Schweizer Olympia-Athleten ab sofort mit Impf-Möglichkeit

gma, sda

4.5.2021 - 17:25

Un preparateur remplit une seringue avec vaccin de Moderna contre la Covid-19 lors de l'inauguration du centre de vaccination de Montreux pendant la pandemie de Coronavirus (Covid-19) ce lundi 26 avril 2021 au Montreux Music & Convention Center, 2M2C a Montreux. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Sportler mit Olympia-Potenzial haben bis am 14. Mai Zeit, sich die erste Impfdosis verabreichen zu lassen.
Bild: Keystone

Die Schweizer Olympia-Teilnehmer haben seit Dienstag die Möglichkeit, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen.

gma, sda

4.5.2021 - 17:25

Alle Athletinnen und Athleten, die potenziell die Chance haben, an den am 23. Juli beginnenden Olympischen Spielen in Tokio und den danach folgenden Paralympics teilzunehmen, haben bis zum 14. Mai Zeit, sich die erste Dosis verabreichen zu lassen. Die zweite Dosis sei für Anfang Juni vorgesehen. Ein Impfzwang bestehe indes nicht, hält Swiss Olympic fest.

Die Aktion, die auch den Trainern und Betreuern der infrage kommenden Athleten offensteht, wird in Zusammenarbeit mit dem Kanton Bern durchgeführt. Einige Termine können auch im Kanton St. Gallen wahrgenommen werden.

«Wir empfehlen es allen»

«Wir zwingen niemanden, sich impfen zu lassen. Doch wir empfehlen es allen, die zur Schweizer Delegation gehören», sagt Fabio Gramegna, Medienverantwortlicher von Swiss Olympic. Impfaktionen für potenzielle Teilnehmer an den Sommerspielen in Japan sind mittlerweile in mehreren Ländern gestartet worden, unter anderem in Australien, Belgien, Frankreich und Italien.