12.11.2017 - 21:50, Aus London, Patrick Lämmle

Unglaublich: Der Fehlschlag des Tages von Federer

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen
 

24 Bewertungen


Hier berichten wir über die wichtigsten Ereignisse, die besten Ballwechsel und alles Wissenswerte der World Tour Finals 2017.



Roger Federer – Jack Sock

Federer gewinnt gegen Sock verdient mit 6:4, 7:6. Obschon der zweite Satz ins Tiebreak geht, zweifelt man nie ernsthaft daran, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Der Schweizer lässt im gesamten Spiel keinen einzigen Breakball zu. Dass es am Ende auf dem Papier doch nach einer engen Kiste aussieht, liegt daran, dass der Maestro seinerseits fünf von sechs Breakchancen nicht nutzen kann. Sicher hat Federer heute nicht sein allerbestes Tennis gezeigt, dennoch macht er einen ersten Schritt Richtung Halbfinale.

Bild zum Artikel

Service-Statistik
Bild: atpworldtour.com

Spassbremse: Federer kontert Socks Tweener eiskalt

Beim Stand von 4:4, 40:15 fühlt sich Sock etwas zu sicher und packt eher unnötig einen Tweener aus. Federer antwortet mit einem punktgenauen Return. Danach wird es noch mal eng und Sock muss mehrere Breakbälle abwehren, holt sich das Game dann aber doch noch.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Unglaublich: Der Fehlschlag des Tages von Federer

So was sieht man selten, Federer müsste den Ball nur noch ins Feld legen, denn Sock hat den Punkt schon abgeschrieben und kehrt dem Schweizer den Rücken zu. Doch siehe da, Roger haut den Ball ins Netz und so bringt der Amerikaner sein Aufschlagspiel zum 3:4 durch. Die Reaktion von Federer ist aber imposant. Mit der Wut im Bauch bringt er das anschiessendes Game in Windeseile durch, ohne dabei auch nur einen Punkt abzugeben. Siehe Video oben.

1. Satz: Ein Break gleich zu Beginn des Spiels ebnet Federer den Weg zum Gewinn des 1. Satzes. Denn danach gibt es keine weiteren Breaks. Wir sind gespannt auf den 2. Durchgang.

Hier geht es zum Liveticker.

Harrison/Venus gewinnen bei ihrer Premiere

In wenigen Minuten startet Roger Federer ins Turnier. Das erste Doppel ist bereits Geschichte. Die an Nummer 8 gesetzten Harrison/Venus setzen sich gegen die Vorjahressieger Kontinen/Peers mit 6:4, 7:6 durch.

Kleiner Geheimtipp: Anreise mit dem Boot

Bild zum Artikel

Wenn Sie nicht einfach von A nach B reisen wollen, sondern gerne auch noch ein bisschen etwas von London sehen, dann empfehlen wir Ihnen eine Anreise mit einem der Boote. Vom North Greenwich Pier erreichen Sie die O2-Arena zu Fuss in fünf Minuten.
Bild: zvg

Prognose: Federer macht mit Sock kurzen Prozess

Bild zum Artikel

Federer hat gegen Sock noch keinen einzigen Satz verloren.
Bild: EQ Images

In diesem Jahr standen sich die beiden im Halbfinal des ATP-1000-Turniers in Indian Wells gegenüber, Federer setzte sich dabei mit 6:1, 7:6 durch. Der aufschlagstarke Jack Sock qualifizierte sich mit dem Turniersieg in Paris auf den letzten Drücker für London. Allerdings musste er dabei nicht einen Spieler aus den Top 10 besiegen, was den Erfolg etwas relativiert. Zwar reist der Amerikaner mit viel Selbstvertrauen an und er hat überhaupt nichts zu verlieren. Doch reicht das gegen einen Roger Federer aus? Wohl kaum, denn der Schweizer spielt in einer anderen Liga. Der Maestro selbst gibt sich allerdings bescheiden: «Ich sehe mich einfach als einer der Spieler, die das Turnier gewinnen können. Mehr nicht.» Wir sehen es allerdings gleich wie die Buchmacher und glauben, dass «King Roger» in London der klare Favorit ist.

Federer vs. Sock: Ihr Tipp?

Technische Störung. Bitte versuchen Sie es spaeter noch einmal.

Prognose: Zverev überwindet sein Formtief und schlägt Cilic

Bild zum Artikel

Zverev hat die letzten drei Spiele gegen Cilic gewonnen.
Bild: EQ Images

Cilic spielte in diesem Jahr ziemlich konstant, doch ein richtig grosser Coup blieb aus. In Wimbledon schaffte es der Kroate zwar bis ins Finale, musste auf dem Weg dorthin aber keinen der Grossen ausschalten. Und im Final blieb er gegen Federer absolut chancenlos. Zverev seinerseits hat gezeigt, dass er den Besten an einem guten Tag Paroli bieten kann und sie auch schlagen kann. Mitte August schlug er im Final von Montreal beispielsweise Roger Federer in zwei Sätzen. Danach blieben allerdings weitere Topresultate aus und so gibt es gewisse Fragezeichen. Wir glauben aber, dass der 20-Jährige bereit ist, nochmal das Beste aus sich rauszuholen und Cilic im fünften Direktduell zum vieren Mal schlägt.

Zverev vs. Cilic: Ihr Tipp?

Technische Störung. Bitte versuchen Sie es spaeter noch einmal.

Das sind die acht Teilnehmer

Federer und Nadal haben in diesem Jahr je zwei Grand-Slam-Turniere gewonnen und auch sonst überragend gespielt. Der ganz grosse Favorit in London ist aber der Schweizer, dies obwohl Nadal die Weltnummer 1 ist. Nadal hatte zuletzt mit Knieproblemen zu kämpfen und im schlimmsten Fall muss er das Turnier gar absagen. Aber nicht nur deshalb ist Federer bei den Buchmachern und Experten die klare Nummer 1. Roger hat die World Tour Finals schon sechsmal gewinnen können, Nadal noch nie. Und in diesem Jahr hat der Maestro vier mal gegen den Stier aus Manacor gespielt und viermal gewonnen. Doch wer sind die anderen Teilnehmer und was haben sie 2017 geleistet. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Die Steckbriefe der Stars

  • 775054397AP00006_Previews_N
  • 775054397LR00068_Previews_N
  • 775054397LR00077_Previews_N
  • 775054397AP00011_Previews_N

Die Stars sind vor Turnierbeginn zum Scherzen aufgelegt

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität