French Open, Tag 5: Federer legt sich mit dem Schiedsrichter an ++ Nadal weiterhin ohne Satzverlust

red

3.6.2021

Fünfter Tag an den French Open. Roger Federer spielt heute gegen Marin Cilic um den Einzug in die dritte Runde. Ausserdem stehen auch Rafael Nadal und Novak Djokovic im Einsatz. Hier halten wir dich über das Geschehen aus Paris auf dem Laufenden.

red

3.6.2021

Der Tages-Ticker aus Paris

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Nadal lässt Gasquet keine Chance

    Zum 17. Mal in ebenso vielen Duellen setzte sich Nadal gegen den fast gleichaltrigen Gasquet durch. Gegen keine anderen Gegner hat der 13-fache Roland-Garros-Gewinner eine so eindrückliche Bilanz. Überhaupt gibt es in der Geschichte der Open Era nur fünf weitere Duelle, die über die Jahre so einseitig verliefen, darunter zwei mit Roger Federer (17:0 gegen David Ferrer und Michail Juschni).

  • Federer setzt sich gegen Cilic in vier Sätzen durch

    Roger Federer meistert auch die erste schwierigere Hürde an den French Open. Gegen Marin Cilic hatte er lediglich im zweiten Satz ein kurzes Formtief. Umso beeindruckender war dafür seine Nervenstärke im dritten Durchgang, wo er im Tiebreak extrem stark servierte. Am Ende qualifiziert er sich nach vier Sätzen (6:2, 2:6, 7:6 und 6:2) für die dritte Runde in Paris. Dort trifft er am Samstag auf den Deutschen Dominik Köpfer. (Kompletter Matchbericht)

    Federer: «Ich war selber überrascht, wie gut ich spielte»

    Federer: «Ich war selber überrascht, wie gut ich spielte»

    Roger Federer ist nach seinem Drittrunden-Einzug mehr als zufrieden und glaubt, dass er immer in den wichtigen Momenten sein bestes Tennis auspacken konnte.

    03.06.2021

  • Federer legt sich mit dem Schiedsrichter an

    Es sind Bilder, wie man sie selten sieht. Im zweiten Satz diskutiert Roger Federer minutenlang mit dem Schiedsrichter, der den Schweizer wegen Zeitverzögerung ermahnt. Grund dafür war, dass Federer noch nach seinem Handtuch gegriffen hat, obwohl Cilic schon bereit zum Servieren war. Federer erkundigte sich daraufhin auch bei seinem Gegner, ob er das so sieht. Der Kroate teilte die Auffassung des Unparteiischen, dass sich Federer tatsächlich viel Zeit lasse. Federer selber sah das aber deutlich anders und hätte sich gewünscht, dass man ihn dann wenigstens eher darauf aufmerksam gemacht hätte.

    Hier diskutiert Federer mit dem Schiri wegen Zeitverzögerung

    Hier diskutiert Federer mit dem Schiri wegen Zeitverzögerung

    Roger Federer wurde im Spiel gegen Marin Cilic vorgeworfen, er würde sich zu viel Zeit lassen. Das liess der Schweizer nicht so auf sich sitzen.

    03.06.2021

  • Djokovic macht mit Cuevas kurzen Prozess

    Novak Djokovic, die Nummer 1 der Männer, bekundete in seinem 350. Grand-Slam-Match nur ganz zu Beginn gegen den Uruguayer Pablo Cuevas (ATP 92) grössere Mühe. Nachdem er den frühen Breakrückstand wettgemacht hatte, marschierte der 34-jährige Serbe sicher zum 6:3, 6:2, 6:4-Sieg. In der 3. Runde trifft Djokovic nun auf seinen Zweitrunden-Gegner aus dem letzten Jahr, auf den Litauer Ricardas Berankis (ATP 93). In drei Begegnungen hat er gegen diesen noch keinen Satz abgegeben.

  • Heute ist der Tag der Zauberschläge

    Nachdem Matthew Ebden am heutigen Donnerstag schon ein Kunstschuss auf ein Hoteldach gelang, bekamen die Fans auch auf der Anlage spektakuläre Ballwechsel zu sehen. Dem Schweden Mikael Ymer gelang mit einer grandiosen Defensivleistung sogar der vermeintliche Ballwechsel des Turniers, aber überzeugen Sie sich am besten selbst.

  • Publikumsliebling Gaël Monfils scheitert an Mikael Ymer

    Der Franzose Gaël Monfils hat sein Formtief doch noch nicht überwunden. Die erste Runde überstand er zwar noch, doch gegen den Schweden Mikael Ymer endet für ihn nun das Turnier. Monfils blickt auf eine bislang schwache Saison zurück. Bei den Australian Open in Melbourne scheiterte der Franzose in der ersten Runde am Finnen Emil Ruusuvuori. Auf der anschliessenden Pressekonferenz brach er in Tränen aus. In Paris dürfte ihn die frühe Niederlage nun umso mehr schmerzen.

  • Ebden begeistert «Publikum» mit monströsem Schlag

    Der Australier Matthew Ebden ist jetzt nicht die ganz grosse Nummer und so erstaunt es nicht, dass er im Einzel den Einzug ins Hauptfeld verpasste und im Doppel unterlag er gemeinsam mit Landsmann John-Patrick Smith in der ersten Runde Robin Haase (Niederlande) und Jan-Lennard Struff (Deutschland). Spass und Grund zum Jubeln hat der 33-Jährige trotzdem, das beweist ein von ihm auf Instagram veröffentlichtes Video. Vom Trainingsplatz aus versucht er einen Ball auf die Dachterasse des gegenüberliegenden Hotels zu schlagen – und im zweiten Anlauf klappt das auch.

    Das ist natürlich nur deshalb ein Highlight, weil dort eine Gruppe von Menschen auf die Filzkugel wartet und dann tatsächlich einer den Ball auch noch fängt. Böse Zungen behaupten, es sei der beste Schlag in der Karriere der Weltnummer 230 gewesen. Wie dem auch sei, nach dem geglückten Versuch jubeln die Zuschauer und auch Ebden selbst ist aus dem Häuschen und kann sein Glück scheinbar kaum fassen. Er reisst die Arme in die Höhe, klatscht in die Hände und springt jubelnd auf dem Platz herum.

  • Topgesetzte Ashleigh Barty ist draussen

    Für Ashleigh Barty sind die French Open bereits wieder zu Ende. Die Weltnummer 1 muss ihre Zweitrundenpartie gegen die Polin Magda Linette beim Stand von 1:6, 2:2 aufgeben. Die Australierin, die 2019 in Roland Garros triumphiert hatte, klagte bereits in der Startrunde über Hüftprobleme. 

  • Erste Coronafälle in der Bubble

    Bei den diesjährigen French Open hat es die ersten beiden Corona-Fälle gegeben. Wie die Veranstalter am späten Mittwochabend mitteilen, wurden die beiden Spieler eines Herren-Doppels jeweils positiv auf das Coronavirus getestet. Das Tennis-Duo wurde aus dem laufenden Wettbewerb genommen und musste sich in Quarantäne begeben.

    Um welche Profis es sich handelt, machten die Organisatoren nicht publik. Kroatischen und spanischen Medienberichten zufolge handelt es sich indes um das topgesetzte kroatische Männerdoppel Nikola Mektic/Mate Pavic, das wie seine Erstrunden-Gegner Feliciano Lopez/Jaume Munar nicht mehr im Tableau figuriert. 

    Bislang seien seit Beginn der Qualifikation am 24. Mai 2446 Corona-Tests bei Spielerinnen und Spielern sowie deren Begleitteams durchgeführt worden, heisst es in der Mitteilung.

  • Serena Williams reisst mitten im Ballwechsel der BH

    Kuriose Szene im Spiel zwischen Serena Williams und der Rumänin Mihaela Buzarnescu am Mittwoch. Zu Beginn des dritten Satzes reisst der US-Amerikanerin mitten im Ballwechsel der Büstenhalter. Williams erklärt dem Schiedsrichter die Situation und verschwindet für ein paar Augenblicke in den Katakomben. Das Spiel gewinnt die 23-fache Grand-Slam-Siegerin dann in drei Sätzen mit 6:3, 6:7 und 6:1.

  • Paul beeindruckt Medvedev mit Schlag um Netzpfosten

    Viel zu feiern hat Tommy Paul in der Night Session am Mittwoch gegen Daniil Medvedev nicht, der US-Amerikaner verliert in vier Sätzen und scheidet aus. Immerhin zeigt Paul aber den spektakulärsten Punkt des Spiels, als er den Ball um den Netzpfosten spielt. Der Centre Court hätte bestimmt gebebt, doch am Abend dürfen leider keine Fans mehr auf der Anlage sein. Dafür gibt's aber anerkennenden Applaus vom Gegner.

    Paul beeindruckt Medvedev mit Schlag um Netzpfosten

    Paul beeindruckt Medvedev mit Schlag um Netzpfosten

    Viel zu feiern hat Tommy Paul gegen Daniil Medvedev nicht, der US-Amerikaner verliert in vier Sätzen und scheidet aus. Immerhin zeigt Paul aber den spektakulärsten Punkt des Spiels – dafür gibt's auch anerkennenden Applaus vom Gegner.

    03.06.2021

  • Die Top-Spiele am Donnerstag

    Aus Schweizer Sicht blicken wir natürlich gespannt auf den zweiten Auftritt von Roger Federer. Um ca. 16 Uhr trifft der Schweizer auf Marin Cilic. Doch Federer ist längst nicht der einzige Top-Star, der heute im Einsatz steht. Auch Novak Djokovic (ca. 15 Uhr gegen Pablo Cuevas) und Rafael Nadal (in der Nightsession gegen Richard Gasquet) kämpfen heute um den Einzug in die 3. Runde. Und bei den Frauen eröffnet die Weltnummer 1 Ashleigh Barty um 12 Uhr gegen Magda Linette den Tag auf dem Centre Court.

Die Spiele der Männer am Donnerstag

Die Spiele der Frauen am Donnerstag