Warum nicht auf Rasen?

Federer startet die Wimbledon-Vorbereitung – auf Hartplatz

jar

24.4.2018

Nach einer mehrwöchigen Auszeit ist Roger Federer zurück auf dem Trainingsplatz, wo er sich auf die Rasensaison vorbereitet. Doch warum ist der Schweizer auf harter Unterlage zu sehen? 

Dass in Wimbledon auf Rasen gespielt wird, muss man Roger Federer natürlich nicht erklären. Achtmal hat der Maestro das prestigeträchtigste Tennisturnier der Welt schon gewonnen.

Doch der 20-fache Grand-Slam-Champion, der sich nach seinem frühen Aus in Miami vor einem Monat eine Auszeit gönnte und bekannt gab, dass er die Sandplatzsaison sausen lässt, spielt offenbar noch immer auf Hartplatz. Zumindest zeigt dies ein Foto auf Instagram mit dem früheren Profi Peter Wessels in Abu Dhabi. 

«Eine gute Trainingseinheit vor dem Abu-Dhabi-Cup», schreibt der Holländer am Sonntag unter seinen Post. Federer scheint wieder voll ins Training eingestiegen zu sein, bevor er seine Reise nach Afrika antrat. Aktuell weilt der Schweizer für seine Stiftung in Sambia (Bluewin berichtete) – und grüsst seine Fans da mit Fotos aus einem Nationalpark. 

Dass Federer (noch) auf Hartplatz trainiert, hat wohl mit seinem allgemeinen Fitnessprogramm zu tun. Die Unterlage scheint dabei nicht allzu wichtig zu sein.

Der Maestro kehrt Mitte Juni in Stuttgart zum Start der Rasensaison auf die ATP-Tour zurück. Die Vorbereitungen aufs Comeback haben begonnen. Und Federer hat ein grosses Ziel vor Augen: Im Juli bereits zum neunten Mal in Wimbledon zu triumphieren.

So sieht eine Federer-Trainingssession aus (Video aus dem Vorjahr)

Zurück zur Startseite