Ein Sieg für Amy: Herzerwärmende Geschichte des US-Open-Siegers

DPA

17.6.2019

Amy Bockerstette inspirierte Gary Woodland auf dessen Weg zum grossen Coup an den US Open.
Bild: Youtube / Keystone

Gary Woodland feiert bei den US Open den grössten Erfolg seiner Karriere und verhindert einen Rekord des Titelverteidigers. Woodlands grösster Fan fieberte vor dem TV in Florida mit.

Gary Woodlands grösster Fan fieberte zu Hause in Florida vor dem Fernseher mit. «Du packst es, Gary!», rief Amy Bockerstette immer und immer wieder. Und ihr Held schaffte es. Souverän und nervenstark versenkte der 35-jährige Golfprofi aus Kansas bei der 119. US Open den letzten Putt aus zehn Metern zum Sieg.

Sekundenbruchteile später wurde auch der sonst so leise und zurückhaltende Woodland richtig emotional. Mit geballter Faust bejubelte er auf dem 18. Grün in Pebble Beach den grössten Triumph seiner Karriere.

Gänsehaut-Video

Die 20 Jahre alte Amy, die mit dem Down-Syndrom zur Welt kam, und der Golfstar aus den USA lernten sich Ende Januar beim PGA-Turnier in Scottsdale/Arizona kennen. Woodland wurde gefragt, ob er in der Vorbereitung auf die Phoenix Open ein Loch zusammen mit Amy spielen möchte. Ohne zu zögern sagte Woodland zu. Was folgte, war einer der berührendsten Momente in der Geschichte der US-Tour.

An der Seite von Woodland und US-Profi Matt Kuchar zeigte Amy vor tausenden Zuschauern auf der berühmten 16. Spielbahn des TPC Scottsdale ihr Können. Als das rothaarige Mädchen im lila Shirt unter dem lautstarken Jubel der Fans ihren Putt aus vier Metern im Loch versenkte, nahm Woodland die überwältigte Amy in den Arm. «Du bist so grossartig! Du bist eine Inspiration! Du bist eine Heldin!», sagte Woodland damals ergriffen. Die PGA-Tour teilte das Gänsehaut-Video breit in den Sozialen Netzwerken – ein viraler Hit: Über 20 Millionen Mal wurde es geklickt.

«Sie fieberte bei jedem Schlag mit und starb tausend Tode», verriet Amys Vater Joe Bockerstette, als er seine Tochter beim US-Open- Schauen beobachtete. «Ich kann nicht ausdrücken, wie aufgeregt Amy war. Sie fragte mich immer wieder, wann Gary abschlagen würde».

Satte Prämie für Woodland

Amys Anfeuerung scheinen Woodland erreicht zu haben. Auf der Schlussrunde hielt er den stark spielenden Titelverteidiger Brooks Koepka in Schach. Woodland spielte eine 69er-Finalrunde auf dem Par-71-Kurs an der kalifornischen Westküste und sicherte sich mit insgesamt 271 Schlägen den Sieg beim dritten Major-Turnier des Jahres. Für seinen vierten Erfolg auf der PGA-Tour kassierte Woodland ein Preisgeld von 2,25 Millionen Dollar.

US-Star Koepka, der in den vergangenen beiden Jahren den US-Open-Titel gewann, hatte am Ende als Zweiter drei Schläge Rückstand auf Woodland. Mit dem dritten Sieg in Folge hätte Koepka den 114 Jahre alten Rekord von Willie Anderson eingestellt, der 1903, 1904 und 1905 bei der US Open siegte. «Gary hat heute eine verdammt gute Runde gespielt», zollte Koepka dem Sieger Respekt. «Das so stilvoll zu beenden, ist ziemlich cool.»

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport