25.10.2017 - 15:30, red

Teleclub Social-Media-Ticker – Schiri-Lady ist in Polen der grosse Star

 

0 Bewertungen


Hier informieren wir Sie täglich über bahnbrechende News und wahnwitzige Botschaften der Sportstars und Topklubs auf den sozialen Netzwerken.



Schiri-Lady ist in Polen der grosse Star

Karolina Bojar steht noch ganz am Anfang ihrer Karriere, doch schon jetzt ist sie bekannter als manch ein Profi-Schiedsrichter am Ende seiner Karriere. Warum das so ist? Vielleicht weil sie sich ein bisschen eleganter über den Platz bewegt als mancher Berufskollege – und weil sie die Sozialen Medien gekonnt einzusetzen weiss. Ein Bild genügte und schon liegt ihr halb Polen zu Füssen. Dabei haben es Männer in ihrer Gegenwart gar nicht so gut: Sie stellt die harten Jungs vom Platz oder lässt sie ins Abseits rennen … Vielleicht wird sie aber eines Tages tatsächlich den Sprung in den Profi-Fussball schaffen und damit in die Fussstapfen ihres Opas treten. Wir drücken Frau Bojar die Daumen und hoffen, dass sie in Zukunft nicht auf ihr Äusseres reduziert wird!

Federer: Einmal Ballboy, immer Ballboy

Roger Federer wird am Rande der Swiss Indoors in Basel mit Bildern aus dem Jahr 1993 konfrontiert. Damals amtete der inzwischen 19-fache Grand-Slam-Titelhalter noch als Balljunge. Und er platzte fast vor Stolz, als ihm der damalige Turniersieger Michael Stich eine Medaille überreichte. Federer sagt: «Im Herzen werde ich immer ein Balljunge sein.» 

Maradona zeigt Harry Kane, wie man Tore schiesst

Einen Diego Maradona hat man nicht oft im eigenen Stadion. Und schon gar nicht in der eigenen Kabine. Die Tottenham-Stars freuen sich am Sonntag vor dem Spiel gegen Liverpool deshalb riesig über den Besuch der argentinischen Fussballlegende. Und Maradona lässt es sich nicht nehmen, Harry Kane höchstpersönlich Tipps zu geben, wie er sich vor dem Tor verhalten soll.

«Versuche, mit deinen Schüssen nicht immer die nahe Ecke anzuvisieren», sagt Maradona und packt die Hand des Spurs-Stürmerstars. «Such die lange Ecke!» Diego macht eine rasche Handbewegung und sieht Kane tief in die Augen. Dann fährt er fort: «Weisst du warum? Die Goalies beobachten dich im TV und wissen, was du vor hast. Also nächstes Mal: Lange Ecke!»

Die Maradona-Tipps scheinen zu helfen. Tottenham schlägt Liverpool gleich mit 4:1 – Harry Kane trifft doppelt.

Kein Witz: Ronaldo singt sogar bei der Champions-League-Hymne mit

Cristiano Ronaldo zeigt, wie ernst er die «Königsklasse» nimmt. Bei der Champions-League-Hymne singt der Real-Superstar als einziger mit. Soll mal einer behaupten, der extrovertierte Portugiese sei nicht mit Leib und Seele bei jeder Partie mit dabei. 

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Boxerin auf Kuschelkurs: Knutsch-Attacke vor Mega-Fight

Am Samstagabend verteidigt die Weltmeisterin fünf verschiedener Verbände in Norwegen ihre Titel gegen die Schwedin Mikaela Lauren. Beim Face-Off vor dem Kampf kamen sich die beiden schon mal sehr nahe. Die 41-jährige Herausforderin drückt der fünf Jahre jüngeren Favoritin einen dicken Kuss auf den Mund. Braekhus nimmt es mit Fassung und muss sogar lachen. Und dass ihr das Lachen am Samstag vergeht, ist nicht absehbar. Denn die Norwegerin kolumbianischer Abstammung hat 31 von 31 Kämpfen gewonnen. Laurens Bilanz: 29 Siege, 4 Niederlagen. 

Messi auch privat treffsicher: Drittes Baby unterwegs

Messi wird zum dritten Mal Vater. Mutter Antonella Roccuzzo hat die frohe Botschaft via Instagram verbreitet. Das Paar hat bereits zwei Kinder, Thiago (4) und Mateo (2).  

Gegen Thiago und Mateo kann sich Messi problemlos durchsetzen. Aber hat er auch bei einer dreifachen «Manndeckung» alles unter Kontrolle? Wie auch immer, wir wünschen der Familie nur das Beste.

England-Fan trifft mit Papierflieger ins Tor – und alle drehen durch!

Mit einem 1:0-Minisieg zuhause gegen Slowenien hat England am Donnerstagabend das WM-Ticket gelöst. Geboten wurde Fussball-Magerkost, Harry Kane schoss die Three Lions erst in der Nachspielzeit zum Sieg. Dementsprechend war die Stimmung im Wembley, in dem wegen Streiks der öffentlichen Verkehrsmittel in London viele Sitzplätze frei blieben, mehr schlecht als recht.

Und wenn auf dem Rasen nichts Spektakuläres passiert, müssen die Zuschauer halt manchmal nachhelfen... Ein Fan bastelte sich wohl aus purer Langeweile einen Papierflieger und warf ihn aufs Spielfeld. Der Flieger flog und flog und flog – und landete schliesslich im Tor von Joe Hart. Ekstase pur! Auf den Rängen gab es kein Halten mehr...

Das britische Boulevard-Blatt «Sun» wollte die mässige Leistung der Mannschaft weder huldigen noch gross kritisieren und titelte am Freitagmorgen passend: «Gut... Wir sind auf dem Flug».  

Übrigens: Die England-Fans machen sich immer wieder gerne einen Spass aus Papierfliegern. Dabei muss nicht unbedingt ein «Treffer» fallen, damit die Fans ausrasten können. Aber sehen Sie selbst:

Bürkis Tick definitiv bestätigt

Der BVB hat einen Zusammenschnitt über Roman Bürkis Ritual zusammengestellt, das er immer vor dem Spiel praktiziert. Somit ist der Tick, der Bluewin bereits vor einem halben Jahr aufgefallen ist, definitiv bestätigt.

Während beispielsweise die Angewohnheit von Rafael Nadal mit der Nasen-Ohren-Hosen-Zupferei eher nervend ist, ist der Aberglaube von Bürki wirklich amüsant. Egal, wo der Ball liegt, Bürki scheut keinen Aufwand, ihn irgendwie in die Hände zu bekommen.

FCB-Gala: Kult-Reporter René Häfliger dreht komplett am Rad

Sie kam, als sie niemand erwartete: die magische Nacht von Basel. 5:0 gegen Benfica – 5:0! Das hätte sich selbst der grösste Optimist nicht zu träumen gewagt. Auch FCB-Kult-Reporter René Häfliger, der das Spiel zusammen mit Pascal Flury für «barfi.ch» kommentiert, kann es nicht fassen. «Unglaublich», schreit Häfliger immer wieder ins Mikrofon. «I dräi am Rad!» Auch Flury kann sich kaum halten. «Weck mi eine uuf», sagt er nach dem letzten Tor von Riveros.

Eine Kamera hat die beiden Reporter beim irren Spiel aufgenommen. Das Video geht viral.

Federer lässt Laver-Cup-Woche Revue passieren

Der Laver Cup war in jeder Hinsicht ein Erfolg. Spektakuläre Partien, grosse Resonanz, zufriedene Spieler und Fans. Mitorganisator Roger Federer, der den Pokal mit dem Team Europa gewann, ist auch drei Tage nach dem Turnier noch begeistert. Auf Twitter lässt der 19-fache Grand-Slam-Sieger die letzte Woche mit einigen Posts noch einmal Revue passieren. Dabei spielt auch Rafael Nadals Unterhose eine Rolle...

«Es war eine unvergessliche Woche mit dem Team Europa beim ersten Laver Cup», schreibt Federer unter einen Tweet, «es gab viele Höhepunkte...», unter einen anderen und «einige Tiefpunkte» beim Unterhosen-Tweet. 

«Es gab viele Hochs...»

«Und einige Tiefs...»

«Aber am Ende haben wir es geschafft!»

«Kann schon jetzt nicht mehr auf nächstes Jahr warten, in Chicago 2018»

Der «füdliblutte» Wahnsinn

Chris Froome gewann in dieser Saison die Tour de France und die Vuelta. Jetzt kann er es ein bisschen «La Bambele» lassen, wie Sänger Müslüm singen würde. «The Times of London» zeigt Froome nach Saisonende deshalb folgerichtig im «Geburtstenü». Die Schinderei der letzten Monate ist dabei nicht zu übersehen. Froome sagt aber auch: «Jetzt kann ich wieder normal essen und werde sechs bis sieben Kilogramm zunehmen.» Na dann, wohl bekomms.

Messi langweilt sich und vermisst seine Kinder

Lionel Messi stand am Mittwoch noch im Champions-League-Einsatz gegen Juventus Turin. Nun geniesst der Barça-Star gemeinsame Zeit mit seiner frischverheirateten Frau Antonella. Doch bei der ganzen Zweisamkeit wird den Beiden schnell mal langweilig und sie vermissen ihre Kinder. Deshalb versuchen sie gleich einmal ein paar Filter von Snapchat aus. Und der «Kinder-Filter» gefällt dem Päärchen wohl am besten.

Kleiner Bruder GCK nimmt die ZSC Lions hoch

Im Vorfeld des Saisonstarts der Swiss League (ehemalige NLB) wurden die Klubs der zweithöchsten Schweizer Eishockey-Liga beauftragt, ein Video zu drehen, in dem sie jeweils von einem anderen Klub eine persönliche Frage beantworten müssen.

Winterthur-Spieler Anton Ranov will von GCK-Torhüter Daniel Guntern wissen, ob er immer noch Auftritte als DJ habe. Die Frage wird mit viel Witz und Charme beantwortet: Guntern träumt immer noch von einer Karriere als DJ. 

Wer das Video der Champions Hockey League der ZSC Lions gesehen hat, dem fällt gleich auf, dass das Farmteam seinen grossen Bruder auf die Schippe nimmt. Tim Ulmann, Patrick Sidler, Marc Geiger und Ryan Hayes stellen die Konversation der ZSC-Gruppe Patrick Geering, Mattia Hinterkircher, Lukas Flüeler und Inti Pestoni nach. Da darf auch Flüelers Kult-Frage nicht fehlen, Sidler fragt deshalb unterschwellig: «Can we have a beer for Ryan?» 

Alexis Olympia Ohanian Jr.

Am 1. September hat Serena Williams eine Tochter zur Welt gebracht. Jetzt postet die 14-fache Grand-Slam-Siegerin im Einzel ein erstes Foto des kleinen Mädchens und verrät zuglich den Namen des Babys: Alexis Olympia Ohanian Jr. heisst die Tochter der 35-Jährigen.

Das Bild zeigt einen intimen Moment der Beiden, wohl kurz nach der Geburt. Wie ebenfalls zu erfahren ist, soll es während der Geburt zu Komplikationen gekommen sein. Dies ist auch der Grund dafür, dass Williams sieben Tage im Spital bleiben musste. Das Mädchen heisst übrigens gleich wie der Vater: Alexis Ohanian. Ohanian Senior ist einer der Mitbegründer der bekannten Social Media-Plattform «reddit». Williams' Rückkehr auf den Tennis-Court ist für 2018 vorgesehen. 

Messi ist auch am Klavier ein Genie

Auf dem Platz ist Lionel Messi ein Virtuose. Aber auch musikalisch scheint der «Zauberfloh» einiges auf dem Kasten zu haben. In einem auf Twitter veröffentlichten Video gibt er rechtzeitig zum Start der Königsklasse die Hymne der Champions League zum Besten. Alles nur Fake? Vielleicht. Aber die Bewegungen sehen zumindest sehr echt aus. Gut möglich, dass der Argentinier also einfach auch am Klavier ein Künstler ist.

Garderoben-Fussball: Neymar zieht Nati-Kollegen die Hosen runter

Die Seleçao gewährt ihren Fans einen Einblick in die Garderobe. Wie verweilen die Superstars aus Brasilien? Natürlich mit Fussballspielen in Boxershorts um einen Stehtisch. Neymar und Dani Alves treten gegen Marcelo und Thiago Silva im «Garderoben-Tisch-Fussball» an. Neymar/Alves geraten früh 0:2 in Rückstand, aber dann drehen die beiden auf - und wie!  

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität