So sah die Welt beim ersten Federer-Nadal-Duell aus

11.7.2019 - 12:03, tbz

Der Beginn einer grossen sportlichen Rivalität.
Bild: Getty

Am 28. März 2004 trifft Roger Federer in der dritten Runde in Miami auf einen unbekannten 17-jährigen names Rafael Nadal. Die Schweizer Weltnummer Eins unterliegt dem Spanier klar in zwei Sätzen. In den sozialen Medien ist davon allerdings nichts zu lesen. Die gibt es nämlich noch gar nicht.

Das damalige iPhone

Richtig, iPhones gab es 2004 auch noch nicht. Das Smartphone an und für sich war noch nicht erfunden, trotzdem hatte man altmodische Geräte wie das Nokia 3510 längst hinter sich gelassen. Stattdessen verliess man sich beispielsweise auf das moderne Motorola RAZR V3. Ein Wunder der Technik, das sowohl MP3-Audio als auch MPEG4-Videos unterstützte. Aufklappbar und mit eingebauter Kamera, kaum zu glauben.

Wollte 2004 jeder haben: Das Motorola RAZR V3.
Bild: Keystone

Andere Bestseller waren das Nokia 7200, das Siemens M65 oder das drehbare Sony Ericsson S700i. Drehbar, das war richtig ausgefuchst. Fast so gut wie das mysteriöse Bluetooth, das zu der Zeit aufkam.

Der damalige Bundesrat

Könnten Sie noch alle sieben Bundesräte aus dem Jahr 2004 aufzählen? 

Moritz Leuenberger (links) wirft sich auf dem Bundesratsfoto von 2004 besonders in Pose.
Bild: Keystone

Es wären dies: Joseph Deiss (Bundespräsident), Christoph Blocher, Moritz Leuenberger, Micheline Calmy-Rey, Pascal Couchepin, Samuel Schmid und Hans-Rudolf Merz. Bundeskanzlerin war damals Annemarie Huber-Motz.

Die damalige Nummer 1 der Hitparade

Dragostea Din Tei von O-Zone.

Der damalige US-Präsident

George W. Bush. Wie könnte man ihn vergessen?

«War das wirklich meine Idee mit dem Irakkrieg?»
Bild: Getty

Der Oscar-Gewinner von 2004

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs. Der legendäre letzte Teil der Trilogie gewann in den Kategorien bester Film, beste Regie, bestes adaptiertes Drehbuch, bestes Szenenbild, bestes Kostüm-Design, bestes Make-up, beste Filmmusik, bester Filmsong, bester Schnitt, beste Tonmischung und beste visuelle Effekte. Episch.

Der damalige Schweizer Meister

2004 wurde der FC Basel zum zehnten Mal Schweizer Meister. 13 Punkte dahinter wurden die Berner Young Boys Vize-Meister. Überraschend auf Platz Drei: Servette Genf.

Die Abschlusstabelle der Super League aus dem Jahr 2004.

Der damalige Champions-League-Sieger

Im Finale 2004 trafen mit dem FC Porto und dem AS Monaco zwei Aussenseiter aufeinander. Unter der Führung des aufstrebenden Trainers José Mourinho setzten sich die Portugiesen in Gelsenkirchen mit 3:0 durch.

Das Stadion hiess damals noch «Arena auf Schalke». Dank der Kommerzialisierung des Fussballs ist das nun die Veltins-Arena. Früher war alles besser.

Damals fand man im Internet nach dem Spiel keine Party-Videos aus der Kabine. Dafür gab es wunderschöne Champions-Plaketten, so wie die im Bild unten rechts.
Bild: Keystone

Die damalige Nummer 1 im Frauentennis

Justine Henin-Hardenne. Ich meine, wer kennt sie nicht mehr?

Die Sandplatzspezialistin aus Belgien war von Oktober 2003 bis September 2004 die Weltnummer Eins bei den Frauen.
Bild: Getty

Der damalige Austragungsort der Olympischen Spiele

Die Olympischen Sommerspiele 2004 fanden in Athen statt. Um die Sicherheitskräfte zu unterstützen, kreiste damals anstatt Drohnen ein in der Schweiz gecharteter und mit Kameras bestückter Zeppelin über der Stadt. 

Roger Federer startete in Athen als Nummer Eins der Setzliste, scheiterte allerdings bereits in der zweiten Runde mit 6:4, 5:7, 5:7 an Thomas Berdych

Der Degenfechter Marcel Fischer holte damals die einzige goldene Medaille für die Schweiz. Dazu gab es einmal Silber und dreimal Bronze.
Bild: Keystone
Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel