Doping-Schwindel fliegt auf: US-Basketballer ist «schwanger»

6.8.2019 - 17:19, bam

D.J. Cooper wollte aus unbekannten Gründen seinen Urin nicht abgeben. Der Schwindel ist jedoch aufgeflogen.
Bild: Getty Images

Wie umgeht man am besten eine Dopingsperre? Richtig, man lässt den Urin seiner Freundin kontrollieren. Nur blöd, wenn man nicht weiss, dass sie schwanger ist. 

Dieses Szenario ist dem US-Basketballer D.J. Cooper wiederfahren. Er musste vor einem Jahr eine Dopingprobe abgeben. Anstelle des eigenen hat er aber den Urin seiner Freundin testen lassen – und dieser enthielt Humanes Choriongonadotropin (hCG). Dieses Hormon wird während einer Schwangerschaft gebildet. Somit war eindeutig: Diese Urinprobe konnte nicht von Cooper stammen. Der 28-Jährige wurde vom Basketballverband Fiba für zwei Jahre gesperrt. Weder seine Freundin noch er haben von der Schwangerschaft gewusst, berichtet «Spiegel online».

In seltenen Fällen kann hCG auch mit einem Tumor in Verbindung stehen  und somit auch vom männlichen Geschlecht gebildet werden. Da Cooper aber eine Sperre absitzen musste, kann man davon ausgehen, dass sich das Hormon aufgrund einer Schwangerschafts bildete.

Die Sperre dauert noch bis 20. Juni 2020. Welche Substanz der Spieler von der AS Monaco verbergen wollte, ist unklar. Die Dopingprobe musste er abgeben, weil er einen Verbandswechsel vornehmen wollte, um zukünftig für die bosnische Nationalmannschaft auflaufen zu können. 

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel