04.05.2017 - 21:00, red

Ladies Open: MacLaren führt – Rominger beste Schweizerin

Vier unter nach Runde 1: Co-Leaderin Meghan MacLaren strebt bei der VP Bank Ladies Open ihren dritten LETAS-Titel in Folge an.
Bild: VP Bank Ladies Open

 

0 Bewertungen


Von 4. bis 6. Mai finden auf dem Platz des GC Gams-Werdenberg im St. Galler Rheintal die VP Bank Ladies Open 2017 statt. Das Turnier zählt zur LET Access Series (LETAS), der Second-Level-Tour im europäischen Damengolfsport. Gespielt wird bei der vierten Austragung um ein Gesamtpreisgeld von 40'000 Euro.



Bei wenig freundlichem Wetter aber hervorragenden Platzbedingungen konnte am Donnerstag auf dem anspruchsvollen Parcours in der Ostschweiz die erste Runde der Ladies Open 2017 gespielt werden. Die Engländerin Meghan MacLaren bleibt dabei auf der Überholspur: Ein Eagle (auf Loch 18), vier Birdies, elf Pars und zwei Bogeys stehen auf ihrer Scorekarte – und die knapp 23-Jährige damit wieder ganz oben am Leaderboard. Allerdings muss sie sich die Führung mit Joana De Sa Pereira teilen. Auf dem Golfplatz in Gams-Werdenberg im St. Galler Rheintal benötigte sie für die erste Runde 68 Schläge.

Mit einem Schlag Rückstand folgen gleich fünf Spielerinnen, unter ihnen die Malayin Ainil Bakar. Ebenfalls mit drei unter Par beendeten die Deutschen Proetten Karoline Lampert und Luisa Dittrich die Auftaktrunde. Insgesamt blieben bei schwierigen Verhältnissen – teilweise Regen, Kälte, Wind und schwerer Boden – nur 19 Spielerinnen unter dem Platzstandard.

Acht weitere bewältigten den Platz in Par, darunter die Schweizerin Caroline Rominger, die Olympionikin Victoria Lovelady (Brasilien) und die bestklassierte Amateurin Sara Kouskova (Tschechien).

Trauer um verstorbene Kollegin

Gute Chancen den Cut zu schaffen haben nach dem ersten Tag auch die Schweizer Olympiastarterin Fabienne In-Albon sowie die jungen Schweizer Amateurinnen Lily Hürlimann und Victoria Monod, die mit 73 Schlägen auf dem geteilten 28. Rang liegen. Ebenfalls eins über Par spielte die bestklassierte Östereicherin Nadine Dreher. Ihre Landsfrauen Christine Wolf (74) und Emma Spitz (75/Amateurin), die letztes Jahr um den Sieg mitgespielt hatten, lassen sich für den Freitag noch etwas Arbeit übrig.

Zur ersten Runde des Turniers waren sämtliche Spielerin mit einer schwarzen Schleife am Cap bzw. an der Kleidung angetreten. Sie ehrten damit ihre vor wenigen Tagen einem Krebsleiden erlegene 32-jährige Kollegin Cassandra Kirkland. 

Die zweite Runde wird am Freitag um 8.30 Uhr gestartet. Hier gelangen Sie zum Online-Leaderboard.

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität