03.05.2017 - 15:30, red

Teleclub Social-Media-Ticker: Die Accounts der Sportstars und Topklubs

Nein, hier lächelt nicht Messi in die Kameras.
Bild: Twitter

 

0 Bewertungen


Hier informieren wir Sie täglich über bahnbrechende News und wahnwitzige Botschaften der Sportstars und Topklubs auf den sozialen Netzwerken.



Messi-Doppelgänger täuscht jeden

Lionel Messi kann nirgends auf dieser Welt unerkannt durch die Gassen flanieren. Seinem Doppelgänger Reza Paratesh geht das nicht anders. Der Iraner sieht dem Weltstar nämlich zum Verwechseln ähnlich und so wird er auf den Strassen Teherans um Autogramme und Fotos gebeten. Die Idee mit dem Doppelgänger hatte der 25-Jährige offenbar während der WM 2014 in Brasilien. Damals entschied Messi das Gruppenspiel gegen den Iran mit einem Treffer in der 91. Minute. Und Paratesh erkannte, dass er dem Superstar äusserlich gleicht. Er liess sich einen Bart wachsen und die Haare machen und schon war die Verwandlung perfekt.

NBA-Star Isaiah Thomas verliert nach Zusammenprall einen Zahn

Autsch, Boston-Spielmacher Isaiah Thomas kriegt nach nur fünf Minuten einen Ellenbogen ins Gesicht und da fliegt ein Zahn in hohem Bogen raus. Nachdem der Angriff beendet ist, hebt er den Zahn auf und bringt ihn zur Bank. Der schmerzhafte Zwischenfall bringt den 28-Jährigen ohnehin nicht aus der Fassung. Er zeigt eine super Leistung und erzielt 33 Punkte. Einmal sieht man ihn mit einem breiten Grinsen im Gesicht auf der Bank sitzen. An die Zahnlücke müssen sich wohl nur die Mitspieler gewöhnen, er selbst scheint kein Problem damit zu haben.

Einzigartige Bilder: So erlebte der Pokal die SCB-Meisterfeier

Normalerweise sind bei einer Meisterfeier alle Augen auf dem Pokal gerichtet. Doch beim SC Bern gibts jetzt einen Rollentausch. Der Schweizer Meister zeigt nun einmal, welche Reise der Meisterpokal mitmacht und wie die Sichtweise dabei ist. So kommen auch intimere Bilder zustande, wie in der Garderobe der Spieler. Ein Blick lohnt sich.

Federer bei Nike: «Irgendwas ist dieses Mal anders»

Roger Federer besucht seinen Ausrüster Nike. Der Hauptsitz befindet sich in Beaverton, im amerikanischen Bundesstaat Oregon. Dort gibts einen herzlichen Empfang. «Es ist immer schön, Nike zu besuchen», schreibt Federer auf Instagram. Was natürlich auch dem diesjährigen Australian-Open-Sieger auffällt: Die magische Zahl 18. 

BVB-Fans feiern Bürki für sein Siegesbier

Borussia Dortmund ist in Feierlaune. Kein Wunder, wenn man die Bayern aus dem Pokal-Halbfinale schmeisst. Einer, der den Deutschen zeigt, wie man feiert, ist unser Schweizer Söldner Roman Bürki. Der Torhüter streckt als Einziger sein Bier in die Höhe, als es um ein Mannschaftsfoto aus der Kabine geht. Und wie reagieren die Fans? Die feiern ihn genau dafür.

Lara Gut tanzt an ihrem Geburtstag

Lara Gut feiert ihren 26. Geburtstag. Da sie sich nach ihrer schweren Knieverletzung in der Aufbauphase befindet, wird sie wohl kaum wie vor zwei Jahren in Las Vegas ausgelassen feiern können. Doch ein Geburtstags-Tänzchen liegt für die Tessinerin drin.

Schweinsteiger entpuppt sich als fieser «Handy-Dieb»

Bastian Schweinsteiger erlaubt sich einen Scherz bei seinen neuen Teamkollegen. Er entdeckt das «unbewachte» Mobiltelefon von Lucho Solignac und schnappt sich gleich das Handy. Der Deutsche lässt dabei eine fiese Nachricht zurück: «Argentinien 0, Deutschland 1».

Damit spielt er bei seinem argentinischen Kollegen auf den WM-Final 2014 an, als Deutschland mit diesem Resultat Weltmeister wurde. Solignac lädt es anschliessend auf Twitter hoch, mit dem Betreff: «Wenn du dein Handy ungesperrt liegen lässt und dein deutscher Freund die Kontrolle übernimmt!»

Es scheint, als würde Schweinsteiger in Chicago nicht nur auf dem Platz gut ankommen. 

Ronaldo braucht Ruhe: Party-Verbot für Freundin Georgina

Für Cristiano Ronaldo geht es mit Real Madrid in die entscheidende Phase der Saison. Meisterschaft und Champions League können die Madrilenen noch aus eigener Kraft gewinnen. Die 2:3-Heimniederlage im Clásico gegen Barça hat aber gezeigt, dass alles perfekt passen muss, sonst geht man am Ende leer aus.

Vieles hängt bei Real von Ronaldos Form ab. Ein CR7 in Topform kann in jedem Spiel den Unterschied ausmachen. Der Portugiese selbst weiss das nur allzu gut. Und weil er alles, einfach wirklich alles dem Erfolg unterordnet, bekommt das nun auch seine Freundin Georgina Rodriguez zu spüren.

Wie das portugiesische Blatt «Correio de Manha» berichtete, soll der Europameister eine After-Party seiner Liebsten kurzerhand abgebrochen haben. Denn schliesslich gebe es (noch) nichts zu Feiern. Um sein Maximum abrufen zu können, braucht Ronaldo Ruhe. In seinem Fall bedeutet das auch ein Umfeld, das den Medien keine Angriffsfläche für unerwünschte, störende Berichterstattung bietet. Für Freundin Georgina ist deshalb Pool chillen statt Party angesagt.

Rad-Profi im Training brutal attackiert und übel hergerichtet

Der Franzose Yoann Offredo (an der Flandern-Rundfahrt als auch bei Paris-Roubaix auf Platz 14) wurde am Montag während einer Trainingsfahrt attackiert. Auf Facebook hat der 30-Jährige ein schockierendes Bild von seinem übel hergerichteten Gesicht gepostet. Er sei auf einer Trainingsfahrt mit zwei Kollegen angegriffen worden. Die Täter waren demnach mit einem Baseball-Schläger und einem Messer bewaffnet.

Eine gebrochene Nase, kaputte Rippen und blaue Flecken am ganzen Körper sind das Resultat der brutalen Attacke. Auf Facebook schreibt Offredo weiter: «Neben meinen körperlichen Verletzungen bin ich vor allem geschockt.» Wütend sei er nicht, aber traurig. Traurig, sagen zu müssen, dass er seine Kinder nicht im Radsport sehen will: «Es ist zu gefährlich. Du gehst am Morgen trainieren und weisst nicht, ob du wieder zurückkommst.»

Barça feiert 500 Messi-Tore

Es war der 1. Mai 2005, als Lionel Messi als 17-Jähriger sein erstes Profi-Tor erzielte. Das 2:0 gegen Albacete, nach Vorarbeit von einem gewissen Ronaldinho. Wer hätte damals gedacht, dass der Zauberfloh keine zwölf Jahre später bereits 500 Buden auf dem Konto haben wird. Am Sonntagabend schiesst er Barça im Clàsico gegen Real Madrid im Bernabeu mit seinem 500. Pflichtspieltor zum 3:2-Sieg (zum Spielbericht).

Barcelona feiert seinen Helden. Ehemalige und aktuelle Mitspieler gratulieren dem Zauberfloh mit einer Video-Botschaft zum Erreichen der unfassbaren Marke. Ronaldinho etwa sagt: «Leo, mein Bruder, ich gratuliere dir zu deinen 500 Toren. Ich habe dir dein Erstes geschenkt, deshalb bin ich sehr glücklich. Alles Liebe».

Presseschau: Messi wird in den Himmel gelobt

Auch Nationalmannschafts-Teamkollege und ManCity-Star Sergio Agüero gratuliert: «Ich hoffe, du wirst noch viele mehr erzielen. Du machst das sehr gut». Nur eine Person könne dies schaffen, sagt Ex-Mitspieler Eric Abidal: «Und diese Person bist du». Carles Puyol meint: «Es gibt keinen besseren Ort, um Nummer 500 zu erzielen. Ich hoffe, du wirst niemals zurücktreten».

Und zu guter Letzt: Barça-Captain Andres Iniesta: «Ich und das ganze Team gratulieren dir zu deinen 500 Toren. Es ist eine Ehre, diese unglaublichen Momente mit dir teilen zu dürfen. Ich hoffe, es werden noch viele Treffer hinzukommen und wir werden weiter erfolgreich sein».

Schweinsteiger wird zum Fotografen

Noch keinen Monat spielt Bastian Schweinsteiger in der MLS bei Chicago Fire, zu erzählen hat der 32-Jährige aber schon einiges. Bei seiner offiziellen Vorstellung etwa wurde «Schweini» von einem Journalisten ernsthaft gefragt, ob Chicago mit ihm nun die Weltmeisterschaft gewinnen könne (Bluewin berichtete).

Nun geriet der Weltmeister von 2014 in die nächste kuriose Situation: Als er und seine neuen Teamkollegen am Flughafen in Toronto, wo sie am Samstag ein Auswärtsspiel bestreiten, ankommen, erkennt ein weiblicher Fan einige Chicago-Profis und will ein gemeinsames Foto machen. Dumm nur, dass sie dabei den Bekanntesten unter ihnen fragt, ob er denn nicht ein Foto knipsen könnte.

Schweinsteiger lässt sich nichts anmerken, schnappt sich die Kamera und erfüllt der Frau den Wunsch. Chicagos Assistenzcoach Eric Gehrig hält die aussergewöhnliche Szene in einem Schnappschuss fest und postet ihn auf Twitter. «Wenn sie nur wüsste», schreibt er mit einem lachenden Smiley.

Auch Stefan Frei, Schweizer Goalie bei MLS-Klub Seattle Sounders, findet's lustig. «Willkommen in der MLS», schreibt er Schweini.

Eine ganz normale Massage

Manchmal braucht man nicht viel ausser etwas Kreativität und die richtige Musik und schon hat man einen viralen Hit. So geht momentan ein Sportvideo aus Australien um die Welt, in dem eine Physiotherapeutin Brandon Matera von den Gold Coast Suns (Australian Rules Football) behandelt. An und für sich noch nichts Spezielles. Da der Spieler sein Bein aber so angewinkelt hat, dass man die Hand der Masseurin nicht genau sieht, bietet der Clip jede Menge Interpretationsspielraum. Und genau deswegen belustigt das Video derzeit die halbe Welt.

Linienrichterin sorgt mit Wet-T-Shirt für Aufregung

Die Bilder der brasilianischen Linienrichterin Denise Bueno aus São Paulo gehen gerade um die Welt. Der Grund ist durchsichtig, respektive ihr feuchtes T-Shirt, das wenig Spielraum für Fantasie lässt. Wenn Bueno an der Seitenlinie steht, dann kann es schon mal vorkommen, dass einer der Amateur-Kicker absichtlich ins Abseits läuft.

Bueno, die sich in den sozialen Netzwerken immer wieder äusserst sexy präsentiert, mag aber nicht auf ihr Äusseres reduziert werden, wie sie gegenüber «Globo» verrät: «Es gibt Spieler, die nennen mich sexy Linienrichterin, aber das mag ich nicht. Ich denke nicht, dass ich sexy bin. Ich möchte lieber als Profi angesehen werden.»

Um eine Imagekorrektur einzuleiten, sollte sie bei der Tenuewahl künftig vielleicht auf weniger Transparenz setzen...

Bild zum Artikel

Die unparteiische Denise Bueno zieht die Blicke der Spieler auf sich.
Bild: 101greatgoals.com

Bild zum Artikel

Und hier posiert Bueno mit ihren Schiri-Kollegen.
Bild: 101greatgoals.com

Traumfrau verdreht uns mit ihren irren Tricks den Kopf 😍

Tania Tare ist auf bestem Weg ein grosser Star im Internet zu werden. Das hat mindestens drei Gründe:
1. Sie kann richtig gut kicken.
2. Der Golfschläger macht genau das, was sie will.
3. Sie schafft eine Symbiose aus Fussball und Golf.
Dass Tania auch noch richtig gut aussieht, das werten wir mal als das Tüpfelchen auf dem i.

Hoarau meldet sich nach OP: «Ich komme sobald wie möglich zurück»

Guillaume Hoarau hat sich das Hüftgelenk unter Narkose wieder einrenken lassen müssen. Saison-Aus für den wichtigsten YB-Spieler. Jetzt meldet sich der Stürmer per Video-Botschaft bei seinen Fans. «Es geht mir besser», so Hoarau. «Ich hoffe, ich komme sehr schnell wieder zurück, damit ich ein paar Tore für YB schiessen kann. Danke für eure Genesungswünsche, wir sehen uns nächste Saison.»

Hamilton siegt und lässt sich ein Krieger-Tattoo stechen

Kurz nach dem Sieg in Shanghai geht die Party für Lewis Hamilton weiter – in einem Tattoo-Studio. Er lässt sich chinesische Schriftzeichen stechen. «Für meine chinesischen Fans», schreibt er auf Instagram. Übersetzt bedeuten die Zeichen «Krieger» und «Liebe». Hamilton hat viele Tätowierungen, die seiner Familie gewidmet sind oder seine Stärken ausdrücken sollen. 

Mercedes erlaubt seinem Fahrer solche verrückte Ideen, sofern die Leistung stimmt. Die hat am Wochenende definitiv gepasst und deshalb wollte er diesen Sieg unvergesslich machen. Ob das Tattoo Hamilton noch stärker macht oder ihn vorerst belastet, sehen wir nächstes Wochenende in Bahrain.

Steffen besucht Hoarau im Spital

YB-Torjäger Guillaume Hoarau zog sich am Sonntag im Spitzenspiel gegen den FC Basel (1:1) eine schwere Hüftverletzung zu und musste operiert werden (Bluewin berichtete). FCB-Flügel Renato Steffen, der das Spiel wegen einer Gelbsperre verpasste, besucht seinen ehemaligen Teamkollegen im Spital und stellt einen Schnappschuss auf Instagram.

«Es ist schlimm, einen Freund im Spital zu sehen. Ich wünsche dir nur das Beste», schreibt Steffen dazu und fügt per Hashtag an: «Dein Team braucht dich». Der Daumen zeigt nach oben, die Operation scheint also gut verlaufen zu sein.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Triathlon-Queen wirft sich in sexy Pose

Durch und durch durchtrainiert präsentiert sich Daniela Ryf auf ihrem neuesten Foto auf Instagram. Die Ironman-Dominatorin lässt dabei tief blicken. 

Balotelli: So geht X-Ray am Flughafen

Mario Balotelli zeigt uns, wie man am Flughafen am elegantesten durch die Sicherheitskontrolle kommt. Die Beamten beweisen dabei zunächst Humor, doch Balotelli muss kurz darauf nochmals «antraben».

Spirig: Letzte Familienferien zu dritt

Nicola Spirig geniesst mit ihrer kleinen Familie die Ferien auf Gran Canaria. Im Mai gibts den zweiten Nachwuchs.

Serena Williams lässts «la bambele»

Serena Williams sorgt derzeit abseits der Courts für Schlagzeilen. Hier wirft sie sich für ein Fotoshooting in Pose.

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität