Weitere knappe Niederlage für Wacker Thun

SDA

25.11.2018 - 20:46

Es ist zum Verzweifeln für den Thuner Trainer Martin Rubin
Source: Keystone

Wacker kann in der Champions League einfach nicht gewinnen. Auch nach dem 19. Spiel in der Königsklasse warten die Thuner auf den ersten Sieg. Die 28:29-Niederlage in Elverum ist ein Drama.

Wieder verlor das Team von Trainer Martin Rubin in letzter Sekunde. Beim Stand von 28:28 befand sich Wacker in der Schlussminute in Unterzahl in Ballbesitz. Allerdings entschieden die Schiedsrichter trotz eines Abschlussversuches der Berner Oberländer auf Zeitspiel. Simen Pettersen erzielte acht Sekunden vor Schluss das 29:28 für die Norweger ins unbesetzte Thuner Tor. Wacker hatte den herausragenden Goalie Marc Winkler zu Gunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Parkett genommen und nach dem Ballverlust nicht schnell genug zurück gewechselt.

Dieses Ende hatte Wacker Thun so nicht verdient. Der Schweizer Meister zeigte in Elverum eine starke Vorstellung. Die Norweger mussten gewinnen, um im Rennen zu bleiben. Dennoch führte nach der 7. Minute mit Ausnahme von 22 Sekunden nur noch Wacker. Dreimal lagen die Thuner mit vier Treffern vorne, zuletzt in der 25. Minute mit 15:11. Nach 34 Minuten führte Wacker immer noch 18:15.

Die dramatische Niederlage stellte für Wacker in der Champions League nichts Neues dar: Zum vierten Mal verloren die Thuner mit einem Treffer Unterschied. Damit bleiben sie auf einem Punkt sitzen. Zuletzt führten sie beim 23:25 gegen Leader Wisla Plock bis sechs Minuten vor Schluss. Gegen Riihimäen hatte Wacker sogar einen Sechs-Tore-Vorsprung (29:31 nach 16:10-Führung) verspielt und gegen Dinamo Bukarest eine Vier-Tore-Führung (34:35 nach einem 9:5). Gegen Bukarest beendet Wacker Thun nächsten Donnerstag das Champions-League-Abenteuer.

Rangliste (je 9 Spiele):
1. Wisla Plock 14
2. Dinamo Bukarest 12
3. Elverum 12
4. Ademar Leon 11
5. Riihimäen Cocks 4 
6. Wacker Thun 1 

Modus: Die besten zwei Teams qualifizieren sich für die Playoffs um zwei Achtelfinal-Plätze.

SDA

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport