Turnierdirektor bestätigt Impfpflicht für Australian Open

gma

20.11.2021 - 09:35

Naomi Osaka ist bei den Australian Open im Januar Titelverteidigerin.
Naomi Osaka ist bei den Australian Open im Januar Titelverteidigerin.
Bild: Keystone

Im Prinzip ist es schon längere Zeit klar, aber nun hat es der Turnierdirektor Craig Tiley noch einmal bestätigt: Alle Spieler, die an den Australian Open (17. bis 30. Januar) teilnehmen wollen, müssen geimpft sein.

gma

20.11.2021 - 09:35

Bereits im vergangenen Monat hatte der Bundesstaat Victoria, dessen Hauptstadt Melbourne ist, ausgeschlossen, ungeimpften Spielern eine Sondergenehmigung zu gewähren, damit sie am ersten Höhepunkt des Tennis-Jahres 2022 teilnehmen können. «Die Spieler kennen die Ausgangslage seit einem Monat», so Tiley.

Vor sechs Wochen seien nur 50 Prozent der Spieler vollständig geimpft gewesen, aber nach der Ankündigung der Regierung von Victoria sei die Quote auf 80 Prozent gestiegen, sagte Tiley weiter und fügte hinzu, dass sie sich «weiter auf 100 Prozent zubewegt».

Unter anderem kennt man den Impfstatus von Novak Djokovic nicht. Der Serbe, der in Melbourne bereits neunmal gewonnen hat und im Januar seinen 21. Grand-Slam-Triumph anstrebt, weigerte sich bisher zu sagen, ob er geimpft ist oder nicht. Tiley: «Wir würden Novak gerne hier sehen. Er weiss aber, dass auch er geimpft sein muss, um hier spielen zu können.»

Vor den Australian Open 2021 mussten die Spieler eine zweiwöchige Quarantäne im Hotel einhalten, die Stadien waren zu maximal 50 Prozent ausgelastet. Dieses Mal könnten die Tribünen wieder voll sein, wie die Organisatoren unlängst ankündigten, da die Impfquote im Bundesstaat Victoria bald bei 90 Prozent liege.

gma