Waghalsige Aktion: Moutainbiker überspringt Tour de France-Fahrer

17.7.2019 - 19:27, lbe

Während der zehnten Etappe der Tour de France sorgte ein spektakulärer Sprung eines Mountainbikers über die Köpfe des anrollenden Feldes für Aufregung. Er soll bis zu 16 Meter weit geflogen sein.

Irgendwo auf einem Hügel zwischen Saint Flour und Albi erregte der Moutainbiker Valentin Anouilh mit einer waghalsigen Aktion die Aufmerksamkeit: Er bahnte sich mit seinem Gefährt einen Weg durch ein Waldstück und über eine Holzrampe, um die anrollenden Tour de France-Fahrer zu überspringen. Die Weite des Sprungs wird auf 16 Meter geschätzt.

«Ich bin sehr glücklich darüber»,sagt der 19-jährige Anouilh nach geglückter Mutprobe: «Sie können sich nicht vorstellen, wie es ist, die Tour de France zu überspringen.»

Bereits 2018 eine ähnliche Aktion

Anouilh tritt damit in die Fussstapfen eines gewissen Alexis Bosson, der einen solche Aktion bereits letztes Jahr wagte (Im Video unten). 

In den sozialen Netzwerken gehen die Meinungen zu den riskanten «Stunts» weit auseinander. Während sich einige um die Sicherheit der Fahrer sorgen, sind die Sprünge für andere jeweils das Highlight der Rundfahrt. 



Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel