13.08.2017 - 13:02, sda

WM in London: Enttäuschung für Alex Florez

 

0 Bewertungen


Der Wettkampf über 50 km Gehen in London endet für den Schweizer Alex Florez kurz nach der Hälfte des Pensums. Der mit 46 Jahren älteste Teilnehmer an diesen Weltmeisterschaften wird disqualifiziert.



Seinen zweiten Auftritt an Weltmeisterschaften nach 2013 in Moskau hatte sich Alex Florez anders vorgestellt. Ins Ziel kommen, die EM-Limite für Berlin unterbieten und im Idealfall auch persönliche Bestzeit laufen, lauteten die Ziele des ältesten WM-Teilnehmers in London.

Bereits nach gut der Hälfte des Rennens war das Abenteuer für Florez auf der Zwei-Kilometer-Schleife zwischen Buckingham Palace und Admiralty Arch aber zu Ende, nachdem er sich gleich nach dem Start in Szene gesetzt hatte und die ersten Kilometer des Rennens an der Spitze des Feldes mitging.

Die Funktionäre nahmen den auf Mallorca lebenden Schweizer nach 28 Kilometern nach der dritten Verwarnung wegen unsauberer Technik aus dem Rennen. Zweimal war Florez wegen fehlendem Bodenkontakt verwarnt worden, einmal wegen nicht durchgestreckter Knie.

Gold holte sich der Franzose Yohann Diniz. Der bald 40-jährige Franzose, der seit seinem EM-Titel in Zürich 2014 den Weltrekord hält, siegte in 3:33:12 Stunden überlegen vor den Japanern Hirooki Arai und Kai Kobayashi. Für Diniz war es nach Silber 2007 in Osaka die zweite Medaille an globalen Titelkämpfen.

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität