20.01.2017 - 15:00, red

Teleclub Social-Media-Ticker: Die Accounts der Sportstars und Topklubs

Jürgen Klopp ist nicht nur ein guter Fussballtrainer, sonderm auch ein begabter Tischtennisspieler.
Bild: Youtube

 

83 Bewertungen


Hier informieren wir Sie täglich über bahnbrechende News und wahnwitzige Botschaften der Sportstars und Topklubs auf den sozialen Netzwerken.



Klopp gewinnt Ping-Pong-Duell gegen Firmino und Coutinho

Liverpool-Coach Jürgen Klopp fordert seine brasilianischen Ballkünstler Philippe Coutinho und Roberto Firmino zum Tischtennis-Duell heraus. Dafür holt sich der deutsche Kulttrainer Hilfe der Profi-Spielerin Liu Haoyu. Klopp beweist auch beim Ping Pong ein gutes Händchen und geht – wie beim Fussball – gerne auch mal voll auf Risiko. Am Ende entscheidet das Duo Klopp/Liu das Spiel für sich.

Hannover-Profis bei der Spuck-Challenge

Lustig haben es auch die Profis von Hannover 96. Der Klub aus der 2. Bundesliga befindet sich noch im Trainingslager in Jerez – und der Spass kommt da natürlich nicht zu kurz. Martin Harnik und Marvin Bakalorz treten zur etwas speziellen Wasserschlacht an: Die beiden müssen sich mit Wasser im Mund gegenübersitzend zweitklassige Witze anhören und dürfen dabei nicht lachen. Das gelingt nur bedingt – witzig ist es aber allemal.

Xherdan Shaqiri treibt seinen Trainer zur Weissglut

Hier geht Xherdan Shaqiri seinem Trainer so richtig auf den Keks. Mark Hughes will der klubeigenen Webseite ein Interview geben, doch der Schweizer nervt seinen Coach unfreiwillig, in dem er seine Schuhe abspritzt und so für störende Geräusche sorgt. Der Stoke-Coach, sichtlich angesäuert, dreht sich zu Shaqiri hin und wirft ihm etwas an den Kopf. Verdutzt dreht sich der Nati-Star um und entschuldigt sich. Am Ende können dennoch alle schmunzeln.

Tevez in Shanghai angekommen – die Chinesen drehen durch

Für Carlos Tevez hat heute das Abenteuer China begonnen. Der argentinische Stürmer, der in der Winterpause für rund 10,5 Millionen Euro von den Boca Juniors zu SH Shenhua wechselte, ist in Shanghai gelandet. Hunderte Shenhua-Fans begrüssten Tevez am Flughafen und schreien begeistert seinen Namen. In Shanghai verdient der 32-Jährige 40 Millionen Euro im Jahr. Damit ist Tevez der bestbezahlte Fussballer der Welt.

Neues Juve-Logo sorgt im Netz für Gelächter

Juventus Turin wird kommende Saison mit einem neuen Logo auf der Brust auflaufen. Das traditionelle schwarz-weiss-gestreifte Emblem mit dem Stier ist Geschichte, ersetzt wird es durch ein modisches Zusammensetzen zweier Buchstaben:

«Um zu wachsen, müssen wir weiter auf dem Platz triumphieren und uns abseits des Platzes weiterentwickeln», erklärt Andrea Agnelli, Präsident des italienischen Rekordmeisters, am Montagabend bei der Präsentation des neuen Logos. Nicht allen gefällt dieser Schritt. Auf Twitter lassen die ersten Spott-Bildmontagen nicht lange auf sich warten. Beispiele gefällig?

Bacsinszky ist froh: Schweizer Team wieder vereint

Die Schweizer Tennis-Frauen sind in Melbourne wieder vereint und das freut Timea Bacsinszky besonders. Deswegen gibt es gleich ein Tänzchen mit Belinda Bencic, Martina Hingis und Viktorija Golubic. Die vier Frauen und Stefanie Vögele werden in der kommenden Woche am Australian Open im Einsatz sein. 

Und plötzlich ist «The Special One» am Telefon

José Mourinho ist in bester Laune. Das zeigt die Aktion an der Pressekonferenz. Als er die Fragen der Journalisten beantwortet, klingelt plötzlich vor ihm das Mobiltelefon eines Pressevertreters. Der ManUtd-Trainer zögert nicht und beantwortet den Anruf. Natürlich leitet er den Anrufer weiter und geniesst dabei jeden Moment.

Serena Williams legt einen heissen Tanz aufs Parkett

So locker haben wir Serena Williams noch selten gesehen. Ob grazil oder nicht, das müssen Sie selbst beurteilen, aber das ist eigentlich egal. Serena will eine Botschaft übermitteln: «Man darf nie vergessen, Spass zu haben.» Die Message ist angekommen!

Bremen-Stürmer Kruse nach Autounfall: «Mir geht’s gut»

Max Kruse von Werder Bremen hatte in der Nacht auf Donnerstag einen Autounfall. Auf der eisigen Strasse geriet der Stürmer ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Mit einer Mitteilung auf Facebook beruhigt Kruse aber seine besorgten Fans: «Das Auto ist kaputt, aber mir geht es gut».

Beim Anblick seines Autos kann sich der Bremen-Profi glücklich schätzen, sich nicht verletzt zu haben…

Der wahrscheinlich längste Trick-Shot der Welt

Ein 152-Meter langer Snooker-Trickshot? Warum eigentlich nicht!? Im Video unten sehen Sie den Zauberschlag in leicht gekürzter Version. Auf Facebook gibt es auch die volle Version.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Dani Alves hält seinen Fans ein Ständchen

Juve-Verteidiger Dani Alves ist nicht nur ein begnadeter Fussballer, er kann auch ganz gut singen. Dies beweist der Brasilianer, der am Montag in die Welt-Elf der FIFA gewählt wurde, in einem Instagram-Video.

FA klagt ManCity-Star Sagna wegen Instagram-Post an

Ein Instagram-Post könnte Bacary Sagna von Manchester City zum Verhängnis werden. Letzte Woche stellte der Franzose nach dem 2:1-Sieg gegen Burnley ein Teamfoto ins Netz und schrieb dazu: «10 gegen 12. Trotzdem haben wir gekämpft und gewonnen». Ein Seitenhieb an Schiedsrichter Lee Mason, der Sagna-Teamkollege Fernandinho bereits nach 32 Minuten nach einem Foul unter die Dusche schickte – ein strenger Entscheid.

Die FA reagiert und klagt Sagna an. Der Verteidiger habe die Integrität des Schiedsrichters in Frage gestellt, so der Vorwurf des englischen Fussballverbandes. Bis Freitag kann sich Sagna zur Sachlage äussern. Den entsprechenden Post hat der Franzose auf seinem Account mittlerweile abgeändert. Auf Twitter hat ein User den «alten» Post aber festgehalten:

Bode Miller trainiert seinen Nachwuchs

Ob Bode Miller je wieder im Ski-Weltup Rennen bestreiten wird, steht in den Sternen. Im Moment geniesst der dreifache Familienvater seine Auszeit und das Leben. Die nächste Miller-Generation steht indes bereits in den Startlöchern wie in diesem Clip gut zu sehen ist:

Hirnlose Aktion: Idioten köpfen Messi-Statue in Buenos Aires

Eine Statue des argentinischen Fussballstars Lionel Messi in Buenos Aires ist Opfer von Vandalismus geworden. Dem Stürmerstar des FC Barcelona blieben nur noch dessen Beine und ein Ball. Kopf, Körper und Arme sind ganz verschwunden, bestätigten die kommunalen Behörden der argentinischen Hauptstadt am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Das Kunstwerk werde bereits restauriert.

Die Statue zu Ehren des Kapitäns der argentinischen Nationalmannschaft wurde Ende Juni 2016 enthüllt. Sie steht auf dem Paseo de la Gloria am Naturpark «Costanera Sur» – nebst anderer Statuen herausragender argentinischer Sportler wie des Rennfahrers Juan Manuel Fangio, des Basketballers Emanuel Ginobili und der Tennisspielerin Gabriela Sabatini.

Hockey-Spiel verkommt zur Wasserschlacht

Gross angelegte Hockey-Spiele unter freiem Himmel; das gab es vor 2003 nur bei Dorfclubs tieferer Ligen. Nicht, weil man das dort besonders toll fand, sondern weil es die Infrastruktur nicht anders zuliess. Doch irgendwann kam jemand auf die Idee, dass man einzelne Eishockey-Spiele der grossen Ligen in Fussball- oder Footballstadien austragen könnte, und das Ganze so zu einem Mega-Event aufbläst. In der NHL etwa finden in dieser Saison vier Spiele unter freiem Himmel statt. Oftmals ein richtig tolles Happening.

Und weil das so toll – und für die Klubs auch aus finanzieller Sicht interessant – ist, will man natürlich auch den Fans in der unterklassigen AHL etwas bieten. Am Wochenende spielten deshalb in Bakersfield die Farmteams der Edmonton Oilers (Condors) und der Los Angeles Kings (Ontario Reign) gegeneinander – ein Outdoor-Spektakel vor 10'000 Zuschauern. Spektakulär war dann in erster Linie der Auftritt von Petrus, der es ab dem zweiten Drittel so richtig heftig regnen liess. Aus dem Eisfeld wurde ein Wasserbecken, an normales Spielen war kaum noch zu denken. Die Partie wurde trotz den irregulären Bedingungen (siehe Videos unten) zu Ende gespielt, das Heimteam gewann mit 3:2.

Bouchards heisser Flirt mit den Lifeguards

Eugenie Bouchard spielt nicht nur richtig gut Tennis, sie spielt auch gerne mit ihren Reizen. Bevor es nach Melbourne an die Australian Open geht, verbringt das Tennis-Sternchen ein paar Tage am legendären Bondi Beach in Sydney. Und dort verdreht sie den weltberühmten Lifeguards die Köpfe. Bleibt zu hoffen, dass sich die Lebensretter nur kurz ablenken liessen...

Bencic bringt Zverev total aus dem Konzept

Belinda Bencic ist mit allen Wassern gewaschen. Das beweist sie im Doppel mit Roger Federer gegen das Doppel Petkovic/Zverev. Die Schweizerin bringt nämlich den Deutschen Alexander Zvererv ziemlich durcheinander. Bei einem Service von Zverev zieht sie alle Register und Zverev macht promt den Doppelfehler. Undenkbar an einem Grand-Slam-Turnier, aber beim Hopman Cup ist das ausnahmsweise mal erlaubt.

Herzzerreissend: Federer bringt Mädchen zum Weinen

Deswegen lieben ihn die Fans: Roger Federer bringt am Hopman-Cup ein kleines Mädchen vor Freude zum Weinen, da sie den Münzwurf ausführen darf. Sie ist so nervös und vor Ehrfurcht erstarrt, dass sie die Tränen nicht zurückhalten kann. «Benderers» (Belinda Bencic und Roger Federer) Gegner Zverev will die Kleine beruhigen: «Weine nicht, Roger ist ein sehr netter Kerl.»

Am Ende rät die Kleine Federer, er solle Kopf nehmen. Das macht er natürlich auch und gewinnt so den ersten Aufschlag. Erleichterung pur für Federer, aber auch für den kleinen Federer-Fan. 

Bongo-King Federer elektrisiert die Massen im Stadion

Die gute Stimmung lässt sich Roger Federer auch nach der Niederlage gegen Alexander Zverev nicht nehmen. Beim Spiel zwischen Belinda Bencic und Andrea Petkovic schwenkt die Kamera ins Publikum und animiert den Maestro zum Bongospielen. Federer postet den Clip umgehend auf Twitter und schreibt dazu: «Immerhin habe ich eine Backup-Karriere als Bongo-Spieler».

Alles zum sportlichen Auftritt von Federer lesen Sie hier.

Anzeige
In Sekunden überspringen
noch Sekunden
Überspringen

Kaka landet bei brasilianischer Schönheit einen Volltreffer

Ach ist das schön, Fussball-Star Kaka hat sich endlich wieder verliebt. Angetrieben von den Schmetterlingen im Bauch, hat er diese Nachricht via Instagram in die grosse Welt hinausgetragen. 2015 liess sich der 34-jährige Brasilianer nach zehnjähriger Ehe von seiner Jugendliebe scheiden, doch nun hat ein brasilianisches Model sein Herz erobert. Die neue Herzdame heisst Carolina Dias und ist 23 Jahre jung. Ob der gläubige Katholik schon bald um ihre Hand anhält?

Barça-Stars schenken krebskranken Kindern ein Lächeln

Stinkfrech: Flitzer schnappt sich an Darts-WM den Pokal

Das sollte eigentlich nicht möglich sein: Im Final der Darts-WM schafft es ein Zuschauer auf die grosse Bühne. Der Flitzer schnappt sich den Pokal, rennt am späteren Champion Michael van Gerwen vorbei und stemmt die Trophäe in die Höhe. Lange dauert der Spass nicht, denn die Sicherheitskräfte sind nun aufgewacht und schnappen sich den Mann. Der Flitzer kann von Glück reden, dass ihm der treffsicherste Spieler der Welt keinen Pfeil in den Allerwertesten gejagt hat.

Mancuso gibt das Ja-Wort

Julia Mancuso nutzt ihre Verletzungspause (seit März 2015) und heiratet ihren langjährigen Freund Dylan Fish in Squaw Valley. Sie könnte noch diesen Monat ihr Comeback geben.

Tags:

Weitere Artikel

Anzeige
Bitte aktivieren Sie Javascript für die beste Browserfunktionalität