18.01.2018 - 10:30, red

Heiliger Bimbam! Diese Showeinlage endet böse

Marcel Waldowsky rechnet gnadenlos mit seiner Mannschaft ab.
Bild: Facebook

 

47 Bewertungen


Hier informieren wir Sie täglich über bahnbrechende News und wahnwitzige Botschaften der Sportstars und Topklubs auf den sozialen Netzwerken.



Heiliger Bimbam! Diese Showeinlage endet böse

Kris Dunn von den Chicago Bulls zeigt einen schönen Dunk, doch dann geht die Sache schief.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Krasse Wutrede: Dagegen ist Büne Huber ein Witz

Marcel Waldowsky ist ihnen wohl kein Begriff. Er spielt Eishockey beim Oberliga-Klub Blue Devils Weiden in Deutschland. Sein Interview gespickt mit markigen Aussagen sorgt aber über die Landesgrenzen hinweg für Aufsehen. Nach der Derbyklatsche gegen Selb rechnet er schonungslos mit seiner Mannschaft ab. «Diese Saison ist eine Katastrophe schlechthin. Die Mannschaft ist ein Scheissdreck, unglaublich. Wir müssen wirklich mal anfangen Eishockey zu spielen. Die Zuschauer kommen zum Eishockey und sehen dann so eine Gülle, schon die letzten 20 Spiele.» Und das ist erst der Anfang seiner Wutrede. Wer gerne fluchenden Menschen zuhört, der sollte sich das Video unten nicht entgehen lassen… 😂

Die Wutrede von Waldowsky weckte bei uns Erinnerungen an ein bei Teleclub ausgesrahltes Interview mit Büne Huber. Der Sänger rechnete damals zwar nicht mit einer Eishockeymannschaft ab, sondern mit dem Fussball. Gemeinsam ist den beiden Protagonisten aber, dass sie sich vor laufender Kamera in Rage reden und damit über die Landesgrenzen hinweg Gehör finden.

Emotionales Geständnis von Ribéry

Bayerns Franck Ribéry hat in einem emotionalen Interview mit dem TV-Sender «Canal+» über seine gut sichtbare Narbe im Gesicht gesprochen. Er durchlebte deshalb schwere Zeiten, doch sie habe ihn auch stärker gemacht. «Ich habe darunter gelitten, gerade wenn man jung ist. Aber ich bin nie hinter eine Ecke gelaufen und habe geweint. Niemals, wirklich niemals. Es tat aber sehr weh.» Besonders schlimm sei es gewesen, wenn Eltern anderer Kinder in der Schule auf ihn zeigten, so der Franzose. Weiter sagt er: «Überall, wo ich hingehe, schauen die Leute auf mich. Nicht, weil ich Franck Ribéry, nett oder ein guter Fussballer bin, sondern wegen meiner Narbe.»

Didier Cuche in Undercover-Mission unterwegs

In einem Facebook-Post, zeigt sich der ehemalige Ski-Rennfahrer Didier Cuche von seiner lustige Seite. Verkleidet mit Bart und langen Haaren, begibt er sich als Ski-Anfänger in eine Skischule. Es scheint, als bliebe Chuche unbemerkt, bis er zeigt was er wirklich kann. Zum Schluss packt er noch sein Markenzeichen aus: den Didier Cuche Flip. Spätestens dann, sollte jedem vor Ort klar gewesen sein, dass er kein Anfänger ist.

Andy Murray postet Bild nach Hüft-Operation

Der von Verletzungspech geplagte ehemalige Weltranglistenerste Andy Murray hat seinen Optimismus nicht verloren. «Ich fühle mich gut und freue mich auf die Reha», meldet sich der Schotte nach überstandener Hüft-Operation via Instagram zu Wort. Murray plant sein Comeback erst im Hinblick auf die Rasensaison im kommenden Sommer und wird daher nicht nur die am Montag beginnenden Australian Open verpassen. 

NHL-Star verliert beim Fight ein Stück Bart

Verrückte Szene in der NHL-Partie zwischen den San Jose Sharks und den Toronto Maple Leafs (2:3 n.P.). Das Spiel ist erst eine Sekunde (!) alt, da kriegen sich Sharks-Stürmer Joe Thornton und Torontos Nazem Kadri in die Haare – oder besser gesagt: in den Bart. Der ehemalige Davoser Thornton behält beim Fight klar die Oberhand, deshalb weiss sich Kadri nur mit unfairen Mitteln zu helfen. Er greift Thornton ans Kinn und reisst ihm ein Stück Bart aus!

«Ich erwischte seine Schulter nicht und hatte plötzlich etwas in der Hand», erklärt Kadri nach der Partie. Kleiner Trost für Thornton: Er bekommt seine verlorenen Barthaare nach der Partie sauber abgepackt zurück. Das Prachtstück ist aber wohl eher was fürs Vereinsmuseum... 

Was macht denn Bencic da am Boden? 😂

Das Schweizer Duo Federer/Bencic erreicht am Hopman Cup in Perth den Final. Nach den 3:0-Siegen über Japan und Russland fegen «Benderer» auch die USA vom Platz. Schon nach den beiden Einzeln-Spielen war den Schweizern das Final-Ticket nicht mehr zu nehmen.

So konnten Roger und Belinda im letzten Mixed gegen die Amerikaner Jack Sock und Coco Vandeweghe ganz ohne Druck aufspielen und die Partie geniessen. Mehr noch: Die Aktuere lieferten sich eine regelrechte Show, sorgten für Lacher ohne Ende. Vor allem Federer und Sock übertrafen sich mit ihren Kunstschlägen immer wieder gegenseitig.

Für Bencic und Vandeweghe war das nicht immer sehr interessant – lustig aber auf alle Fälle. Schauen Sie sich den Ballwechsel ab 2:05 an:

Rührender Geburtstagsgruss von Schumis Tochter

Am Mittwoch feierte Formel-1-Legende Michael Schumacher seinen 49. Geburtstag. Wie Schumi seinen Ehrentag erlebte, wissen nur die wenigsten. Noch immer ist nach seinem schweren Ski-Unfall im Dezemer 2013, bei dem er ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitt, nichts über den Gesundheitszustand des siebenfachen Weltmeisters bekannt.

Gratulationen zu seinem Geburtstag bekommt Schumi dennoch unzählige. So auch von seiner Tochter Gina, die ein Bild ihres Vaters auf Instagram postet und dazu schreibt: «Herzliche Gratulation an den besten Papa aller Zeiten. Wir lieben dich.» Abgerundet wird der rührende Post mit dem Hashtag #keepfighting (kämpfe weiter) – ein Hoffnungsschimmer für die Fans, dass Schumi aktiv an seiner Genesung arbeitet.

Hill vergibt Schumi nach Jahren erbitterter Rivalität

Es war eine der grössten Rivalitäten der Formel-1-Geschichte. Michael Schumacher gegen Damon Hill. Das ging 1994 sogar soweit, dass Schumi seinen Gegner auf der Strecke abschoss und später Weltmeister wurde. Wieviel Absicht dahinter steckte, weiss man bis heute nicht genau.

Kein Wunder wurden die beide nie richtig Freunde. Doch heute bereut Hill das, wie ein aktueller Tweet von ihm zeigt. Als Antwort auf einen Aussage, in dem Felipe Massa Schumi als Mentor und netten Menschen beschreibt, twittert der Brite: «Zu mir war er nicht so nett. Aber ich vergebe ihm. Schade, dass wir nie die Möglichkeit hatten, uns besser kennenzulernen. Sehr schade.»

Seit seinem Unfall Ende 2013, bei dem er ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitt, befindet sich Schumacher in der Rehabilitation.

Konkurrenz für Mirka? Federer kuschelt fremd

Kaum in Australien angekommen, postet King Roger ein Foto für seine Fans. Dazu schreibt er: «Habe meinen neuen pelzigen Freund getroffen. Ich bin so glücklich, wieder in Down Under zu sein.» Ja, dieses kleine Quokka, auch bekannt als Kurzschwanzkänguru, ist auch wirklich süss. 

Aber Achtung! Die Quokkas sind nicht wirklich so niedlich und harmlos, wie es scheint. Ein Blick auf ihren Charakter zeige, dass sie wenig angenehme Zeitgenossen seien, schrieb die «Welt» 2015 in einem Artikel mit dem Titel «Warum Quokkas in Wahrheit fiese Gesellen sind».

Nehmen Sie sich bitte kurz zwei Stunden Zeit 😂

Verrückte Federer-Fans gibt es auf der ganzen Welt. Dieser hier sprengt mit seiner Arbeit aber jegliche Vorstellungskraft: User Raz Ols waren 10, 50 oder 100 Top Shots nicht genug. Der emsige Tennis-Fan hat sich 250 Stunden seiner Freizeit genommen, um die Top-1000-Schläge von Roger Federer in einem Youtube-Video aneinander zu reihen. Das ist auch dem Maestro nicht entgangen, weshalb er sich via Twitter dafür bedankt.

Und hier nun also die Top 1000 (falls Sie die Abkürzung nehmen wollen: Gleich darunter die Nr. 1 dieser Liste. Es ist wenig überraschend Federers Konter-Smash aus der Defensive gegen Andy Roddick in Basel 2002). Die vorhergehenden 999 Winner wollen wir an dieser Stelle nicht verraten.

Rubens Barrichello, wir vermissen dich

Viele Formel-1-Fahrer gelten als Egoisten und erfolgsbesessen. Eine der wenigen Ausnahmen war der langjährige Ferrari-Pilot Rubens Barrichello. Er hat sich immer in den Dienst des Teams gestellt, sich nie beschwert. Ja, er war einfach ein guter Mensch und Pilot. Mittlerweile ist er vor allem ein besonders stolzer Papa, wie eine Runde mit seinem Sohnemann auf der Rennstrecke zeigt. Da kann der Brasilianer vor lauter Rührung seine Tränen nicht mehr zurückhalten. Einfach sympathisch.

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität