Tennis Wawrinka und Golubic wohl einzige Schweizer bei Olympia

sda

13.6.2024 - 10:56

Stan Wawrinka dürfte für das olympische Tennisturnier eine Wildcard erhalten
Stan Wawrinka dürfte für das olympische Tennisturnier eine Wildcard erhalten
Keystone

Das Schweizer Tennis wird wohl durch Wawrinka und Viktorija Golubic an den Olympischen Spielen in Paris vertreten sein. Wawrinkas Wildcard dürfte eine Formalität sein.

13.6.2024 - 10:56

Für die Teilnahme an den Olympischen Spielen entscheiden die Weltranglisten vom letzten Montag. Dennoch geht es noch ein paar Tage, bis die definitive Besetzung für das Olympiaturnier im Stade Roland Garros feststeht. Aus Schweizer Sicht dürfte es aber keine Überraschungen geben.

Bei den Frauen belegt Viktorija Golubic im relevanten Ranking den 73. Platz, 57 Spielerinnen qualifizieren sich auf direktem Weg. Dies reicht für die Doppel-Silbermedaillengewinnerin von Tokio 2021 jedoch, da pro Land maximal vier Spielerinnen starten dürfen und zudem nur solche, die in den letzten Jahren mindestens einmal im Billie Jean King Cup gespielt haben. In diesem Ranking belegt die Zürcherin mindestens den 54. Platz.

Wildcard liegt für Wawrinka bereit

Nicht über die Weltrangliste schaffen dürfte es Stan Wawrinka. Als Nummer 93 liegt er wohl zu weit hinter dem entscheidenden Platz. Er darf jedoch mit einer der beiden Wildcards für «Olympia-Goldmedaillengewinner und Grand-Slam-Champions» rechnen. Da Rafael Nadal wie beim French Open nach seiner langen Verletzungspause von einem geschützten Ranking profitiert, kommen für die beiden Einladungen eigentlich nur Andy Murray und Wawrinka infrage. Auch Dominic Stricker ist wohl trotz seinem geschützten Ranking zu weit hinten klassiert.

Diese Woche wurden die nationalen Verbände darüber informiert, welche Spieler für die direkte Qualifikation in Frage kommen. Bis am kommenden Montag müssen diese bestätigen, wer seinen Platz wahrnehmen will. Um für eine Wildcard infrage zu kommen, braucht ein Spieler die Unterstützung des Nationalen Olympischen Komitees beim Internationalen Tennisverband ITF. Auch die ist für Wawrinka, den Doppel-Olympiasieger von 2008 und dreifachen Grand-Slam-Champion, sicher nur eine Formsache.

Selektionen am 20. Juni vorgesehen

Der Zeitpunkt für die Vergabe der Wildcards durch die ITF ist nicht bekannt. Swiss Olympic hat jedoch den kommenden Donnerstag für die Selektionen der Tennisspieler in der Agenda. Dannzumal dürfte feststehen, dass Wawrinka und Golubic in den Einzel-Turnieren zum Einsatz kommen werden. Ein Schweizer Doppel wird es hingegen diesmal kaum geben. Golubics Partnerin von 2021, Belinda Bencic, ist bekanntlich erst im April Mutter einer Tochter geworden.

sda