Nach zehn Jahren: Sophia Loren dreht wieder einen Film

Fabian Tschamper

11.7.2019 - 14:18

Sophia Loren mutierte während den Sechzigern zum Weltstar.
Regine de Lazzaris FosforoPress

In den 1960er Jahren wurde sie zur Ikone des internationalen Films, jüngst war es aber ruhig um Sophia Loren. Nun dreht die Oscarpreisträgerin ihren ersten Kinofilm in über einer Dekade.

«La vita davanti a sé» («The Life Ahead») ist eine Buchadaption von Romain Garys Novelle «La vie devant soi», die zuletzt 1978 verfilmt wurde und den Oscar für den besten fremdsprachigen Film gewonnen hat. Hinzu kommt, dass ihr Sohn Edoardo Ponti im Regiestuhl sitzen wird. Er hatte wohl grossen Einfluss auf das Leinwand-Comeback der 85-jährigen Loren.

Sie wird die Rolle der Madame Rosa übernehmen, einer Holocaust-Überlebenden, die eine spezielle Beziehung zu einem senegalesischen Flüchtling aufbaut – einem Jungen namens Momo.

Die Dreharbeiten in Italien hätten bereits begonnen und Loren arbeite Zehn-Stunden-Schichten, um den «Charakter so darzustellen, dass das Publikum zu staunen beginnt». Ihr erster Film in über zehn Jahren wird von Italien und den USA finanziert. «The Life Ahead; soll ausserdem im März 2020 in den Kinos starten.

Die Kino-Highlights im Juli
Zurück zur Startseite