21.04.2017 - 14:30, red

Teleclub Social-Media-Ticker: Die Accounts der Sportstars und Topklubs

Ungewohntes Bild: Bastian Schweinsteiger hinter der Kamera.
Bild: Twitter

 

48 Bewertungen


Hier informieren wir Sie täglich über bahnbrechende News und wahnwitzige Botschaften der Sportstars und Topklubs auf den sozialen Netzwerken.

Schweinsteiger wird zum Fotografen

Noch keinen Monat spielt Bastian Schweinsteiger in der MLS bei Chicago Fire, zu erzählen hat der 32-Jährige aber schon einiges. Bei seiner offiziellen Vorstellung etwa wurde «Schweini» von einem Journalisten ernsthaft gefragt, ob Chicago mit ihm nun die Weltmeisterschaft gewinnen könne (Bluewin berichtete).

Nun geriet der Weltmeister von 2014 in die nächste kuriose Situation: Als er und seine neuen Teamkollegen am Flughafen in Toronto, wo sie am Samstag ein Auswärtsspiel bestreiten, ankommen, erkennt ein weiblicher Fan einige Chicago-Profis und will ein gemeinsames Foto machen. Dumm nur, dass sie dabei den Bekanntesten unter ihnen fragt, ob er denn nicht ein Foto knipsen könnte.

Schweinsteiger lässt sich nichts anmerken, schnappt sich die Kamera und erfüllt der Frau den Wunsch. Chicagos Assistenzcoach Eric Gehrig hält die aussergewöhnliche Szene in einem Schnappschuss fest und postet ihn auf Twitter. «Wenn sie nur wüsste», schreibt er mit einem lachenden Smiley.

Auch Stefan Frei, Schweizer Goalie bei MLS-Klub Seattle Sounders, findet's lustig. «Willkommen in der MLS», schreibt er Schweini.

Eine ganz normale Massage

Manchmal braucht man nicht viel ausser etwas Kreativität und die richtige Musik und schon hat man einen viralen Hit. So geht momentan ein Sportvideo aus Australien um die Welt, in dem eine Physiotherapeutin Brandon Matera von den Gold Coast Suns (Australian Rules Football) behandelt. An und für sich noch nichts Spezielles. Da der Spieler sein Bein aber so angewinkelt hat, dass man die Hand der Masseurin nicht genau sieht, bietet der Clip jede Menge Interpretationsspielraum. Und genau deswegen belustigt das Video derzeit die halbe Welt.

Linienrichterin sorgt mit Wet-T-Shirt für Aufregung

Die Bilder der brasilianischen Linienrichterin Denise Bueno aus São Paulo gehen gerade um die Welt. Der Grund ist durchsichtig, respektive ihr feuchtes T-Shirt, das wenig Spielraum für Fantasie lässt. Wenn Bueno an der Seitenlinie steht, dann kann es schon mal vorkommen, dass einer der Amateur-Kicker absichtlich ins Abseits läuft.

Bueno, die sich in den sozialen Netzwerken immer wieder äusserst sexy präsentiert, mag aber nicht auf ihr Äusseres reduziert werden, wie sie gegenüber «Globo» verrät: «Es gibt Spieler, die nennen mich sexy Linienrichterin, aber das mag ich nicht. Ich denke nicht, dass ich sexy bin. Ich möchte lieber als Profi angesehen werden.»

Um eine Imagekorrektur einzuleiten, sollte sie bei der Tenuewahl künftig vielleicht auf weniger Transparenz setzen...

Bild zum Artikel

Die unparteiische Denise Bueno zieht die Blicke der Spieler auf sich.
Bild: 101greatgoals.com

Bild zum Artikel

Und hier posiert Bueno mit ihren Schiri-Kollegen.
Bild: 101greatgoals.com

Traumfrau verdreht uns mit ihren irren Tricks den Kopf 😍

Tania Tare ist auf bestem Weg ein grosser Star im Internet zu werden. Das hat mindestens drei Gründe:
1. Sie kann richtig gut kicken.
2. Der Golfschläger macht genau das, was sie will.
3. Sie schafft eine Symbiose aus Fussball und Golf.
Dass Tania auch noch richtig gut aussieht, das werten wir mal als das Tüpfelchen auf dem i.

Hoarau meldet sich nach OP: «Ich komme sobald wie möglich zurück»

Guillaume Hoarau hat sich das Hüftgelenk unter Narkose wieder einrenken lassen müssen. Saison-Aus für den wichtigsten YB-Spieler. Jetzt meldet sich der Stürmer per Video-Botschaft bei seinen Fans. «Es geht mir besser», so Hoarau. «Ich hoffe, ich komme sehr schnell wieder zurück, damit ich ein paar Tore für YB schiessen kann. Danke für eure Genesungswünsche, wir sehen uns nächste Saison.»

Hamilton siegt und lässt sich ein Krieger-Tattoo stechen

Kurz nach dem Sieg in Shanghai geht die Party für Lewis Hamilton weiter – in einem Tattoo-Studio. Er lässt sich chinesische Schriftzeichen stechen. «Für meine chinesischen Fans», schreibt er auf Instagram. Übersetzt bedeuten die Zeichen «Krieger» und «Liebe». Hamilton hat viele Tätowierungen, die seiner Familie gewidmet sind oder seine Stärken ausdrücken sollen. 

Mercedes erlaubt seinem Fahrer solche verrückte Ideen, sofern die Leistung stimmt. Die hat am Wochenende definitiv gepasst und deshalb wollte er diesen Sieg unvergesslich machen. Ob das Tattoo Hamilton noch stärker macht oder ihn vorerst belastet, sehen wir nächstes Wochenende in Bahrain.

Steffen besucht Hoarau im Spital

YB-Torjäger Guillaume Hoarau zog sich am Sonntag im Spitzenspiel gegen den FC Basel (1:1) eine schwere Hüftverletzung zu und musste operiert werden (Bluewin berichtete). FCB-Flügel Renato Steffen, der das Spiel wegen einer Gelbsperre verpasste, besucht seinen ehemaligen Teamkollegen im Spital und stellt einen Schnappschuss auf Instagram.

«Es ist schlimm, einen Freund im Spital zu sehen. Ich wünsche dir nur das Beste», schreibt Steffen dazu und fügt per Hashtag an: «Dein Team braucht dich». Der Daumen zeigt nach oben, die Operation scheint also gut verlaufen zu sein.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Triathlon-Queen wirft sich in sexy Pose

Durch und durch durchtrainiert präsentiert sich Daniela Ryf auf ihrem neuesten Foto auf Instagram. Die Ironman-Dominatorin lässt dabei tief blicken. 

Balotelli: So geht X-Ray am Flughafen

Mario Balotelli zeigt uns, wie man am Flughafen am elegantesten durch die Sicherheitskontrolle kommt. Die Beamten beweisen dabei zunächst Humor, doch Balotelli muss kurz darauf nochmals «antraben».

Spirig: Letzte Familienferien zu dritt

Nicola Spirig geniesst mit ihrer kleinen Familie die Ferien auf Gran Canaria. Im Mai gibts den zweiten Nachwuchs.

Serena Williams lässts «la bambele»

Serena Williams sorgt derzeit abseits der Courts für Schlagzeilen. Hier wirft sie sich für ein Fotoshooting in Pose.

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität