Stan Wawrinka: Fünfsatz-Krimi gegen Opelka verloren, Herzen der Fans gewonnen

SDA

3.7.2019 - 15:43

Stan Wawrinka scheidet am Grand-Slam-Turnier in Wimbledon in der 2. Runde aus. Der Waadtländer verliert das erste Duell gegen den Amerikaner Reilly Opelka nach 3:13 Stunden 5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:8.

Die Entscheidung fiel im letzten Game, als Opelka nach einem Vorhandfehler Wawrinkas das einzige Break des fünften Durchgangs gelang. Zuvor hatte der Schweizer beim Stand von 6:6 seinerseits eine Chance zu einem Servicedurchbruch verpasst.

Bereits im vierten Satz war es Wawrinka nicht gelungen, die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden, als er zu Beginn des Durchgangs drei Breakchancen gegen den 2,11 m Riesen aus West Palm Beach nicht zu nutzen vermochte. Insgesamt vermochte Wawrinka nur zwei seiner zwölf Gelegenheiten zum Servicedurchbruch zu nützen, weswegen er auch im vierten Jahr in Folge bereits in der ersten Woche des Turniers im Südwesten Londons scheiterte.

Die Lockerheit hat nicht geholfen

Dies, obwohl er im Verlauf der Partie zunehmend die Symphatien der Fans gewann – dank seines Spiels, aber vor allem durch zwei Aktionen abseits des Spielgeschehens: 



Opelka, der erstmals in Wimbledon antritt, trifft in der 3. Runde auf den Sieger des Duells zwischen Milos Raonic, dem Wimbledon-Finalisten von 2016, und dem Niederländer Robin Haase.



SDA

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport