Swiss Indoors Keine Misstöne und ein erstes Glanzlicht zum Auftakt in Basel

sda

23.10.2023 - 19:59

Keine Misstöne zum Auftakt der Tennis Swiss Indoors in Basel. Der 36-jährige Andy Murray setzt am «Super Monday» das erste Glanzlicht.

23.10.2023 - 19:59

Die Zuschauer liessen sich den ersten Spieltag nicht vergraulen, obwohl sie statt Turnier-Coverboy Carlos Alcaraz – sein Portrait ist auch auf dem Turnier-Programm abgebildet – Andy Murray und am Abend den aufstrebenden Amerikaner Sebastian Korda zu sehen bekamen.

Applaus erntete Turnierdirektor Roger Brennwald für sein Versprechen, dass «die Tradition bestehen bleibt und das Turnier sicher in Basel bleibt. Die Swiss Indoors gehören zu Basel wie Basel zu den Swiss Indoors.» Anschliessend geriet auch die musikalische Eröffnungs-Show mit dem Theaterchor Basel so magisch wie in früheren Jahren, als Montserrat Caballé (2009), Udo Jürgens (2013), Paul Anka (2014), Albert Hammond (2015), Amy Macdonald (2017), ABBA (2018), Anastacia (2019) oder Alvaro Soler (2022) auf dem Centre Court den Ton angaben.

Der Theaterchor Basel brillierte mit einer Zeitreise durch die Höhepunkte der vor 15 Jahren eingeführten Eröffnungsfeier.

Murray siegt, Stricker/Riedi scheitern im Doppel

Sportlich überzeugte mit Andy Murray (ATP 40) am ersten Tag auch ein «Evergreen». Der 36-jährige Routinier aus Schottland besiegte den Deutschen Yannick Hanfmann (ATP 51) in 2:19 Stunden 7:5, 6:4. Zuletzt während der Turniere in Asien hatte Murray fast nur noch verloren. Andy Murray stellte in seinem ersten Hallenspiel seit genau einem Jahr (Basel 2022) die kämpferischen Qualitäten unter Beweis, für die er bekannt ist, und dank derer er sich drei Grand-Slam-Titel und die Nummer 1 der Welt (2016) sicherte.

Obwohl man meinen müsste, «Jungsenior» Murray müsse in seiner Karriere schon alles gesehen haben, sprach Murray am Montagabend in Basel von einer Premiere: «Nach einer Dreiviertelstunde oder sogar 50 Minuten stand es 2:2 im ersten Satz – so etwas habe ich noch nie erlebt.»

Schweizer spielten am ersten Tag nur Doppel. Dominic Stricker (ATP 96), der das Programm am Dienstag gegen Qualifikant Benjamin Hassan (ATP 163) aus dem Libanon eröffnen wird, verlor mit Leandro Riedi gegen Harri Heliovaara/Mate Pavic (FIN/SRB) 4:6, 5:7.

sda