Die GOAT-Frage: Nadal meldet sich zurück – es wird eng für Federer

11.6.2019 - 10:15, lbe

Bei seinem 15. Major Sieg war Roger Federer fast 29 Jahre alt – Nadal (2017 in Paris) und Djokovic (2019 in Melbourne) hingegen schon über 31.
Bild: Keystone

Mit seinem insgesamt 18. Major-Sieg macht Rafael Nadal Boden auf Roger Federer (20) und Novak Djokovic (15) gut. Der Dreikampf dürfte sich in den kommenden Monaten weiter zuspitzen.

Noch vor einigen Jahren galt die Marke von Pete Sampras' 14 Grand-Slam-Siegen als praktisch unerreichbar. Doch seit Roger Federers 15. Triumph an einem der vier grossen Tennis-Turniere ist das Rennen um die Bestmarke neu lanciert worden. Seit einiger Zeit steht deshalb die Frage nach dem GOAT («Greatest Of All Time» – dem Grössten der Geschichte) im Fokus der Statistiker.

Neben Nadal und Federer konnte inzwischen auch Novak Djokovic mit seinem Sieg am Australian Open im Januar den Amerikaner hinter sich lassen. Beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Paris ist die Reihe allerdings – wie zuletzt eigentlich immer – wieder an Nadal, der sich mit dem 12. French-Open-Titel bedrohlich Federers Bestmarke nähert. Grund zur Hoffnung für die Schweizer Tennis-Fans: Bei seinem 15. Grand-Slam-Sieg war Federer noch keine 28 Jahre alt. Nadal und Djokovic dagegen schon 31.



Doch seit 2009 fällt Federer das Siegen an den Major-Turnieren nicht mehr so leicht wie in den Dominanz-Jahren zuvor. Das sieht bei Nadal und Djokovic, die derzeit alle vier Major-Titel innehaben, anders aus. Djokovic gewann drei der letzten vier Majors und Rafael Nadal feierte am Sonntag seinen dritten Triumph in Roland Garros in Folge. 

Kommt hinzu: Die Spieler, die Federer das Leben an den Majors schwer machten, hiessen Nadal und Djokovic. Es ist nicht anzunehmen, dass Zverev, Tsitsipas, Thiem und Co. in den nächsten Monaten diesen Gegenpol für den Spanier und den Serben einnehmen können.

Die Statistik nach den French Open 2019


   20

37 Jahre alt (Geb. 8.8.1981)

Roger Federer

Australian Open (6): 🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆
French Open (1): 🏆
Wimbledon (8): 🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆
US Open (5): 🏆,🏆,🏆,🏆,🏆

Alter beim ersten Titel: 21.92 Jahre (Wimbledon 2003)
Alter beim 15. Titel: 27.92 Jahre (Wimbledon 2009)
Alter beim letzten Titel: 36.49 Jahre (Australian Open 2018)
Zeitspanne zwischen 1. und 15. Titel: 6 Jahre 
Zeitspanne zwischen 1. und letztem Titel: 14,57 Jahre


   18

33 Jahre alt (Geb. 3.6.1986)

Rafael Nadal

Australian Open (1): 🏆
French Open (12): 🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆
Wimbledon (2): 🏆,🏆
US Open (3): 🏆,🏆,🏆

Alter beim ersten Titel: 19.02 Jahre (French Open 2005)
Alter beim 15. Titel: 31.04 Jahre (French Open 2017)
Alter beim letzten Titel: 33.07 Jahre (French Open 2019)
Zeitspanne zwischen 1. und 15. Titel: 12 Jahre 
Zeitspanne zwischen 1. und letztem Titel: 14.05 Jahre


   15

32 Jahre alt (Geb. 22.5.1987)

Novak Djokovic

Australian Open (7): 🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆,🏆
French Open (1): 🏆
Wimbledon (4): 🏆,🏆,🏆,🏆
US Open (3): 🏆,🏆,🏆

Alter beim ersten Titel: 20.69 Jahre (Australian Open 2008)
Alter beim 15. Titel: 31.70 Jahre (Australian Open 2019)
Alter beim letzten Titel: 31.70 Jahre (Australian Open 2019)
Zeitspanne zwischen 1. und 15. Titel: 11 Jahre
Zeitspanne zwischen 1. und letztem Titel: 11 Jahre


Nadal meldet sich zurück

Nach den Australian Open und dem dritten Grand-Slam-Sieg in Folge von Djokovic schien Rafael Nadal im Rennen um die meisten Major-Titel vorerst zurückgebunden. Abgesehen von den French Open gewinnt der Spanier seit 2014 in der Tat bloss einen Grand-Slam-Titel (US Open 2017). Im Januar glauben denn auch nur fünf Prozent der «Bluewin»-Leser an den Mallorquiner.

So stimmten die «Bluewin»-Leser im vergangenen Januar nach den Australian Open ab.

Spielt Nadal auf Sand allerdings noch ein paar Jahre auf diesem Niveau weiter, ist es nur eine Frage der Zeit, bis er die 20 Titel von Federer überbieten kann. Wer hat am Ende die Nase vorn?


Die Video-Highlights des French-Open-Finals 2019

Nadal triumphiert an den French Open
2:17

Nadal triumphiert an den French Open

Rafael Nadal bezwingt im Endspiel Dominic Thiem in vier Sätzen und gewinnt in Roland Garros zum 12. Mal.

09.06.2019

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel