb Stunden nach dem Zwischenfall erstmals.

Die besten Bilder der Ski-WM

  • SKI ALPIN WM 2017 ST. MORITZ MAENNER SLALOM
  • SWITZERLAND ALPINE SKIING WORLDS MEN SLALOM
  • SWITZERLAND ALPINE SKIING WORLD CHAMPIONSHIPS 2017
  • SWITZERLAND ALPINE SKIING FIS WORLD CHAMPIONSHIPS 2017

Aus Sicherheitsgründen musste der Betrieb der Sesselbahn Salastrains eingestellt werden, da die Tragseile der Kamera über dem Zielbereich und auch über den Sessellift gespannt waren. Durch die Einstellung ergaben sich auch Verzögerungen bei der Streckenbesichtigung der Fahrer, die nicht rechtzeitig ins Startgelände gelangten. Aufgrund dieses Vorfalls musste der Beginn des zweiten Riesenslalom-Laufs um eine halbe Stunde auf 13.30 Uhr verschoben werden.

Der Schweizer Riesenslalom-Fahrer Loïc Meillard, der zu diesem Zeitpunkt auf einem Sessel des betroffenen Lifts sass, musste eine halbe Stunde warten. «Ich hatte nur kurz etwas Angst. Aber auf mein Rennen hatte der Vorfall keinen Einfluss», sagte Meillard gegenüber dem Schweizer Fernsehen.

«Das Kameraseil ist auf das Kabel des Sessellifts gefallen, deswegen ist der Lift nicht mehr gegangen», berichtete Renndirektor Markus Waldner. «Das ist blöd gelaufen, die hätten ein bisschen höher fliegen sollen.»

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität