Wimbledon Round-up Sinner scheitert nach Schock-Moment an Medwedew ++ Alcaraz ohne Probleme

Redaktion blue Sport

9.7.2024

Für Jannik Sinner ist in Wimbledon nach dem Viertelfinale Schluss.
Für Jannik Sinner ist in Wimbledon nach dem Viertelfinale Schluss.
KEYSTONE

Für den Weltranglisten-Ersten Jannik Sinner ist das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres nach dem Viertelfinal beendet. Der 22-jährige Südtiroler unterliegt dem Russen Daniil Medwedew (ATP 5) in knapp vier Stunden 7:6 (7:9), 4:6, 6:7 (4:7), 6:2, 3:6.

Redaktion blue Sport

9.7.2024

Medwedew legte den Grundstein zur erfolgreichen Revanche für den verlorenen Australian-Open-Final im dritten Satz. In diesem musste er den körperlich angeschlagenen Sinner nach Breakvorsprung noch einmal herankommen lassen und beim Stand von 5:6 zwei Satzbälle abwehren, ehe er sich im Tiebreak 7:4 durchsetzte. Der entscheidende Servicedurchbruch im fünften Satz gelang ihm zum 3:1.

Damit vereitelte Medwedew die Neuauflage des French-Open-Halbfinals zwischen Sinner und dem Weltranglisten-Dritten Carlos Alcaraz. Der spanische Roland-Garros-Sieger Alcaraz verlor gegen den formstarken Amerikaner Tommy Paul (ATP 13) zwar den ersten Satz, setzte sich in der Folge aber sicher in vier Sätzen durch. Die Viertelfinals der unteren Tableauhälfte zwischen Lorenzo Musetti und Taylor Fritz sowie Alex de Minaur und Novak Djokovic finden am Mittwoch statt.

Arzt aufs Feld gerufen

Sinner hatte während der Partie gegen Medwedew mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und sorgte für einen Schock-Moment, als er sich ärztlich untersuchen liess, um offenbar den Sauerstoffgehalt in seinem Blut zu überprüfen. Kurz zuvor hatte es danach ausgesehen, als wäre der Italiener im Begriff, das Bewusstsein zu verlieren.

Danach zog sich Sinner für weitere Untersuchungen in die Kabine zurück, stand wenig später aber wieder auf den Platz.

Lulu Suns Lauf endet im Viertelfinal

Der Höhenflug von Lulu Sun (WTA 123) in Wimbledon ist nach sieben Siegen gestoppt worden. Die 23-jährige neuseeländische Qualifikantin, die im Waadtland aufgewachsen ist und bis im Vorjahr für die Schweiz spielte, unterlag im Viertelfinal der ungesetzten Kroatin Donna Vekic (WTA 37) in etwas mehr als zwei Stunden 7:5, 4:6, 1:6.

Nach drei Siegen in der Qualifikation und vier im Haupttableau ging Sun gegen Stan Wawrinkas frühere Freundin nach gewonnenem Startsatz etwas die Kraft aus. Zwar schaffte sie im zweiten Satz beim Stand von 3:5 noch einmal das Rebreak, danach gewann sie aber nur noch ein Game (zum 1:5 im dritten Satz). «Sie spielte unglaublich gut und pushte mich ans Limit», anerkannte die 28-jährige Vekic nach ihrem erstmaligen Einzug in einen Grand-Slam-Halbfinal.

Dank des Exploits auf dem Londoner Rasen wird Sun im WTA-Ranking einen grossen Sprung nach vorne machen und sich in die Top 60 verbessern. Zudem bringt ihr der Viertelfinal-Vorstoss ein Preisgeld von 375'000 Pfund (430'000 Franken) ein. Die einstige Top-20-Spielerin Vekic kehrt unabhängig des weiteren Turnierverlaufs in die Top 30 zurück. Ihre Gegnerin im Halbfinal ist entweder die Italienerin Jasmine Paolini (WTA 7) oder die Amerikanerin Emma Navarro (WTA 17).

Danke, Roger! Das ist jetzt nochmals echt zum Heulen schön

Danke, Roger! Das ist jetzt nochmals echt zum Heulen schön

Der Dokumentarfilm «Twelve Final Days» zeigt Roger Federers Karriereende hautnah. Starregisseur Asif Kapadia inszeniert den Tennis-Megastar als Familienmensch, Philanthrop und Saubermann.

20.06.2024