Rad-Star verunfalllt

Bernal nach Thoraxtrauma und mehreren Knochenbrüchen operiert

fin

25.1.2022 - 11:28

Die Zukunft von Egan Bernal nach seinem schweren Trainingssturz in seiner Heimat Kolumbien ist ungewiss.
Keystone

Der Kolumbianer Egan Bernal, Sieger der Tour de Suisse und der Tour de France 2019, erholt sich auf der Intensivstation in La Sabana von seiner Operation.

fin

25.1.2022 - 11:28

Der «neurochirurgische Eingriff» an der Wirbelsäule des 25-jährigen Radfahrers sei «erfolgreich verlaufen», hiess es in einer Erklärung der Universitätsklinik, in der Bernal behandelt wird. Die Funktionalität und die neurologische Unversehrtheit haben erhalten werden können. Die Folgen für Bernals Leben und seine Karriere sind aber noch nicht absehbar.

Bernal war am Montag in Gachancipa, knapp 30 Kilometer nördlich seiner Heimatstadt Bogota, während eines Trainings mit dem Zeitfahrvelo mit einem stehenden Bus kollidiert. Die Ärzte diagnostizierten bei ihm ein Thoraxtrauma sowie Brüche des Oberschenkels und der Kniescheibe.

Auf Bildern ist zu sehen, wie Bernals Rad völlig zerstört auf der Strasse liegt und der Bus einen Blechschaden am Heck hat. Spekuliert wird, ob eine Unachtsamkeit des Kolumbianers zu dem folgenschweren Aufprall führte.

Der Sieger des Giro d'Italia 2021 hatte geplant, bei der Tour de La Provence vom 10. bis 13. Februar in Frankreich in die Saison einzusteigen. In Anbetracht der Schwere der Verletzungen ist nicht davon auszugehen, dass Bernal in dieser Saison ein Rennen bestreiten wird.

fin