Heimdebüt gleich gegen Stammklub Sion

Edimilson Fernandes: «Ich will mit YB Grosses erreichen»

Redaktion blue

26.2.2022

Edimilson Fernandes: «Ich will mit YB Grosses erreichen»

Edimilson Fernandes: «Ich will mit YB Grosses erreichen»

Edimilson Fernandes steht vor seinem ersten Heimspiel im Wankdorf. Dass beim Gegner Sion sein Cousin Gelson auf der Tribüne sitzt, ist für ihn kein Problem.

24.02.2022

YBs prominenter Neuzugang Edimilson Fernandes steht vor seinem ersten Heimspiel im Wankdorf. Mit Sion trifft er nicht nur auf seinen Stammverein, sondern auch auf seinen Cousin Gelson.

Redaktion blue

26.2.2022

Nach den Abgängen von den Stammkräften Christopher Martins und Michel Aebischer musste YB kurz vor der Schliessung des Winter-Transferfensters noch reagieren, um sein Zentrum nicht weiter zu schwächen. 

Der Schweizer Meister entschied sich für Edimilson Fernandes und lieh den Mittelfeldspieler von Mainz aus. Am letzten Wochenende durfte der Rückkehrer gegen GC gleich 73 Minuten ran. So lange stand er für seinen letzten Klub nur einmal auf dem Platz. 

In Bielefeld, wo Fernandes zuletzt ausgeliehen gewesen war, kam er nur sporadisch zum Einsatz. «Der Start in Bielefeld war nicht einfach. Nach meiner Corona-Impfung hatte ich Probleme mit dem Herz, weshalb ich einen Monat ausfiel», erzählt Fernandes. Danach habe er sich zurückkämpfen können und noch einige Spiele gemacht, so der polyvalent einsetzbare Profi. Unter dem Strich spricht er von einer «guten Zeit», die er beim Bundesliga-Klub verbracht habe. Noch besser gefiel es ihm in England.



Schiesst Edimilson vor den Augen seines Cousins Sion ab?

Als Zwanzigjähriger wechselte er von Sion, wo er einst auch als Profi debütierte, für neun Millionen Franken zu West Ham. Bei den Hammers lief er 42-mal für das erste Team auf. «Ein Kindheitstraum ging in Erfüllung, obwohl ich eigentlich gar nicht von Sion wegwollte», resümiert Fernandes. «Eine andere Liga, ein anderes Niveau – es hat mir sehr gut gefallen», so sein Fazit. Über Florenz landete er dann in Mainz und Bielefeld, ehe nun wieder die Super League sein Alltag bestimmen wird. 

Kein Rückschritt, wie er betont. «YB gehört zu den besten Klubs der Schweiz. Ich hoffe, wir können hier Grosses erreichen», hält Fernandes fest. Zum Beispiel eine Meisterschaft gewinnen, was dem 22-fachen Internationalen bisher verwehrt blieb. Dafür ist ein Heimsieg gegen Sion am Samstagabend (ab 18 Uhr live auf blue Sport) fast Pflicht.



Bei seinem Stammverein ist seit diesem Sommer sein Cousin Gelson Fernandes als Vizepräsident tätig. Natürlich sei es speziell, wenn auf der Tribüne der Cousin zuschaue, aber zusätzlichen Druck verspüre er dadurch nicht, erläutert er. 

Edimilson und Gelson Fernandes ticken dabei ganz unterschiedlich, wie Gelson meint. «Er ist ein ruhiger Typ, introvertiert – ist aber einfach ein guter Kerl.» Und vor allem wichtig für die Berner: «Ein Riesentalent.»