Klageflut bricht auf Google herab

dj

17.12.2020

Wieviel Google ist zu viel Google?
Wie viel Google ist zu viel Google?
Getty Images

Google wird von allen Seiten verklagt, Bitcoin erreicht wieder neue Höchststände und Apple TV kommt auf Chromecasts. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Die rechtlichen Probleme für Google wachsen weiter. Nun haben rund ein Dutzend republikanische Bundesstaaten unter der Führung von Texas eine Kartellklage gegen den Tech-Giganten eingereicht. Sie werfen Google unter anderem vor, eine unrechtmässige Absprache mit Facebook getroffen zu haben, um einen Konkurrenzkampf um das Online-Werbegeschäft zu vermeiden, meldet «Wired».

Heute wird dann eine Klage von 30 weiteren Bundesstaaten gegen Google erwartet. Diese werden laut «Reuters» vortragen, dass Google seine eigenen Produkte in der Online-Suche bevorteilte. Und dann muss Google auch noch einer im Oktober eingereichten Kartellklage des US-Bundesjustizministeriums erwehren.



Bitcoin knackt erstmals 20'000-Dollar-Grenze

Die Kryptowährung Bitcoin hat ein weiteres Allzeithoch erreicht. Erstmals wurde dabei auch die psychologische Grenze von 20'000 Dollar durchbrochen, am Donnerstagmorgen lag der Kurs sogar bei über 22'000 Dollar. Vor allem etablierte Finanzinstitutionen sollen für den aktuellen Bullenmarkt verantwortlich sein.

Twitter schaltet Retweets wieder an

Twitter-Nutzer können nun wieder direkt retweeten, also einen Tweet von Dritten unkommentiert an die eigenen Follower weiterleiten. Im Vorlauf der US-Präsidentenwahl hatte Twitter diese Funktionalität eingeschränkt, um die schnelle Verbreitung von Desinformation zu verhindern. Die Aktion hatte allerdings nur begrenzten Erfolg, wie «The Verge» berichtet.

Apple TV kommt auf Chromecast

Der neueste «Chromecast mit Google TV» wird bald auch die Apple TV-App unterstützen, wie Google mitteilte. Damit kann man erstmals Apple TV+-Inhalte direkt auf Google-Geräten konsumieren. Die App soll Anfang 2021 verfügbar sein.

Zurück zur Startseite