Lammer erklärt die Faszination Rasen-Tennis

Andere Schuhe, neue Bespannung und Muskelkater garantiert

Von Jüri Christen und Luca Betschart

24.6.2022

So geht Rasentennis - Davis-Cup-Sieger Lammer erklärt

So geht Rasentennis - Davis-Cup-Sieger Lammer erklärt

Das Rasentennis fasziniert, hat aber seine Tücken. Davis-Cup-Sieger Michael Lammer erklärt, was das Spiel auf Gras von anderen Unterlagen unterscheidet.

22.06.2022

Vor dem Grand-Slam-Turnier in Wimbledon erklärt Ex-Profi Michael Lammer, was das Tennisspiel auf der schnellen Rasen-Unterlage so speziell macht.

Von Jüri Christen und Luca Betschart

24.6.2022

Die Besonderheiten, die das Tennisspiel auf Rasen mit sich bringt, sind vielseitig. Vor allem das ungewöhnliche und teils nur schwer zu berechnende Ballverhalten stellt auch die Besten der Welt vor ungewohnte Probleme. Bevor es ab Montag in Wimbledon um den dritten Grand-Slam-Titel des Jahres geht, fragt blue Sport bei Ex-Profi und Davis-Cup-Sieger Michael Lammer nach den Eigenheiten des Rasen-Tennis.

Schuhwerk

Lammer: «Du hast andere Schuhe, du brauchst auf Rasen viel mehr Grip. Du kannst nicht rutschen, aber je nach Feuchtigkeit des Rasens kann es rutschig sein. Man braucht deshalb Noppen-Profil. Die Schuhe machen auf Rasen einen grossen Unterschied.»

Equipment

«Nicht jede Spielerin oder jeder Spieler hat die gleichen Präferenzen. In Wimbledon waren die Bälle in den letzten Jahren relativ schwer, damit das Spiel etwas langsamer wird. Das heisst, man bespannt das eigene Racket etwas weniger hart. Man muss vor Ort schauen, wie die Bedingungen sind und sich etwas anpassen.»

Spieltechnik

«Auf Rasen springt der Ball nicht hoch, da kann man im Garten mal einen Tennisball fallen lassen. Du musst sehr tief bleiben, der Slice ist sehr effektiv. Man variiert weniger in der Höhe, die Topspin-Bälle springen auf Rasen nicht so ab wie in Roland Garros. Man spielt eher ein direktes, klassisches Tennis.»

«Man muss den Körperschwerpunkt viel tiefer haben. Man muss sich sehr tief unten bewegen, das ist sehr speziell. Die SpielerInnen haben am Anfang oft Muskelkater von diesen tiefen Positionen, die sie während der Schläge einnehmen müssen. Man muss sich physisch darauf vorbereiten.»

Aufschlag

«Der Service ist auf Rasen noch einmal wichtiger. Es gibt etwas weniger Ballwechsel. Der Slice-Service ist wegen des Absprungs effektiver als der Kick-Service.»

Taktik

«Sehr wichtig sind die ersten zwei Ballkontakte. Der Service und der erste Schlag – oder auch der Return. Das Rasentennis hat sich auch extrem verändert. In den Zeiten von Becker und Edberg war nach dem Service fertig, alle rannten ans Netz. Djokovic und Nadal oder auch Murray, der Wimbledon gewonnen hat, sind Grundlinienspieler und vor allem sehr gute Returnspieler. Das wird sehr wichtig sein.»

Rasentennis in der Schweiz? Gibt's!

Rasentennis in der Schweiz? Gibt's!

Tennis Champagne in Biel - der einzige öffentliche Rasen-Tennisplatz der Schweiz. Auch die Entstehungsgeschichte ist einzigartig.

23.06.2022