Vögele erreicht als einzige Schweizerin die Achtelfinals

12.4.2018 - 19:20, SDA

Stefanie Vögele gewann in der «Verlängerung» gegen die Polin Frech
Source: KEYSTONE/AP/FRANCOIS MORI

Die Schweizerin Stefanie Vögele (WTA 119) erreicht beim WTA-Turnier in Lugano souverän die Achtelfinals. Viktorija Golubic scheitert hingegen an einer Qualifikantin.

Vögele gewann die am Mittwoch abgebrochene Erstrundenpartie gegen die 20 Plätze schlechter klassierte Polin Magdalena Frech 6:3, 6:3.

Auch am Donnerstag mussten sich die beiden dreieinhalb Stunden gedulden, ehe der Regen soweit nachgelassen hatte, dass sie auf den Platz konnten. Zwischenzeitlich war sogar die Verlegung in die Halle erwägt worden, die Geduld wurde aber schliesslich mit einem Spiel im Freien belohnt.

In ihrem ersten Spiel in diesem Jahr auf Sand schaffte Vögele im zweiten Satz, der beim Stand von 1:0 abgebrochen worden war, das einzige Break zum 5:3. Im Achtelfinal trifft die 28-jährige Aargauerin am Freitag auf die als Nummer 6 gesetzte Französin Alizé Cornet (WTA 35).

Golubic vergibt Sieg leichtferitg

Kein Erfolgserlebnis gab es hingegen für Viktorija Golubic. Die Nummer 107 unterlag der 17 Plätze schlechter klassierten Dank Kovinic in gut zweieinhalb Stunden 6:7 (6:8), 6:3, 4:6 und wartet damit weiterhin auf ihren ersten Sieg auf WTA-Stufe in diesem Jahr. Die Niederlage gegen die Qualifikantin aus Montenegro ist besonders ärgerlich, weil die 25-jährige Zürcherin sowohl im ersten (5:3) als auch im dritten Satz (2:0) mit einem Break führte. Ausserdem hätte sie auch in den Achtelfinals gegen eine weitere Qualifikantin, die Weissrussin Vera Lapko, gute Siegchancen gehabt.

Vögele ist damit die einzige Schweizerin in der 2. Runde des Ladies Open. Ebenfalls nicht mehr im Turnier ist das Aushängeschild Kristina Mladenovic. Die topgesetzte Französin musste gegen die Deutsche Tamara Korpatsch im zweiten Satz wegen Rückenschmerzen aufgeben.


Zurück zur Startseite

Weitere Artikel