10.01.2018 - 22:30, wer

Der ewige Roger: Eine Zeitreise mit Roger Federer durch 18 Australian-Open-Teilnahmen

 

20 Bewertungen


Roger Federer tritt ab kommender Woche zum 19. Mal in Folge an den Australian Open an. Als er im Jahr 2000 erstmals am Major-Turnier in Melbourne teilnahm, gab es noch etliche Jahre später weder iPhones noch Social Media. Die coolsten Menschen hatten damals ein Nokia 3310 in der Tasche. Es war eine andere Zeit. Doch einer ist geblieben: Roger Federer. Blicken Sie mit uns auf eine Tennis-Ära zurück.



Mit dem grossartigen Comeback und dem einhergehenden Titelgewinn im letzten Jahr sorgte Roger Federer für einen weiteren Meilenstein in seiner einzigartigen Karriere. Fünf Mal hat der Baselbieter das Major-Turnier Downunder insgesamt gewinnen können. Einen herben Dämpfer musste er 2009 einstecken, als er Rafael Nadal unterlag und bei der Siegerzeremonie bittere Tränen vergoss. In den Jahren 2011 bis 2016 scheiterte er nicht weniger als fünf Mal im Halbfinal. 2015 gar in der dritten Runde an Andreas Seppi. Viele schrieben den Grand-Slam-Rekordsieger in dieser Zeit gleich mehrfach ab. 

Doch Federer sollte alle Zweifler eines besseren belehren: 2018 ist der inzwischen 36-jährige Tennis-Ästhet wieder der meistgenannte Favorit auf den Titel in Melbourne. Federer ist der Mann, den es für die Konkurrenten zu schlagen gilt. Bevor es ab Montag ans Eingemachte geht, hier nochmals die besten Final-Ballwechsel anlässlich Federers Triumphen in den Jahren 2004, 2006, 2007, 2010 und 2017.

Dazu in der Bildstrecke oben sämliche Teilnahmen im Schnelldurchlauf. 

PS: Für die jüngeren Leser unter Ihnen, so sah das Nokia 3310 aus:

Federers erster Sieg 2004

Der zweite Streich 2006

Der dritte Titel 2007

2010: Titel Nummer 4

2017: Die Rückkehr des Königs

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität