14.11.2017 - 07:01, Aus London, Patrick Lämmle

Der ATP-Finals-Ticker vom 13. November 2017 – Nadal gibt für die letzten beiden Spiele Forfait

 

37 Bewertungen


Hier berichten wir über die wichtigsten Ereignisse, die besten Ballwechsel und alles Wissenswerte der World Tour Finals 2017.



Nadal wirft nach Startniederlage gegen Goffin das Handtuch

Was für ein Fight! Den ersten Satz krallt sich Goffin mit 7:6, im zweiten Satz kommt er dann zu insgesamt vier Matchbällen, doch Nadal wehrt alle ab, rettet sich ins Tiebreak und erzwingt den Entscheidungssatz. Doch beim Spanier schwinden die Kräfte und so gewinnt am Ende doch der Belgier.

Nach dem Spiel verkündet Nadal, dass er aufgrund seiner grossen Schmerzen zu seinen beiden weiteren Partien nicht mehr antreten wird. Nadal hatte in den letzten Wochen wegen Knieproblemen das Turnier in Basel ausgelassen und in Paris hat er frühzeitig aufgegeben. Trotzdem wird er das Jahr als Nummer 1 abschliessen. Somit ist aber auch klar, dass Nadal weiter auf seinen ersten Titel bei den ATP Finals warten muss.

An Stelle von Nadal wird Landsmann Pablo Carreño Busta die beiden Spiele gegen Dominic Thiem (am Mittwoch) und Grigor Dimitrov (am Freitag) bestreiten.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Stimmen zum Spiel: Das sagen Dimitrov und Thiem

«Dass ich hier mein erstes Spiel überhaupt gewinnen konnte, das ist sehr positiv. Ich freue mich auf die kommenden Aufgaben», so der glückliche Sieger Dimitrov. «Für mich war das hier eine Erfahrung, an die ich mich noch mein ganzes Leben erinnern werde.» Sicherlich habe er nicht sein bestes Spiel gemacht, insgesamt sei er aber zufrieden mit seiner Leistung und es könne nur noch besser werden. Dass er der erste Bulgare ist, der beim Saisonfinale dabei ist, erfüllt Dimitrov mit Stolz: «Ich denke, das ist nicht nur toll für mich, sondern für ganz Bulgarien. Du kannst alles erreichen, egal woher du kommst. Du musst einfach immer an deine Grenzen gehen.» Er glaube, dass es immer einen nächsten Schritt gebe und daran arbeite er nun.

Die besten Bilder der World Tour Finals

  • 775054395AP00217_Day_Eight_
  • BRITAIN TENNIS ATP WORLD TOUR FINALS
  • Britain Tennis ATP Finals
  • Britain Tennis ATP Finals

Thiem ist trotz der Niederlage nicht am Boden zerstört, denn eigentlich ist er mit seiner Leistung einigermassen zufrieden. «Ich denke, ich habe besser gespielt als in den letzten Wochen. Aber ganz offensichtlich immer noch nicht auf dem besten Level. Es sind einfach ein paar Dinge noch nicht gut genug. Er hat es verdient, zu gewinnen.»

Aber der Österreicher gibt sich kämpferisch: «Ich bin enttäuscht, ich habe verloren, aber es bleiben zwei Chancen. Und ich werde alles geben, um das Halbfinale zu erreichen.» Ob es ihm im Moment überhaupt noch Spass mache oder ob er dafür Resultate brauche, will ein Journalist wissen. Thiem gibt zu: «Es macht nicht jeden Tag Spass, wenn man bittere Niederlagen hat. Aber heute hat es sicher wieder mehr Spass gemacht als in Wien und Paris, wo ich wirklich schlecht gespielt habe.»

Gegen David Goffin, den er sehr gut kenne, erwarte er einen harten Fight. Und bei Rafael Nadal müsse man jetzt schauen, was das Knie mache. «Wenn Rafa fit ist, dann ist es immer sehr, sehr schwer gegen ihn. Aber ich freue mich, dass wir mal nicht auf Sand gegeneinander spielen.»

Dimitrov gewinnt Nerven-Krimi gegen Thiem

Nach 2 Stunden und 20 Minuten steht Dimitrov als Sieger fest. Es war ein ständiges Auf und Ab auf beiden Seiten. Den ersten Satz holt sich Dimitrov mit 6:3, doch dann dreht Thiem plötzlich auf und holt sich den zweiten Durchgang mit 7:5. Auch im dritten Satz bieten die beiden dem Publikum zwar nur vereinzelt Tennis auf allerhöchstem Niveau, spannend bleibt es aber bis zum Schluss. Als Dimitrov schon wie der sichere Sieger aussieht und zum Matchgewinn servieren kann, holt sich der Österreicher das Break, gibt dann aber sein darauffolgendes Aufschlagspiel ab, dabei begeht er zwei Doppelfehler. Diese neuerliche Chance, das Match bei eigenem Service zu beenden, nutzt der Bulgare. 6:3, 5:7, 7:5 lautet das Endergebnis. Thiem hat seit seinem Halbfinaleinzug in Roland Garros keinen Top-20-Spieler mehr besiegen können.

Im Video unten sehen Sie eine ausführliche Zusammenfassung.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen
Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Federer: «Hätte auf seinen Hintern zielen sollen»

Der Auftaktsieg von Roger Federer am Sonntagabend wird uns nicht lange in Erinnerung bleiben, es ist kein grosser Sieg. Ein Break gleich zu Beginn entscheidet die Partie, danach halten beide ihren Aufschlag, Federer tut dies souveräner als Sock. Eine Szene hatte aber trotzdem grossen Unterhaltungswert. Beim Stand von 4:2 im ersten Satz misslingt Sock ein Halbvolley-Stopp und weil er den Punkt schon aufgegeben hat, dreht er dem Schweizer den Rücken zu. Federer müsste den Ball nur noch ins Feld legen, doch die Kugel bleibt an der Netzkante hängen (Video unten).

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Sock kann es kaum glauben, auch Federer kann sich trotz der vergebenen Chance ein Lächeln nicht verkneifen. An der Pressekonferenz wird er natürlich darauf angesprochen. «Das war schon eine grosse Ablenkung, das kann ich Ihnen sagen. Weil die sehr gross ist», sagt Federer und lacht. «Ich hätte auf den Hintern zielen sollen, das Ziel war grösser als für den Schlag die Linie entlang.»

Folgende Spiele stehen heute auf dem Programm

15:00 Uhr: Dominic Thiem – Grigor Dimitrov

21:00 Uhr: Rafael Nadal – David Goffin

Alle Spiele der ATP Finals sehen Sie live auf Teleclub.

Prognose: Dimitrov ringt Thiem in drei Sätzen nieder

Bild zum Artikel


Bild: Teleclub

In diesem Jahr haben die beiden zweimal gegeneinander gespielt, zweimal war es eine enge Kiste, beide verliessen das Feld einmal als Gewinner. Im Head-to-Head führt der Österreicher mit 2:1. Doch der Saisonverlauf spricht für Dimitrov. Thiem spielte vor allem eine herausragende Sandplatzsaison, danach blieben grosse Siege aus. Dimitrov dagegen hat in den letzten Wochen gezeigt, dass er sich auch in der Halle wohl fühlt und hat beispielsweise Nadal zweimal in einen Dreisätzer verwickelt. Dennoch dürfte es eine enge Kiste werden.

Prognose: Nadal lässt nichts anbrennen

Bild zum Artikel


Bild: Teleclub

Die beiden spielten in diesem Jahr zweimal auf Sand gegeneinander, Nadal setzte sich jeweils ohne Satzverlust durch. Das einzige was Nadal aufhalten könnte, ist sein Knie. Ist Rafa aber in Vollbesitz seiner Kräfte, dann hat Goffin nichs zu melden. Sollte die Weltnummer 1 dieses Spiel aber verlieren, so prophezeien wir, dass er danach an den diesjährigen World Tour Finals aus gesundheitlichen Gründen kein weiteres Spiel absolviert.

Rückblick: Die Highlights vom ersten Tag

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Am Sonntagabend gewinnt Alexander Zverev gegen Marin Cilic in drei Sätzen mit 6:4, 3:6, 6:4 (Highlights im Video oben). Im dritten Satz zeigt er dann seine ganze Klasse als er beim Stand von 1:1, 15 beide, den fast zwei Meter grossen Cilic (1,98m) mit einem herrlichen Lob düpiert (Video unten). Das muss ihm erst mal einer nachmachen. Mit diesem Sieg hat er auch den Grundstein gelegt, um sich für die Halbfinals zu qualifizieren.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Roger Federer erfüllt seine Pflicht und schlägt Jack Sock in zwei Sätzen. Trotzdem hat der Schweizer noch Steigerungspotenzial. Doch er meint nach dem Spiel, dass der Start in ein Turnier immer schwierig sei, da man sich erst mal an die Unterlage gewöhnen müsse. Bei den World Tour Finals sei speziell, dass man das schon im ersten Spiel gegen einen Top-10-Spieler machen müsse. Für ihn zählte deshalb nur der Sieg und so gesehen lief alles nach Plan.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen
Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen
Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität