Betschart/Hüberli in den Viertelfinals gestoppt

sda

10.7.2021 - 16:21

Nina Betschart (links) und Tanja Hüberli verlieren den Viertelfinal in Gstaad, dürfen aber dennoch zuversichtlich an die Olympischen Spiele in Tokio reisen.
Keystone

Nina Betschart/Tanja Hüberli verpassen den neuerlichen Einzug in die Halbfinals des Turniers von Gstaad nur knapp. Sie verlieren den Viertelfinal gegen die Brasilianerinnen Agatha/Duda in drei Sätzen.

sda

10.7.2021 - 16:21

Anders als vor zwei Jahren bei der letzten Ausgabe des Heimturniers reichte es den beiden Zentralschweizerinnen nicht für den Vorstoss unter die Top 4. 18:21, 21:18, 13:15 lautete das Resultat gegen die als Nummer 2 gesetzten und in der Weltrangliste topgesetzten Brasilianerinnen.

In einem hochstehenden Spiel bei mit viel Wind nicht einfachen Bedingungen spielten Betschart/Hüberli mit dem aktuell erfolgreichsten Team der Welt auf Augenhöhe mit. Eine schwache Phase im ersten Satz, als Agatha/Duda sieben Punkte in Folge gelangen, und ein kurze Baisse im Tiebreak kosteten den letzten im Turnier verbliebenen Schweizer Team den zweiten Halbfinal-Einzug in diesem Jahr.

Die Olympia-Hauptprobe im Berner Oberland darf aus Sicht der Schweizerinnen dennoch als gelungen betrachtet werden. Betschart und Hüberli sind für Tokio in Form. Viermal in Folge erreichten sie zuletzt mindestens die Viertelfinals. Kaum ein anderes Team auf der Tour erreichte diese Konstanz.

Die restlichen Schweizer Duos, unter ihnen die Olympia-Teams Joana Heidrich/Anouk Vergé-Dépré und Mirco Gerson/Adrian Heidrich waren am Freitag alle in den Achtelfinals ausgeschieden.

sda